Baden-Württemberg: Keine Maskenpflicht für Gastro-Mitarbeiter im Freien

| Gastronomie Gastronomie

Das Wirtschaftsministerium in Baden-Württemberg hat bestätigt, dass für Beschäftigte im Außenbewirtungsbereich von Gaststätten keine Maskenpflicht besteht. Das hat der DEHOGA im Südwesten auf seiner Webseite mitgeteilt.

Das für Auslegungsfragen im Zusammenhang mit der Corona VO Gaststätten zuständige Wirtschaftsministerium hat Demnach auf Anfrage am 18.6.2020 klargestellt, dass Beschäftigte zwar in allen Räumen der Gaststätte mit Gästekontakt eine Mund-Nasen-Bedeckung  zu tragen haben (es sei denn, dies ist den Beschäftigten aus medizinischen Gründen oder aus sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar oder es besteht ein anderweitiger mindestens gleichwertiger baulicher Schutz), diese Pflicht aber nicht für den Außenbewirtungsbereich einer Gaststätte gilt.

Die CoronaVO Gaststätten verstehe unter dem Begriff „Räume“ Räumlichkeiten im Innenbereich. Der Verzicht auf eine Maskenpflicht im Freien sei damit begründet, dass es im Gegensatz zu geschlossenen Räumen im Freien zu keiner Konzentration der Viren in der Luft kommen kann.

Mit dieser Klarstellung bestätigt das Wirtschaftsministerium die Auslegung des DEHOGA Baden-Württemberg und schafft damit Rechtssicherheit, da einige Ordnungsämter von Beschäftigten in der Gastronomie auch im Freien das Tragen einer Maske verlangt haben.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach Corona: Mehrheit will ins Restaurant, Freunde treffen und reisen

Für die Zeit nach der Pandemie haben viele Deutsche schon konkrete Pläne: 57 Prozent wollen als erstes wieder in einem Restaurant essen gehen. Die meisten bezweifeln jedoch, dass die Pandemie bis zum Jahresende überwunden sein wird.

Nach Corona: Mehrheit will ins Restaurant 

Für die Zeit nach der Pandemie haben viele Deutsche schon konkrete Pläne: 57 Prozent wollen als erstes wieder in einem Restaurant essen gehen. Die meisten bezweifeln jedoch, dass die Pandemie bis zum Jahresende überwunden sein wird.

Niedersachsens Ministerpräsident: Corona-Spürhunde im Restaurant?

Schnüffelnd dem Coronavirus auf der Spur: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil kann sich vorstellen, kleinere Veranstaltungen oder Restaurantbesuche mit Hilfe von speziell trainierten Spürhunden sicherer gegen das Virus zu machen.

Offizielles Wiesn-Plakat vorgestellt

Auch wenn völlig offen ist, ob das Oktoberfest angesichts der Corona-Krise dieses Jahr gefeiert werden kann - ein Wiesn-Plakat gibt es schon. Es zeigt vor hellgelbem Hintergrund die üblichen Wiesn-Insignien.

Hessische Wirte blicken nach vorn

Seit Monaten sind wegen der Corona-Pandemie Restaurants und Cafés geschlossen - dennoch blicken einige Wirte mit Zuversicht nach vorn. Es gebe viele Betriebe, die vernünftig über die Runden kämen, heißt es auch vom DEHOGA in Hessen.

TQSR Group übernimmt Coffeeshop Company

Mit Übernahme der Coffeeshop Company ergänzt die österreichische TQSR Group ihr Markenportfolio. Coffeeshop Company, ursprünglich im Besitz der Familie Schärf stehend, wurde 1999 mit einem Standort in der Wiener Innenstadt gegründet, mittlerweile verfügt die Marke über mehr als 160 Standorte.

Guide Michelin Schweiz 2021: Rekordanzahl an Zwei-Sterne-Restaurants

Michelin präsentiert die neue Ausgabe des Guide Michelin Schweiz: Die Restaurants Cheval Blanc by Peter Knogl in Basel, Le Restaurant de l'Hôtel de Ville in Crissier und Schloss Schauenstein in Fürstenau werden weiterhin mit dem Maximum von drei Sternen gelistet.

L’Osteria-CEO: "Seitens Politik wird viel geredet und zu wenig gehandelt"

Während sich der Industriesektor weiter robust entwickelt, bleibt insbesondere der von sozialen Kontakten abhängige Dienstleistungssektor hart getroffen. Seitens der Politik werde viel geredet und zu wenig gehandelt, kritisiert L’Osteria-Chef Mirko Silz.

Block House liefert nach Hause 

Im November startete Block House mit dem Aufbau seines eigenen Lieferdienstes. Nun wurde das Angebot auf 18 Restaurants in Hamburg, Berlin, Erfurt, Hannover, München, Stuttgart und Bielefeld erweitert.

Frankreich: Wut der Gastronomen wächst - Minister droht bei Öffnungen

In Frankreich wächst in der Gastronomie der Ärger über die seit Monaten anhaltenden Schließungen von Bars und Restaurants. Frankreichs Wirtschaftsminister hat Betreiber daher die Streichung finanzieller Mittel angedroht, sollten diese sich nicht an die Regeln halten.