Villa Kellermann: Skelett im Garten von Günther Jauch und Tim Raue gefunden

| War noch was…? War noch was…?

Bauarbeiter haben am Montagmorgen in Potsdam ein Skelett entdeckt. Einem Bericht der „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ zufolge ist der Fundort das Gartengrundstück der Villa Kellermann in der Günther Jauch und Tim Raue ein Restaurant betreiben.

Es gebe keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei ermittelt, wie lange das Skelett schon dort liegt. Beamte der Kriminalpolizei und der Kriminaltechnik seien im Einsatz gewesen.

Laut Polizei war das Skelett gegen 8.18 Uhr auf einem Grundstück in der Mangerstraße im Stadtteil Berliner Vorstadt gefunden worden. Einem Bericht der «Potsdamer Neuesten Nachrichten» zufolge ist der Fundort das Gartengrundstück der Villa Kellermann. Die Polizei machte dazu keine Angaben.

„Man findet immer wieder Knochen und Munition in Berlin und Umgebung", sagte Landschaftsgärtner Hans Block den PNN vor Ort. Meist handle es sich um gefallene Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg.“

 

Am 25. September eröffnete die Mannschaft von Tim Raue das neue Restaurant am Heiligen See. (Tageskarte berichtete) Die 1914 erbaute Villa gehört Günther Jauch und wartet mit vier aufwendig restaurierten Sälen und einer Seeterrasse auf die Gäste. Das kulinarische Konzept, das Raue entwickelt hat, wird im Restaurant von Küchenchef Christopher Wecker umgesetzt.

Serviert wird eine von Brandenburg und Potsdam inspirierte deutsche Küche, die modern interpretiert wird. Zum Einsatz kommen Produkte aus der Region. Dabei ist Tim Raues Handschrift in allen Gerichten präsent. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Sanssouci Schlemmerkartoffel mit Senfei, Crème Fraîche und Spinat, Königsberger Klopse mit Roter Bete und Kartoffelpüree, Makrele Hausfrauen Art sowie gebeiztes Makrelenfilet mit Joghurt-Sauce, süß-saurem Apfel, Perlzwiebeln und Dill. Vegetarier und Veganer haben ebenfalls eine Auswahl an Gerichten wie Kopfsalat mit Petersilie und Zitrone, Kürbiscremesuppe mit geräucherter Paprika, Mandarine und Teigtaschen von Koriander-Frischkäse. (Mit Material der dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Waffenfund in Restaurant bei Durchsuchung nach gestohlenen Laptops

Anstelle von zwei gestohlenen Laptops hat die Polizei bei einer Durchsuchung eines Restaurants in Hannover diverse Waffen gefunden. Die Ermittler fanden fünf Schusswaffen, 250 Patronen, drei Elektroschockgeräte und ein Butterflymesser.

Spott im Netz: Alfons Schuhbeck verkauft jetzt „Nudelwasser-Gewürzsalz“

Selbst die größten Kochmuffel können Nudeln kochen. Die Zutaten: Wasser, Salz, Nudeln. Promi-Koch Alfons Schuhbeck sieht das aber offenbar anders und bietet ein spezielles „Nudelwasser-Gewürzsalz“ an. Eine profitable Idee, die im Internet allerdings für Irritation und Spott sorgt.

„I’m not afraid“: prizeotel singt

Teammitglieder der Economy-Design-Marke prizeotel haben ein Musikvideo aufgenommen. Der Rap heißt „I’m not afraid“. prizeotel ist gerade komplett von Radisson übernommen worden. Wie genau es mit der Marke weitergeht, haben die neuen Eigentümer noch nicht mitgeteilt. (Mit Video)

McDonald’s gehackt: Gratis Burger per App

Drei junge Informatiker aus Hamburg haben bei McDonalds per Zufall eine Sicherheitslücke im Bestellsystem entdeckt. Mit einem kleinen Trick konnten sie per App kostenlose Burger bestellen. Obwohl sie den Fehler meldeten, reagierte der Konzern zunächst nicht.

«Kindermädchen für Erwachsene» - Deutscher ist Butler für Superreiche

Luxus-Anwesen, Privatjets und Champagner: Seit Jahren arbeitet ein Deutscher als Privatbutler für die Reichsten der Reichen dieser Welt, zuletzt in New York. Tauschen, sagt Daniel Rudolf aus Worms, würde er mit seinen Chefs nie wollen.

Nicolas Cage zu Heiner Finkbeiner: „Wird schon wieder!“

Eigentlich wollte Hollywood-Star Nicolas Cage seinen Geburtstag in dieser Woche in dem Drei-Sterne-Restaurant Schwarzwaldstube in Baiersbronn feiern. Nach dem verheerenden Brand nahm Cage Hotelchef Heiner Finkbeiner in den Arm und fand tröstende Worte.

Unzufriedener Keks-Käufer rastet aus

Weil ihm die Kekse nicht passten, rastete ein Kunde in einem Düsseldorfer Schnellrestaurant aus und attackierte einen Mitarbeiter. Die Polizei ermittelt. Was der Unbekannte an den Keksen auszusetzen hatte, konnte der Sprecher nicht sagen.

Bremen: Unbekannte werfen Brandsätze in Restaurant und Wettbüro

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag Brandsätze in ein Wettbüro und ein Restaurant in Bremer Ortsteil Vegesack geworfen. Die Täter hatten nach Polizeiangaben zunächst die Scheiben der Eingangstür eingeschlagen und dann die Brandsätze hineingeworfen.

Rod Stewart muss nach angeblicher Attacke auf Hotelwachmann vor Gericht

Der britische Rocker Rod Stewart und sein Sohn Sean müssen, wegen angeblicher Handgreiflichkeiten, vor Gericht. Laut Polizeibericht soll die Rocklegende gegenüber einem Wachmann in einem Nobelhotel mit Fäusten handgreiflich geworden sein.

Rekord mit «Schnapsidee» - Ein Tannenbaum aus 5038 Kornflaschen

Ein aus 5038 Kornflaschen gebauter Weihnachtsbaum ist nach Angaben des Rekord-Instituts Deutschland (RID) der «weltweit größte Weihnachtsbaum aus Glasflaschen». Die Flaschen hatten die Erbauer vorher bei Gastwirtschaften und Zeltfesten in der Region eingesammelt.