Frédéric von Anhalt zieht dauerhaft ins Adlon

| War noch was…? War noch was…?

Das Kempinski-Hotel Adlon in Berlin hat jetzt einen Dauergast. Frédéric Prinz von Anhalt (75), Witwer von Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor, will langfristig in der Nobelherberge bleiben, wie er der „Bild“-Zeitung verraten hat. Kempinskis kennen sich mit älteren Dauergästen aus. Sänger Udo Lindenberg (73) wohnt schon seit 19 Jahren im Hotel Atlantic-Kempinski in Hamburg.

Anhalt zu Bild: „Ich habe es bequem, brauche auch keine Koffer mehr hin und her bewegen. Ich kann Udo Lindenberg verstehen. Der ist schlau. Also mache ich es auch so. Ich muss hier auf nichts verzichten. Ich habe ja genug Geld und will sicher nichts mit ins Grab nehmen. Also ist das für mich ein super Deal.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ein verwirrter Hotelgast hat die Polizei in Celle angerufen - und eine leblose Frau in seinem Bett gemeldet. Die Beamten rückten in der Nacht zum Freitag sofort zu dem Hotel in Winsen (Aller) aus, teilte die Polizei mit. Vor dem Gebäude wartete der betrunkene 57-Jährige, der von einer Betriebsfeier kam.

Eine neue Vorabendserie des ZDF wird in Schwerin gedreht. Die Serie mit dem Arbeitstitel «Willkommen im Hotel Mondial» soll zwölf Folgen umfassen, wie das Stadtmarketing der Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte. Diese sollen demnach im kommenden Winter jeweils mittwochs um 19.25 Uhr ausgestrahlt werden.

Das niederländische Königspaar hat für einen Besuch bei einem Wiener Integrationsprojekt Kochschürzen angelegt. Am zweiten Tag seines Staatsbesuchs zeigte sich Willem-Alexander den Fotografen in der «Community-Cooking»-Küche mit einem Nudelholz.

In der US-Metropole Atlanta im Bundesstaat Georgia ist es in einer Subway-Filiale zu einer Schießerei gekommen. Ein Gast hatte sich zuvor über zu viel Mayonnaise auf seinem Sandwich beschwert und lautstark mit zwei Mitarbeiterinnen gestritten.

Der österreichische Starkoch Alexander Kumptner bekommt eine Vorabend-Show bei Sat.1. «Doppelt kocht besser» läuft ab dem kommenden Montag (4. Juli) montags bis freitags jeweils um 19.00 Uhr.

Wie viel Bayern darf es sein zu einem G7-Gipfel in Bayern? Das ist eine Frage, die offenbar manche beschäftigt. Bayerns Ministerpräsident Söder hat den Empfang für die G7-Chefs mit Trachtlern gegen viel Kritik, Spott und Häme etwa in sozialen Netzwerken verteidigt.

Mindestens 22 Menschen sind aus noch unerklärter Ursache in einer Kneipe in der südafrikanischen Stadt East London ums Leben gekommen. Einige Augenzeugen vermuteten eine Vergiftung der Kneipenbesucher.

Der ehemalige Wiesnwirt Sepp Krätz betreibt in München mit seiner Familie das Restaurant „Andechser am Dom“. Nachdem er im Zuge der Corona-Pandemie seinen Laden schließen musste, steht er nun für die G7-Präsidenten am Grill.

Nach massiven Beschwerden von Geschäftsleuten und Gastronomen reagiert die Gemeinde. Ein Durchgang in der Nähe eines Brunnens in der Wilhelmstraße wurde mit Betonblöcken zugestellt.

Eine betrunkene Seniorin hat sich vehement gegen ein Lokalverbot in Berlin-Charlottenburg gewehrt und ist dabei auf Polizisten losgegangen. Zuvor soll die 71-Jährige Gäste belästigt haben, so dass ihr ein Hausverbot erteilt wurde.