Zwischen Spargel, zu Störchen und über Grenzen: Im Frühsommer mit dem Rad die Südpfalz entdecken

| Tourismus Tourismus

Radelnd unterwegs zwischen alten Fachwerkhäusern oder durch urwaldartige Rheinauen, Zweirad-Hopping zu urigen Hofläden oder mit der Picknickdecke auf dem Gepäckträger zu den idyllischen Queichwiesen – die Südpfalz lockt mit jeder Menge Gelegenheiten für aktive Urlaubsmomente. Erstmalig können Pedalritter im Frühsommer 2024 zwei Spargel- und Erdbeer-Touren erfahren oder am Aktionstag „Radel ins Museum“ Museen der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße entdecken. Nach einer erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr lässt zudem ein geführter Radausflug mit dem Titel „global.lokal.erleben“ auf lebendige Weise die örtliche Geschichte erleben. Wer vor dem Aufstieg aufs Rad bereits tiefer in die Region eintauchen möchte, sollte bei einer virtuellen Radreise erste Kilometer sammeln. Danach kann unter anderem aus folgenden Radtouren und Ausflügen gewählt werden:

Gleich mehrere Genuss-Radwege lotsen Urlauber vorbei an Weinbergen, Obstplantagen und Gemüseäckern – und an zahlreichen Direktvermarktern, bei denen Zutaten für ein Genießerpicknick am Wegesrand eingeheimst werden können. Einer der bekanntesten Genusspfade für Zweiradler in der Südpfalz ist der rund 140 Kilometer lange "Kraut- und Rüben-Radweg". Dort entlang bieten zahlreiche Partner regionale Spezialitäten zur Verkostung an. Eine Kombination aus Natur-, Kultur- und kulinarischem Erleben bietet die 39 Kilometer lange „Rheinschleife für Genießer“, bei der unter anderem der Rhein mit seinen Auen, die „Schlemmermeile“ Neupotz und Kulturschätze in Museen wie dem Terra-Sigillata-Museum in Rheinzabern oder dem Ziegeleimuseum bei Germersheim passiert werden. Neu sind in der beginnenden Saison 2024 zwei Tourenvorschläge: eine Spargel-Erdbeer-Tour und eine Spargel-Grumbeer-Tour. Die gut 50 Kilometer langen Radausflüge führen durch die Südpfälzer Rheinebene, vorbei an weiten Spargel-, Erdbeer- oder Kartoffelfeldern – fruchtige Naschstopps inklusive. 

Radelnd die Natur und Tierwelt entdecken

Ganz im Süden der Pfalz, direkt an der französischen Grenze, lädt der urwüchsige Bienwald zu einzigartigen Naturentdeckungen ein. Besonders gut lässt sich der 120 Quadratkilometer große Niederungswald auf zwei Rädern erkunden – Pedalfreudige fahren durch ein grünes Biotop-Mosaik, in dem sattgrüne Magerwiesen, blauer Enzian und nasse Erlenbruchwälder Kulissen bilden, Wildkatzen oder Wildbienen erspäht werden können und stämmige Starkeichen Wegpunkte markieren. Zum Beispiel auf der 45 Kilometer langen Bienwald-Rheinauen-Tour oder bei einem Ausflug auf dem 58 Kilometer langen PAMINA-Radweg Lautertal, der gleichzeitig das besondere Lebensgefühl der Grenzregion erleben lässt. Der Weg verläuft entlang des Flüsschens Lauter und durch das nach ihm benannte Lautertal – getreu dem Motto „mol hiwwe, mol driwwe“ vom Pfälzerwald über das französische Wissembourg und weiter bis nach Neuburg am Rhein. Wer im Frühsommer einen Blick auf die frisch eingetroffenen Weißstörche, die in der Südpfalz in großer Population heimisch sind, erhaschen möchte, sollte dagegen die Storchentour durch die Queichwiesen wählen.

Fahrradtouren mit Kind und Kegel

Ein ebenes Streckenprofil und jede Menge Spielwiesen am Wegesrand – das erwartet Familien bei Radabenteuern in der Südpfalz. Besonders empfehlenswert ist die kurze und flache Radtour „Rheinschleife für Familien“, die von Jockgrim über Kandel nach Wörth und am Rhein zurück zum Ausgangspunkt führt. Zahlreiche Attraktionen sorgen unterwegs für Abwechslung, zum Beispiel der Kletterwald im FunForest Abenteuerpark oder der Fußballgolfpark in Kandel. Dazu laden mehrere Spielplätze zum Verweilen und zu einem Picknick ein. Wenn die Temperaturen es zulassen und die Sonne Oberhand gewinnt, lohnt besonders die Radtour „Rheinschleife Wasserspaß“. Mit einem Handtuch auf dem Gepäckträger und Badesachen im Rucksack geht es bei dieser rund 27 Kilometer langen Tour vorbei am Rhein, durch kleine Auenwälder, durch den schattigen Bienwald und hin zu dem ein oder anderen Bade- und Baggersee.

