Villa Kellermann: Skelett im Garten von Günther Jauch und Tim Raue gefunden

| War noch was…? War noch was…?

Bauarbeiter haben am Montagmorgen in Potsdam ein Skelett entdeckt. Einem Bericht der „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ zufolge ist der Fundort das Gartengrundstück der Villa Kellermann in der Günther Jauch und Tim Raue ein Restaurant betreiben.

Es gebe keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei ermittelt, wie lange das Skelett schon dort liegt. Beamte der Kriminalpolizei und der Kriminaltechnik seien im Einsatz gewesen.

Laut Polizei war das Skelett gegen 8.18 Uhr auf einem Grundstück in der Mangerstraße im Stadtteil Berliner Vorstadt gefunden worden. Einem Bericht der «Potsdamer Neuesten Nachrichten» zufolge ist der Fundort das Gartengrundstück der Villa Kellermann. Die Polizei machte dazu keine Angaben.

„Man findet immer wieder Knochen und Munition in Berlin und Umgebung", sagte Landschaftsgärtner Hans Block den PNN vor Ort. Meist handle es sich um gefallene Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg.“

 

Am 25. September eröffnete die Mannschaft von Tim Raue das neue Restaurant am Heiligen See. (Tageskarte berichtete) Die 1914 erbaute Villa gehört Günther Jauch und wartet mit vier aufwendig restaurierten Sälen und einer Seeterrasse auf die Gäste. Das kulinarische Konzept, das Raue entwickelt hat, wird im Restaurant von Küchenchef Christopher Wecker umgesetzt.

Serviert wird eine von Brandenburg und Potsdam inspirierte deutsche Küche, die modern interpretiert wird. Zum Einsatz kommen Produkte aus der Region. Dabei ist Tim Raues Handschrift in allen Gerichten präsent. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Sanssouci Schlemmerkartoffel mit Senfei, Crème Fraîche und Spinat, Königsberger Klopse mit Roter Bete und Kartoffelpüree, Makrele Hausfrauen Art sowie gebeiztes Makrelenfilet mit Joghurt-Sauce, süß-saurem Apfel, Perlzwiebeln und Dill. Vegetarier und Veganer haben ebenfalls eine Auswahl an Gerichten wie Kopfsalat mit Petersilie und Zitrone, Kürbiscremesuppe mit geräucherter Paprika, Mandarine und Teigtaschen von Koriander-Frischkäse. (Mit Material der dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Amsterdam erwägt Prostitutionshotel

Amsterdam erwägt den Bau eines großen Prostitutionshotels. Die Stadt will die Prostitution aus dem Rotlichtviertel im Hafengebiet zurückdrängen. In Frage kommt auch ein Erotikzentrum mit Sextheater, Nachtclubs und Restaurants.

Behörden melden Touristenpaar wegen Porno-Drehs in Tempelanlage

Ein Touristenpaar hat in einer Tempelanlage in Myanmar ein Sex-Video gedreht und damit Ärger bei den Behörden ausgelöst. Das Archäologie-Ministerium meldete den Fall nun bei der Polizei. Auf Religionsbeleidigung stehen demnach bis zu zwei Jahre Haft. Wo das Paar jetzt ist, ist allerdings unbekannt.

Nach Bombendrohung in Hotel: Polizei sucht nach Täter

Nach der Bombendrohung im Bielefelder Légère Hotel sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Die Identität sowie das Motiv des Mannes, der in der Nacht zu Freitag zwei Drohanrufe gegen das Hotel getätigt haben soll, seien weiterhin unklar, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit.

Touristen drehen Porno in Tempelanlage in Myanmar und sorgen für Skandal

Ein Touristen-Paar hat in einer Tempelanlage in Myanmar ein Sex-Video gedreht und damit für Empörung gesorgt. Das Paar hatte das Video selbst auf einer Porno-Plattform veröffentlicht, nun tauchte das Video in den sozialen Netzwerken des Landes auf und wurde dort scharf kritisiert.

Stadt Syke verurteilt Brandanschlag - Ermittlungen ohne Ergebnis

Das Stadtparlament von Syke bei Bremen hat den mutmaßlich rassistisch motivierten Brandanschlag auf ein Restaurant verurteilt. Die Ermittlungen von Staatsschutz und Brandschützern haben bislang aber keine Ergebnisse gebracht.

Erneuter Raubüberfall auf den Öschberghof

Zum wiederholten Male überfielen in dieser Woche zwei maskierte Täter das Hotel Öschberghof bei Donaueschingen. Unter Waffenvorhalt forderten die Männer von zwei Angestellten Geld. Als Fluchtfahrzeug diente dann auch noch ein hoteleigener Mercedes.

Eigentor: „Taco Bell“ schließt Restaurant wegen unpünktlicher Mitarbeiter

Ein Chef der amerikanischen Fast-Food-Kette „Taco Bell“ im US-Bundesstaat Ohio, ließ seinen Frust über die unpünktlichen Mitarbeiter jetzt auf eine ungewöhnliche Weise aus. Er schloss das Restaurant auf unbestimmte Zeit und stellte seine Mitarbeiter in der Öffentlichkeit bloß.

Hakenkreuze an der Tür - Brandanschlag auf Lokal in Niedersachsen

Durch einen mutmaßlich rassistisch motivierten Brandanschlag ist ein Restaurant in Syke nahe Bremen zerstört worden. An dem Gebäude wurden zwei Hakenkreuze und der Spruch «Ausländer raus» entdeckt, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Großeinsatz nach Bombendrohung in Bielefelder Légère-Hotel

Wegen einer Bombendrohung ist das Légère-Hotel in Bielefeld in der Nacht auf Freitag geräumt worden. Das Hotel hatte zwei anonyme Drohanrufe eines bislang unbekannten Mannes erhalten. 106 Gäste mussten für mehr als eineinhalb Stunden aus ihren Zimmern.

Junge Mutter im Hotelzimmer erwürgt - Haftbefehl gegen Begleiter

Gewaltverbrechen in einem Rendsburger Hotel: Eine 28-Jährige wird getötet, gegen den «dringend tatverdächtigen» Begleiter ergeht ein Haftbefehl. Neben der Leiche liegt ein sechs Monate altes Baby - das Kind der Frau.