USA verbieten Chef der Melia-Hotels die Einreise

| War noch was…? War noch was…?

Die US-amerikanischen Behörden verbieten dem mallorquinischen Hotelier Gabriel Escarrer Jaume, Chef der Melia Hotels, die Einreise. Meliá betreibt mehrere Hotels auf Kuba, von den zwei auf einem von der kubanischen Regierung in den 1950er Jahren enteigneten Gebiet liegen. Dies wird von den USA nun sanktioniert.

Hintergrund der Affäre ist das ist das Inkrafttreten des vierten Artikels des sogenannten Helms Burton-Gesetzes (Liberty Act), das den Handel mit kubanischen Unternehmen verbietet. Melia bestätigt, dass der Executive Vice President und CEO der Gruppe ein Schreiben des Außenministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika erhalten hat, in dem ihm für den Fall, dass er eine Reihe von Bedingungen im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Tochtergesellschaften in der Republik Kuba nicht innerhalb von 45 Tagen akzeptiert, die Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika untersagt wird.

Melia schreibt: „Wir glauben, dass ähnliche Briefe an mehr als fünfzig Unternehmen mit Beteiligungen in Kuba geschickt wurden. Die US-Regierung verband diese Meldung mit der Zusammenarbeit bestimmter Tochtergesellschaften mit kubanischen öffentlichen Einrichtungen bei der Verwaltung von zwei Hotels in der Region Holguín, die sich ihrer Meinung nach auf einem Grundstück befinden, das Ende der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts der Familie Sanchez Hill enteignet wurde. Es sei daran erinnert, dass die vor den spanischen Gerichten von angeblichen Vertretern der genannten Familie vorgebrachten Klagen vollständig abgewiesen wurden.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bengalos bei der Hochzeitsfeier - Hotel evakuiert

Mit zwei Bengalos wollte der Gast einer Hochzeitsfeier in einem Hotel in Lahnstein am Samstagabend die Stimmung anfeuern, löste stattdessen aber die Brandmeldeanlage aus. Wegen des Feuerverdachts wurde das gesamte Gebäude evakuiert.

Gastro zu laut: Paar ruft Polizei und landet selbst in Gewahrsam

Das hatte sich ein Paar aus Karlsruhe anders gedacht: Der 43 Jahre alte Mann und seine Partnerin hatten Mittwochabend wegen lärmender Gäste vor einem Restaurant die Polizei gerufen. Weil die aber keine Verstöße feststellen konnte, ergriffen die beiden wenig später selbst die Initiative.

Maskenverweigerer schlägt in Bremen Restaurantmitarbeiter

Zwei Mitarbeiter eines Schnellrestaurants in Bremen sind geschlagen worden, weil sie einen Kunden auf das Fehlen einer Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen haben. Die Mitarbeiter kamen mit Blessuren davon. Die Täter flüchteten anschließend in einem Auto.

Zoo statt Kochtopf: US-Restaurant rettet seltenen blauen Hummer

Statt ihn als Speise zu verarbeiten, hat ein Restaurant im US-Bundesstaat Ohio einen seltenen blauen Hummer in einem Zoo untergebracht. Dieser hatte das Tier aufgenommen, nachdem Mitarbeiter des Lokals es in einer Lieferung entdeckt und die Seltenheit der blauen Schale erkannt hätten.

Schlechtes Benehmen: Hausverbot für Emus in australischem Hotel-Restaurant

Im Restaurant des Yaraka Hotels im australischen Outback haben Emus wegen unmanierlichen Betragens Hausverbot bekommen. Die riesigen Laufvögel hätten gelernt, die Treppen hochzusteigen und sich dort hemmungslos und ungefragt auf den Tellern der Gäste bedient.

Betrunkenes Paar wehrt sich nach Streit mit Nachtportier mit Beißen gegen Polizei

Ein betrunkenes Ehepaar hat sich in Erfurt mit der Polizei angelegt. Die Beamten waren zu einem Streit des Paares mit dem Nachtportier eines Hotels am Erfurter Theaterplatz gerufen worden. Als das Ehepaar dann das Hotel verlassen habe, wurde es den Angaben nach ausfällig.

Fall um zerstückelten Koch landet zum dritten Mal bei Kölner Gericht

Das Kölner Landgericht muss sich zum dritten Mal mit dem Fall um einen zerstückelten chinesischen Koch befassen: Der in dem Verfahren verurteilte frühere Kollege des Opfers hat mit seiner Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) abermals einen Erfolg erzielt,

Skorpion-Alarm in Erlanger Hotel

Eigentlich rettet die Kleintierrettung der Feuerwehr Erlangen kleine Katzen von Bäumen oder verletzte Vögel. Doch jetzt mussten die Spezialisten zu einem ganz besonderen Einsatz ausrücken. In einem Erlanger Hotel wurde ein schwarzer Skorpion entdeckt.

Sindelfingen: Mehr als 160 Menschen wegen Brand in Gaststätte evakuiert

Ein Feuer in einer Gaststätte in Sindelfingen hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Da sich die Gaststätte in einem siebenstöckigen Mehrfamilienhaus befindet, mussten, neben den 60 Gästen über 100 Bewohner, evakuiert werden.

Aggressiver Gast verweigert Mund-Nasen-Schutz und landet im Gefängnis

Weil ein renitenter Hotelgast in Günzburg partout keinen Mund-Nasen-Schutz tragen wollte, hat ihn die Polizei aus dem Gebäude getragen. Da er keinen festen Wohnsitz hat, brachten ihn die Beamten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ins Gefängnis.