Ausflüge mit Guide im Gepäck

Wer die Südpfalz nicht auf eigene Faust, sondern im Rahmen von geführten Radtouren kennenlernen möchte, hat im Frühjahr und Sommer die Wahl aus mehreren thematischen Ausflügen mit Guide. Gemeinsam mit dem zertifizierten Rheinpark-Guide Michael Walter geht es immer donnerstags ab dem Bahnhof in Kandel zur Radtour „Die Pfälzer und der Tabak“. Auf dieser Tour lernen Teilnehmer alles über das sogenannte Teufelskraut – und wie es in der Region angebaut wurde und wird. Die geführte Radtour „Mühlenkultur“, die am Sonntag, den 12. Mai 2024 ab 10.30 Uhr (ab S-Bahnhaltestelle „Am Mühlbuckel“ in Bellheim), stattfindet, beleuchtet viele Aspekte der Mühlenkultur in der Rheineben. Beide Tourenangebote erfordern eine Voranmeldung unter www.walter-touren.de. Weitere Radtouren mit fachkundiger Begleitung sind „Fahrradtouren durch Wald und Feld“ mit den Naturfreunden der Ortsgruppe Kandel rund um den gleichnamigen Ort (am 8. Juni 2024, 10 Uhr,ab Schwanenweiher Kandel) sowie der Ausflug „Gezähmte Wasser“, bei der Radtourenleiter Michael Walter Zweiradler mit zur restaurierten Schanze der ehemaligen Queichlinie und weiter zum Ottersheimer Teilungswehr begleitet (Anmeldung unter tourismus@vg-bellheim.de). Vor Ort erfahren Neugierige mehr über das kulturelle Erbe der Queichwiesenbewässerung, die seit Ende 2023 als extensive Form der Landwirtschaft als Immaterielles UNESCO Weltkulturerbe anerkannt ist. Radler, die Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Südpfalz interessieren, kommen bei neuen Erlebnistouren, die unter dem Motto „global.lokal.erleben“ stattfinden, auf ihre Kosten – zum Beispiel bei der Fahrradtour „Rhein und Ressourcen – Fluch oder Segen“ am 30. Mai 2024 ab 10 Uhr (Start: Bahnhof Rheinzabern).

Tipp: Am Sonntag, den 5. Mai 2024, lockt der Aktionstag „Radel ins Museum“ an die Lenker. Insgesamt 26 Museen und Informationszentren können im Zuge der Radel-ins-Museum-Tour zwischen 11 und 17 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden. Erstmalig wird in diesem Zuge die „Radrallye durch die Südpfalz“ veranstaltet, eine interaktive Rätseltour per Smartphone für Familien.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Jeden Tag besuchen zahlreiche Touristen Hamburg und übernachten auch an der Elbe. Das Statistikamt erhebt dazu Zahlen. Und die haben sich im Vergleich zum Vorjahr verändert.

Viele Menschen zieht es für einen Urlaub oder eine Auszeit in den Norden. Besonders verlockend sind dabei die Strände der Ost- und Nordsee. Das belegen die jüngsten Übernachtungszahlen.

Ein US-Gericht hat entschieden, dass Booking.com gegen den Computer Fraud and Abuse Act verstoßen hat, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Das Geschworenengericht in Delaware befand, dass Booking.com auf Teile der Ryanair-Website zugegriffen hat - „mit der Absicht zu betrügen“.

In Spanien häufen sich die Proteste gegen Massentourismus. Nachdem auf Mallorca wieder Tausende auf die Straßen gegangen sind, verspricht die Regionalregierung «mutige» Aktionen gegen die Exzesse.

Für Fans des sportlichen VW Golf war es jahrzehntelang eine feste Größe: das jährliche GTI-Treffen am Wörthersee. Jetzt holt Volkswagen es nach Wolfsburg. Bis zu 35.000 Besucher werden erwartet. Hotels, Restaurants und Bars hoffen auf viele Gäste und Umsatz.

Gerade in den Sommermonaten spielt der Tourismus im Nordosten eine große Rolle. Doch für Arbeitskräfte wird die Suche nach bezahlbaren Wohnungen zunehmend schwierig, wie eine Gewerkschaft kritisiert.

Als erste Stadt der Welt verlangte Venedig dieses Jahr von Tagesbesuchern Eintritt. Jetzt ist Zeit für eine erste Bilanz. Vieles bleibt noch im Ungewissen. Aber fest steht: Künftig wird es teurer.

Mehrere Tausend Menschen sind auf Mallorca auf die Straße gegangen, um gegen Massentourismus zu demonstrieren. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf 20.000. Einige Touristen klatschten Beifall, andere waren eher genervt.

Mit verschiedenen Initiativen arbeiten ostfriesischen Inseln an dem Ziel, klimaneutral zu werden. Auf Spiekeroog versorgt seit Kurzem eine neue Photovoltaik-Anlage Teile des Kurviertels auf der Insel mit erneuerbarer Energie.

Touristen werden in Brandenburg wahrscheinlich einige Euro mehr für den Aufenthalt zahlen müssen. Überall sind künftig Gästebeiträge möglich. Die neue Regelung steckt aber noch in der Vorbereitung. Hotels sollen den Beitrag eintreiben, der dem Tourismus zugutekommen soll.