Women in Hospitality and Travel-Tech

| Tourismus Tourismus

Women in Hospitality & Travel Tech organisiert eine Veranstaltung in Berlin, die die Situation von Frauen im Tourismus thematisiert. WHTT wurde vor wenigen Monaten von Rita Varga als kleine Gruppe auf LinkedIn ins Leben gerufen, um die Rolle der Frauen in der Branche zu stärken. Die inzwischen auf 1.000 Mitglieder gewachsene Community wird am 5. Dezember in Berlin im Selina Hotel mit Unternehmen wie Eventbrite, Siteminder, Wilmina Berlin und Dialogshift zusammentreffen und gemeinsam die Stärkung und Sichtbarkeit von Frauen in der Hotellerie und Reisebranche diskutieren.

Bei dem Treffen soll erarbeitet werden, wie mehr Diversität auf allen Ebenen erreicht werden kann und wie neue Generationen von Frauen für Führungspositionen in der Tourismusbranche begeistert werden können.

Rita Varga, selbst Gründerin eines Unternehmens, weist darauf hin: „Dass Vielfalt langfristig zu Erfolg führt, steht heutzutage außer Frage. Der Aufstieg von Frauen in Führungspositionen schreitet nur langsam voran, obwohl wir darauf vertrauen, dass wir in den kommenden Jahren die gewünschte Parität erreichen werden. Dass sich was ändert, ist im Interesse aller.“

Darüber hinaus zielt die Veranstaltung darauf ab, eine Netzwerkgemeinschaft zwischen Frauen und Organisationen zu schaffen, die sich derzeit für mehr Gleichstellung im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility einsetzen. In diesem Zusammenhang fügt Varga hinzu: "Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Zusammenarbeit notwendig ist, da es nicht nur um Gleichstellung geht, sondern auch darum, die spezifischen Bedürfnisse von Frauen im 21. Jahrhundert genau zu kennen."
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

500.000ste Besucherin auf den Malediven in 2020 kommt aus Deutschland

Am 17. Dezember wurde auf den Malediven ein Meilenstein in 2020 erreicht: Trotz der schwierigen Umstände wurde der 500.000ste Besucher dieses Jahr willkommen geheißen – eine Urlauberin aus Deutschland.

Die beliebtesten Campingplätze Österreichs

Die Nachfrage nach Camping ist stark gestiegen, besonders in Deutschland - aber auch in Österreich. Dies belegt die Auswertung von PiNCAMP, dem Campingportal des ADAC. Als beliebtester Campingplatz Österreichs eroberte erstmals Seecamping Berghof die Spitzenposition.

Reisetrends 2020: So verbrachten die Deutschen im Corona-Jahr ihren Kurzurlaub

Um auf Nummer Sicher zu gehen, entschlossen sich viele Deutsche in diesem Jahr für eine Auszeit im eigenen Land, Doch wo genau verbrachten sie am liebsten ihren Kurzurlaub? War die Nordsee beliebter als die Ostsee? Und urlaubten die Sachsen lieber im Harz oder im Bayerischen Wald?

Näher, länger, kurzfristiger: Fünf bleibende Reisetrends aus dem Corona-Jahr

Das Jahr 2020 wurde für viele passionierte Urlauber weltweit zur Geduldsprobe, doch das nimmt ihnen nicht die Freude am Planen. Welche Wünsche und Hoffnungen Reisende aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres mitnehmen, hat eDreams ODIGEO untersucht.

Flex-Tarif: Tui lässt Pauschalurlauber ab Januar kurzfristig stornieren

Ein bisschen mehr bezahlen, aber dafür auch kurzfristig stornieren können: Das kennen viele Urlauber von Hotelbuchungen. Die Tui geht angesichts der Corona-Unsicherheit nun einen Schritt weiter. Los geht es mit den neuen Preisen schon im Januar.

Geburtstag im Wattenmeer

Das Wattenmeer ist eine einzigartige Landschaft, geschützt als Nationalpark, Teil des niederländisch-deutsch-dänischen Weltnaturerbes - und seit nunmehr 30 Jahren auch Biosphärenreservat. Die entsprechende Urkunde der UNESCO datiert auf den 17. Dezember 1990.

Verschneite Alpen, kaum Gäste: Die Situation in den Wintersportregionen

Die Alpen sind vielerorts so tief verschneit wie selten um diese Jahreszeit. Aber der Tourismus in den Weihnachtsferien fällt wegen der Corona-Pandemie praktisch aus. Die Hoffnung ruht auf der Zeit danach. Ein Blick auf das Hoch- und das nahe Mittelgebirge.

Reisebüros und Veranstalter: Erholung nach dem Corona-Krisenjahr lässt auf sich warten

Reisewarnungen, Stornierungen und Umsatzverluste in Milliardenhöhe: Der Tourismus hat ein Horrorjahr hinter sich. Wie lange hat die Corona-Krise die Branche noch im Griff? Und was bedeutet das für Urlauber?

Massiver IT-Angriff auf Reederei Hurtigruten

Die norwegische Reederei Hurtigruten ist einem umfassenden Datenangriff ausgesetzt gewesen. Mehrere Systeme des Unternehmens liegen seit dem Angriff in der Nacht zum Montag lahm. Angegriffen wurden die Systeme demnach mutmaßlich von einem Virus, mit dem Lösegeld gefordert wird.

Rechnungshöfe prüfen BER-Finanzplanung

Die Rechnungshöfe Berlins und Brandenburgs prüfen die Finanzplanung für den neuen Hauptstadtflughafen BER. Die Arbeit soll Anfang nächsten Jahres beginnen. Dabei könnten die Prüfer auch in Räumen der Flughafengesellschaft vorstellig werden.