Althoff Seehotel Überfahrt als Kulisse von ARD-Samstagabendfilm „Verliebt in Valerie“

| War noch was…? War noch was…?

Film ab: Im November 2017 wurde der ARD-Degeto-Fernsehfilm „Verliebt in Valerie“ in einem Zeitraum von über drei Wochen im Althoff Seehotel Überfahrt gedreht. Dabei nimmt das Fünf-Sterne-Resort am Tegernsee eine bedeutende Rolle ein, denn in der Geschichte verlieben sich zwei Hotelangestellte an ihrem Arbeitsplatz – über die Hälfte des Films wurde direkt im Hotel produziert. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird am Samstag, den 2. März 2019 um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Im Vorfeld fand ein exklusives „Preview-Screening“ im Seehotel Überfahrt statt, bei dem Therese Hämer, eine der Hauptdarstellerinnen des Films sowie die Verantwortlichen der Produktion zusammenkamen.

Das Althoff Seehotel Überfahrt schmiegt sich in Traumlage direkt ans Ufer des Tegernsees, umgeben von malerischer Alpenlandschaft – für die Produzentin und Geschäftsführerin der Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG Nanni Erben, die unter anderem über 20 „Tatort“-Episoden verantwortete, optimale Voraussetzungen für eine Filmkulisse. 

„Verliebt in Valerie“ ist eine Produktion der Wiedemann & Berg Television GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Nanni Erben, Quirin Berg und Max Wiedemann. Als Regisseurin wirkte Claudia Garde mit, die den „Bayerischen Fernsehpreises 2018“ in der Kategorie Regie für die Filme "Eine gute Mutter" (ARD) und "Das Nebelhaus" (Sat.1) gewann. Das Drehbuch stammt von Markus B. Altmeyer. Die Redaktion liegt bei Birgit Titze und Sascha Schwingel (ARD Degeto).

„Wir sind sehr stolz, dass unser Haus als Kulisse für diesen ARD-Film auserwählt wurde“, freut sich Hoteldirektor Vincent Ludwig. „Die Produktion zeigt unsere herausragende Lage in einer der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands und macht den Zuschauern hoffentlich Lust, uns zu besuchen. Die Dreharbeiten waren eine tolle Erfahrung für unsere Mitarbeiter und Gäste, die Schauspieler hautnah zu erleben“, ergänzt er.
 

 

Der Film „Verliebt in Valerie“ handelt von dem autistischen Hotelangestellten Florian (Sebastian Zimmler, u.a. bekannt aus „Tatort“), der in einem Nobelhotel als Assistent des Facility-Managers Henk (Martin Wuttke, ebenfalls u.a. bekannt aus zahlreichen „Tatort“-Episoden und „Inglourious Basterds“) arbeitet. Florian macht seine Arbeit mit höchster Perfektion, kommt allerdings nicht damit klar, wenn etwas seine festen Alltagsstrukturen stört. Dies ist der Fall, als er sich in das Zimmermädchen Valerie (Mina Tander, u.a. Hauptdarstellerin in „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ und Rolle in der US-amerikanischen Agenten-Serie „Berlin Station“) verliebt. Um seinem zögerlichen Schützling zu helfen, schaltet sich Henk als Ratgeber ein. Er will verhindern, dass Florian schwere Fehler macht, wie er selbst einst bei seiner großen Liebe, Valeries Chefin Marta (Therese Hämer, u.a. zu sehen in „Soko Leipzig“ und in „Der Staatsanwalt“).

