Umfrage: So flirtet Europa im Urlaub

| War noch was…? War noch was…?

Mit dem  Sommer steht bei vielen auch der nächste Urlaub auf der Agenda. In ausgelassener Stimmung und besonderer Atmosphäre lässt auch der ein oder andere Urlaubsflirt nicht lange auf sich warten. Eine Umfrage des Online-Reiseportals Urlaubspiraten unter mehr als 1.000 deutschen Nutzern zeigt: Knapp über die Hälfte der deutschen Befragten (51 Prozent) hatten bereits mindestens einmal in ihrem Leben einen Urlaubsflirt. Damit liegen sie vor Frankreich, Italien und Großbritannien – hier sind es jeweils nur rund 44 Prozent.

Auf der Suche nach Abenteuer und Unverbindlichkeit

Doch was ist das Besondere an einem Urlaubsflirt im Vergleich zum Liebesabenteuer zuhause? 42 Prozent der Deutschen möchten damit die schönste Zeit des Jahres etwas aufpeppen. Fast genauso viele (37 Prozent) sehen vor allem den Reiz, dass der Flirt am Urlaubsort nur für eine begrenzte Zeit ist – so gibt es keine Verpflichtungen und keine unangenehmen Gespräche. In Frankreich und Großbritannien wollen rund 56 Prozent den Urlaub durch einen Flirt spannender gestalten. Lediglich 16 Prozent geben als Grund an, dass die Bekanntschaft nur für eine kurze Zeit ist. Unter den Deutschen erhoffen sich nur 13 Prozent durch einen Urlaubsflirt eine Langzeitbeziehung zu finden. Romantischer sehen das die drei anderen Nationen: Im Durchschnitt hoffen hier rund 21 Prozent auf eine feste Beziehung. Sieben Prozent der deutschen Teilnehmer schätzen hingegen die Möglichkeit, durch die Ablenkung auf Reisen den Ex-Freund oder die Ex-Freundin zu vergessen.

Touristen vs. Einheimische – Die Partnerwahl

Beim Thema Urlaubsflirt stellt sich unweigerlich die Frage: Mit wem teilen Urlauber das Liebesvergnügen? Mit Einheimischen, anderen Touristen oder doch dem heißen Surflehrer? Laut Umfrage sehen sich knapp ein Drittel der Deutschen (30 Prozent) beim perfekten Urlaubsflirt mit anderen Touristen aus Deutschland oder einem anderen Land. Fast genauso viele (29 Prozent) träumen vom Urlaubsflirt mit einer oder einem Einheimischen. Der Surflehrer oder die Yogalehrerin landen nur bei sieben Prozent der Befragten.

Auch der eigene Freundeskreis zählt nicht zu den beliebtesten Optionen für den Urlaubsflirt (vier Prozent). Die Mehrheit der französischen Befragten sehnen sich nach einer romantischen Begegnung mit Einheimischen (36 Prozent). Auch finden sie, genauso wie die italienischen und britischen Teilnehmer, Touristen aus einem anderen Land deutlich interessanter für einen Flirt als Reisende mit derselben Herkunft.

Dating Apps wie Tinder, Bumble und Lovoo sind treue Begleiter im Alltag vieler Singles. Doch die Umfrage zeigt: Im Urlaub bleiben die Apps unbenutzt. Mindestens 89 Prozent der Umfrage-Teilnehmer aller vier Länder benutzen keine Dating Apps während ihrer Reisen. Sie alle wollen lieber spontan auf den potenziellen Flirt treffen (Deutschland 18 Prozent, Frankreich 27 Prozent, Italien 28 Prozent, Großbritannien 18 Prozent).

Südländer klingen sexy

Ob spanisch, französisch oder italienisch, andere Sprachen klingen für viele Urlauber nicht nur interessant, sondern auch sexy. So ist es kein Wunder, dass einige sich den Urlaubsflirt mit einer oder einem Einheimischen vorstellen. Spanien ist nicht nur als Reiseziel sehr beliebt, auch die Sprache zieht Flirtwillige magisch an: Für 35 Prozent der Deutschen ist Spanisch die Fremdsprache mit dem meisten Sex-Appeal, gefolgt von der Aussprache der Französinnen und Franzosen (25 Prozent).

Und auch die italienische Sprache kommt bei Reisenden sehr gut an, mit 19 Prozent liegt sie auf Platz drei der heißesten Fremdsprachen. Ähnlich sieht es in Frankreich, Italien und Großbritannien aus: Auch bei den Briten liegen diese drei Sprachen ganz vorne (Italienisch 37 Prozent, Spanisch 24 Prozent, Französisch 19 Prozent). Frankreich wählt Italienisch (51 Prozent) mit großem Abstand vor Spanisch (28 Prozent) auf Platz eins. Italiener:innen lassen sich neben spanischen (53 Prozent) und französischen (27 Prozent) auch von englischen (9 Prozent) Klängen verführen. Griechisch, Schwedisch oder Niederländisch hingegen finden nur wenige Reisende wirklich sexy.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das niederländische Königspaar hat für einen Besuch bei einem Wiener Integrationsprojekt Kochschürzen angelegt. Am zweiten Tag seines Staatsbesuchs zeigte sich Willem-Alexander den Fotografen in der «Community-Cooking»-Küche mit einem Nudelholz.

In der US-Metropole Atlanta im Bundesstaat Georgia ist es in einer Subway-Filiale zu einer Schießerei gekommen. Ein Gast hatte sich zuvor über zu viel Mayonnaise auf seinem Sandwich beschwert und lautstark mit zwei Mitarbeiterinnen gestritten.

Der österreichische Starkoch Alexander Kumptner bekommt eine Vorabend-Show bei Sat.1. «Doppelt kocht besser» läuft ab dem kommenden Montag (4. Juli) montags bis freitags jeweils um 19.00 Uhr.

Wie viel Bayern darf es sein zu einem G7-Gipfel in Bayern? Das ist eine Frage, die offenbar manche beschäftigt. Bayerns Ministerpräsident Söder hat den Empfang für die G7-Chefs mit Trachtlern gegen viel Kritik, Spott und Häme etwa in sozialen Netzwerken verteidigt.

Mindestens 22 Menschen sind aus noch unerklärter Ursache in einer Kneipe in der südafrikanischen Stadt East London ums Leben gekommen. Einige Augenzeugen vermuteten eine Vergiftung der Kneipenbesucher.

Der ehemalige Wiesnwirt Sepp Krätz betreibt in München mit seiner Familie das Restaurant „Andechser am Dom“. Nachdem er im Zuge der Corona-Pandemie seinen Laden schließen musste, steht er nun für die G7-Präsidenten am Grill.

Nach massiven Beschwerden von Geschäftsleuten und Gastronomen reagiert die Gemeinde. Ein Durchgang in der Nähe eines Brunnens in der Wilhelmstraße wurde mit Betonblöcken zugestellt.

Eine betrunkene Seniorin hat sich vehement gegen ein Lokalverbot in Berlin-Charlottenburg gewehrt und ist dabei auf Polizisten losgegangen. Zuvor soll die 71-Jährige Gäste belästigt haben, so dass ihr ein Hausverbot erteilt wurde.

Biertrinker dürfen sich bei dieser Nachricht freuen: Wissenschaftler haben festgestellt, dass moderater Biergenuss das Risiko für Demenz und Krebs senken kann. Auch vor Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen soll Bier schützen.

Beim Brand in einer Gaststätte in Willstätt im Ortenaukreis ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte, war das Feuer am Nachmittag ausgebrochen. Vermutet wird, dass ein auf dem Herd vergessener Topf Ursache gewesen sein könnte.