„Ausbildung macht VIELfalt!“ begrüßt neuen und verabschiedet alten Jahrgang

| War noch was…? War noch was…?

Feierlicher Abschied und Neubeginn in einmaliger Atmosphäre: Am 24. und 25. Juni 2024 hat die Deutschlandstiftung Integration (DSI) in Kooperation mit dem DEHOGA Bundesverband und mit Unterstützung von Coca-Cola Europacific Partners den ersten Jahrgang ihres Mentoring-Programms Ausbildung macht VIELfalt! im Europa-Park verabschiedet und den neuen Jahrgang begrüßt.

Das Programm richtet sich an junge Menschen mit Migrationsgeschichte, die eine Ausbildung in Gastronomie oder Hotellerie absolvieren. Insgesamt 18 Auszubildende aus ganz Deutschland hat die Stiftung für die neue Kohorte des Förderprogramms ausgewählt. Sie werden über einen Zeitraum von zwölf Monaten von Mentoren aus dem Gastgewerbe begleitet und erhalten ergänzend ein Angebot aus Veranstaltungen, Austauschtreffen und Workshops.

Für die Abschluss- und Auftaktveranstaltung trafen die Teilnehmenden sowie Vertreter:innen der Projektpartner in Rust zusammen. Als Deutschlands größter Freizeitpark vereint er eine Vielzahl von Betrieben aus dem Gastgewerbe und bietet eine breite Palette an Einblicken in Hotellerie und Gastronomie. Neben der feierlichen Urkundenübergabe konnten sich die Auszubildenden untereinander besser kennenlernen und über Erfahrungen und Erwartungen an das Programm ins Gespräch kommen.

Auch die Projektbeteiligten richteten Grußworte an die Mentees:

„Coca-Cola ist auf der ganzen Welt Zuhause – Vielfalt und Chancengerechtigkeit gehören für uns dazu. Es macht mich stolz, den Karriereweg junger, motivierter Menschen mit Migrationsgeschichte in der Hotellerie und Gastronomie zu fördern. Eine gute Ausbildung ist unumstritten die Basis für beruflichen Erfolg. Netzwerke und Austausch aber sind die entscheidende Zutat“, betont Lisa Igelbrink, Sustainability Managerin bei Coca-Coca Europacific Partners Deutschland.

„Der DEHOGA begrüßt den neuen Azubi-Jahrgang herzlich!“, so Sandra Warden, Geschäftsführerin im DEHOGA Bundesverband und Berufsbildungsexpertin. „Die Mentees haben Wurzeln in den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen der Welt und lernen in Hotels, Restaurants oder Küchen in verschiedenen Betriebstypen und Regionen Deutschlands. Sie repräsentieren in ihrer Vielfalt in anschaulichster Weise unsere bunte Branche. Wir wünschen ihnen ein inspirierendes Jahr im Mentoring-Programm mit spannendem Lernstoff, wertvollen Kontakten und Spaß! Den Nachwuchstalenten des Jahrgangs 2023/2024 wünschen wir, dass die Impulse ihrer Mentor:innen und des neuen Netzwerks sie auf ihrem beruflichen und persönlichen Weg im Gastgewerbe voranbringen. Ein besonderer Dank geht an die Mentor:innen für ihr Engagement! Unser gemeinsames Anliegen ist es, Zusammenhalt und Vielfalt in unserer Branche zu stärken!“

Am zweiten Tag bekamen die Teilnehmenden eine Führung durch den Europa-Park mit vielfältigen Blicken hinter die Kulissen: Die Tour startete im Hotel Colosseo und führte anschließend an verschiedene Stationen des Erlebnis-Resorts. Die Leiter der Bereiche Event und Gastronomie sowie der leitende Küchenchef berichteten aus ihrem Arbeitsalltag und beantworten Fragen der Auszubildenden.

„Ich hätte nicht gedacht, dass es in der Branche so viele Möglichkeiten für uns gibt, die wir durch das Programm kennenlernen können”, berichtet eine Teilnehmerin am Ende dieses ereignisreichen Tages.

Mikolaj Ciechanowicz, Geschäftsführer der Deutschlandstiftung Integration, freut sich gemeinsam mit CCEP und dem DEHOGA Bundesverband über die gelungene Veranstaltung: „Es ist uns eine große Freude, erneut so talentierte Auszubildende mit Migrationsgeschichte aus dem Gastgewerbe an diesem besonderen Ort in der DSI-Community willkommen zu heißen, ihnen beim Aufbau neuer Netzwerke zu helfen und sie auf ihrem weiteren beruflichen Weg zu begleiten.”

Für einige Auszubildende ging es am Ende noch hoch hinaus. Denn bei einem Besuch im Europa-Park darf das Achterbahnfahren natürlich nicht fehlen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat den Münchner Gastronomen und Hotelier Christian Schottenhamel mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Schottenhamel ist auch Kreisvorsitzender des DEHOGA in München.

Er ist knallrot, kugelrund, versprüht strahlend gute Laune - und ermöglicht sparsame E-Mobilität. Das Microlino-E-Auto steht Gästen jetzt in arcona Häusern auf Sylt, Rügen, Usedom, Weimar, Ahrenshoop und auf Mallorca zur Verfügung.

Zöllner kassieren Abgaben, bekämpfen den Schmuggel mit verbotenen Waren und sorgen für den Schutz bedrohter Arten. Das Zollmuseum stellt die Arbeit der Beamten und ihre manchmal kuriosen Erfolge vor.

In einem Pariser Restaurant essen Menschen gerade zu Abend, als ein Auto in die Terrasse kracht. Kurz vor den Olympischen Spielen gibt es Sorge vor Terror, die Polizei aber geht von einem Unfall aus.

Der mysteriöse Tod von sechs Vietnamesen in einem Luxushotel in Bangkok wirft viele Fragen auf und steht im Fokus intensiver Ermittlungen der thailändischen Polizei. Wahrscheinlich habe eine 56-Jährige aus der Gruppe den anderen fünf ein sehr starkes Gift verabreicht und dieses anschließend selbst getrunken.

In den Sommermonaten ist das Grillen in Deutschland nicht wegzudenken. Doch was landet in diesem Jahr wie oft auf dem Rost? Der Online-Supermarkt Knuspr hat sich umgehört.

Im Jahr 2020 feierten TV-Moderator Johannes B. Kerner und der Tiroler Hotelunternehmer Christian Harisch noch gemeinsam den Baubeginn des Luxus-Wellnesshotels „Lanserhof“ auf Sylt - die damalige Eintracht ist passé. Auf Sylt geht es um Millionen.

Der knallrote Stier am Eingang zum Hotel der Spanier war über die EM hinweg ein beliebtes Fotomotiv. Möglicherweise wird er sogar nach Madrid gebracht.

Seit Wochen stand der rote Stier symbolisch vor dem EM-Quartier der spanischen Mannschaft in Donaueschingen, nun könnte die Furia Roja das Plastiktier mit nach Madrid nehmen. Wie das Hotel Öschberghof mitteilte, hat der EM-Finalist Interesse an dem über drei Meter langen und zwei Meter hohen Stier bekundet.

„Herzlichen Glückwunsch an die spanische EM-Elf zum verdienten Titel. Wir sind stolz und dankbar, dass wir Teil dieser beeindruckenden und tollen Fußball-EM-Erfolgsgeschichte sind. Die gemeinsame Zeit mit der Mannschaft bei uns im Öschberghof bleibt unvergessen“, so Managing Director Alexander Hengst.