Die Althoff Hotel Collection, als Teil der Dachmarke Althoff Hotels, ist Deutschlands einzige inhabergeführte Luxushotelmarke. In jedem der aktuell sechs Fünf-Sterne-Häuser setzt der Hotelier Thomas H. Althoff auf Qualität, Individualität und Service. Zur Kollektion zählen das Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach/Köln, das Hotel Fürstenhof in Celle, das Hotel am Schlossgarten in Stuttgart, das Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern, das St. James's Hotel and Club in London und das Hotel Villa Belrose in St. Tropez. Die Philosophie der Althoff Hotel Collection beruht auf drei Säulen: Architektur & Design, Service und Kulinarik. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hamburger Lokal Fettes Brot darf nicht Fettes Brot heißen

Die Hip-Hop Band Fettes Brot ist mit einer Einstweiligen Verfügung gegen einen Hamburger Gastronomen vorgegangen. Der Mann hatte sein Lokal im Stadtteil Winterhude ebenfalls «Fettes Brot» genannt. Das ist jetzt verboten.

Die Urlaubspläne der Promis

Der Sommerurlaub wird 2020 für die meisten anders als bislang. Die Pfalz statt Mexiko, Ostseestrand oder Bodensee sind bei vielen angesagt. Da geht es den Promis nicht anders als Millionen Deutschen.

«Dial-a-Pint»: Irischer Pub liefert gezapftes Bier an die Haustür

Lust auf Bier vom Fass, aber die Kneipe ist dicht? In Dublin ist das kein Problem. Ein Pub-Betreiber in der irischen Hauptstadt hat in der Corona-Krise auf die Belieferung seiner Kunden umgestellt - frisch gezapft.

Tiere statt Töpfe? Cornelia Poletto wäre gern Tierärztin geworden

Die Hamburger Spitzenköchin Cornelia Poletto wollte früher lieber mit Tieren als mit Töpfen arbeiten. Als kleines Mädchen wollte sie Tierärztin werden, doch leider habe sie in der Schule nicht gut aufgepasst. Da ging nur noch der Weg an den Herd, so die Köchin.

Mehrere Schwerverletzte: Senior rast in Hamburg auf Restaurant-Terrasse

Ein Senior fährt in Hamburg mit seinem Wagen auf die Terrasse eines Restaurants. Mehrere Menschen werden schwer verletzt, ein Gast ist in Lebensgefahr. Offenbar ist die Ursache ein Irrtum des 70-Jährigen.

Eröffnung des Thüringer Bratwurstmuseum in Mühlhausen verzögert sich

Die Eröffnung des Thüringer Bratwurstmuseums in Mühlhausen wurde wegen der Corona-Krise ins kommende Jahr verschoben. Für die Zwischenzeit ist nun im Hotel «Mühlhäuser Hof» die Ausstellung «Bratwurst unterwegs» vorgesehen.

Schnäppchen: Japaner versteigern zwei Melonen für «nur» 1000 Euro

In Japan haben zwei der berühmten Yubari-Melonen bei einer Auktion den ungewöhnlichen Schnäppchenpreis von umgerechnet «nur» etwa 1000 Euro erzielt. Die 120 000 Yen sind nur ein Bruchteil dessen, was solche Melonen zum traditionellen Auftakt der Saison normalerweise erzielen.

Im Restaurant: Österreichs Bundespräsident nach Corona-Sperrstunde erwischt 

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer sind nach der Corona-Sperrstunde in einem Lokal in Wien von der Polizei erwischt worden. Van der Bellen bestätigte den Vorfall und entschuldigte sich. Er habe sich «verplaudert und leider die Zeit übersehen».

Nach Feier ohne Corona-Regeln: Polizisten und Kneipenwirt drohen Bußgelder

Den Mainzer Polizisten, die in einer Altstadt-Kneipe länger als erlaubt und ohne den in der Corona-Pandemie verlangten Abstand gefeiert haben, droht ein Bußgeld von einigen hundert Euro. Auch der Wirt müsse sich auf eine Strafe in Höhe von einigen Tausend Euro einstellen.

Corona-Grenzkontrollen mit Beifang: 581 Haftbefehle vollstreckt

Seit der Anordnung von Grenzkontrollen wegen der Corona-Pandemie hat die Bundespolizei 581 offene Haftbefehle vollstreckt. Zudem stellten die Beamten bei ihren Kontrollen knapp 130 Verstöße gegen das Waffengesetz sowie 800 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest.