„100 Weinflaschen für 100.000 Euro“: Diebe plündern Sternerestaurant von DFB-Präsident Fritz Keller

| War noch was…? War noch was…?

Wie die „Badische Zeitung“ berichtet, haben Diebe den Keller des Sternerestaurants „Schwarzer Adler“ in Vogtsburg-Oberbergen von Winzer und DFB-Präsident Fritz Keller ausgeräumt. Demnach sollen viele hochpreisige Weine gestohlen worden sein. „Bild“ spricht von 100 Flaschen für 100.000 Euro.

Wie die Polizei Freiburg berichtet, seien die Täter bereits am 29.1.2020 zwischen 0.40 und 3.10 Uhr, in das bekannte Restaurant eingebrochen. Wie die Ordnungshüter mitteilen, brachen die Langfinger eine Tür zum Weinkeller auf und entwendeten eine große Anzahl hochpreisiger Weinflaschen. Der Polizei liegen Erkenntnisse vor, dass ein weißer Kombi oder Lieferwagen zum Abtransport des Diebesguts verwendet wurde, und ruft Zeugen auf, sich zu melden. Weinliebhaber, denen ungewöhnlich seltene und teure Weine angeboten würden, sollten sich ebenfalls an die Kriminalpolizei, unter Tel.: 0761 882-5777, wenden.

Bereits 2009 gab es einen vergleichbaren Einbruch im Schwarzen Adler. Dabei stahlen Unbekannte französische Grand-Cru-Weine im Wert von 100.000 bis 200.000 Euro.

Geradezu revolutionär begann 1969 die Geschichte des Schwarzen Adlers als Sternerestaurant. In einer Zeit, in der Frauen eher selten die Küchen der Hotellerie und Gastronomie leiteten, erkochte Irma Keller den ersten Michelin-Stern. Anfang der 1970er Jahre übernahm ihr Sohn Franz nach seiner Rückkehr aus Frankreich, wo er unter anderem bei Bocuse (Lyon) und Guérard (Paris) arbeitete, die Küchenleitung und erkochte in kürzester Zeit den zweiten Stern. Kurz darauf stieß der Franzose Christian Begyn (*1949, t2016) hinzu und prägte die Küche mit seiner Interpretation der Haute Cuisine bis Mitte der 1990er Jahre. Der Venezolaner Anibal Strubinger, der schon während seiner Ausbildung zum Koch Seite an Seite mit Begyn arbeitete, übernahm 1996 für über 20 Jahre die Küchenleitung des mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants. Strubinger setzte die über Jahrzehnte gepflegte Tradition fort, in der die Adler-Küche für das Zusammenspiel zwischen traditioneller französischer und badischer Küche steht. 2016 begann die Zusammenarbeit zwischen dem heutigen Küchenchef Christian Baur und Strubinger. Verschiedene Stationen prägten die Laufbahn des 41jährigen Baur. In der Residenz am See in Meersburg erkochte er 2003 seinen ersten Michelin-Stern, gefolgt von einem Stern im Wilden Ritter in Durbach und im Landgasthof Adler in Rosenberg (2014-2016).

Nachdem Franz Anton Keller (*1860, t1929) den Gasthof Schwarzer Adler Ende des 19. Jahrhunderts erwarb, blieb dieser lange Zeit ein einfaches Gasthaus, in dem ab 1924 seine Frau Mathilde die Küche leitete. Sohn Franz (*1927, t2007) machte eine Metzgerlehre und heiratete nach dem Krieg Irma Konstanzer, die nach dem Tod ihrer Schwiegermutter die Leitung der Küche übernahm. Franz Keller jun. (*1950) verließ Oberbergen Ende der 1970er und bewirtschaftet heute, nach vielen erfolgreichen Jahrzehnten in der Gastronomie, den Falkenhof im Rheingau. Fritz Keller (*1957) und seine Frau Bettina übernahmen in den 1990er Jahren zunächst die Leitung der Weinproduktion und des Weinhandels, gefolgt von der Leitung des gesamten Unternehmens zu dem heute das Weingut Franz Keller, der Weinhandel, das Hotel und Restaurant Schwarzer Adler, die KellerWirtschaft im Weingut Franz Keller und das Winzerhaus Rebstock zählen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Feuer in Hotel mit Verletzten - Ursache war Defekt in Verteilerdose

Ein technischer Defekt in einem Personalzimmer war die Ursache für ein Feuer in einem Hotel auf der Halbinsel Fischland-Darß. Es gab neun Verletzte unter den Mitarbeitern. Der Hotelbetrieb konnte weitergehen.

Nach Feuer in Hotel in Zingst: Experte sucht Brandursache in Personalzimmer

Nach dem Feuer mit neun Verletzten im Hotel Vier Jahreszeiten in Zingst auf dem Darß soll ein Sachverständiger die genaue Ursache für den Brand ermitteln. Nach bisherigen Ermittlungen spreche vieles für einen technischen Defekt oder Fahrlässigkeit.

Burger King serviert Pommes-Burger

Burger King nimmt in seinen Filialen in Neuseeland einen neuen Burger ins Programm. Der „Chip Butty“ besteht aus Pommes zwischen zwei Brötchenhälften. Die zweifelhafte kulinarische Erfindung ist allerdings gar nicht so neu und sorgt bei den Briten für viel Kritik.

Neun Verletzte bei Feuer in Hotel in Zingst

Bei einem Feuer im Hotel Vier Jahreszeiten in Zingst auf dem Darß, haben am Sonntag neun Angestellte zum Teil schwere Rauchvergiftungen erlitten. Nach ersten Ermittlungen war das Feuer aus ungeklärter Ursache in einer Personalwohnung ausgebrochen.

Nach Fast Food kommt Fast Wedding: Bei McDonalds kann jetzt geheiratet werden

Fast Food und Romantik müssen sich nicht ausschließen. Zumindest wenn es nach einem Franchisenehmer aus Niedersachsen geht. Der bietet in seinen Filialen künftig, neben Burger, Pommes und Cola, auch Hochzeiten an.

Amsterdam erwägt Prostitutionshotel

Amsterdam erwägt den Bau eines großen Prostitutionshotels. Die Stadt will die Prostitution aus dem Rotlichtviertel im Hafengebiet zurückdrängen. In Frage kommt auch ein Erotikzentrum mit Sextheater, Nachtclubs und Restaurants.

Behörden melden Touristenpaar wegen Porno-Drehs in Tempelanlage

Ein Touristenpaar hat in einer Tempelanlage in Myanmar ein Sex-Video gedreht und damit Ärger bei den Behörden ausgelöst. Das Archäologie-Ministerium meldete den Fall nun bei der Polizei. Auf Religionsbeleidigung stehen demnach bis zu zwei Jahre Haft. Wo das Paar jetzt ist, ist allerdings unbekannt.

Nach Bombendrohung in Hotel: Polizei sucht nach Täter

Nach der Bombendrohung im Bielefelder Légère Hotel sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Die Identität sowie das Motiv des Mannes, der in der Nacht zu Freitag zwei Drohanrufe gegen das Hotel getätigt haben soll, seien weiterhin unklar, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit.

Touristen drehen Porno in Tempelanlage in Myanmar und sorgen für Skandal

Ein Touristen-Paar hat in einer Tempelanlage in Myanmar ein Sex-Video gedreht und damit für Empörung gesorgt. Das Paar hatte das Video selbst auf einer Porno-Plattform veröffentlicht, nun tauchte das Video in den sozialen Netzwerken des Landes auf und wurde dort scharf kritisiert.

Stadt Syke verurteilt Brandanschlag - Ermittlungen ohne Ergebnis

Das Stadtparlament von Syke bei Bremen hat den mutmaßlich rassistisch motivierten Brandanschlag auf ein Restaurant verurteilt. Die Ermittlungen von Staatsschutz und Brandschützern haben bislang aber keine Ergebnisse gebracht.