Dänemark gewinnt Bocuse d'Or

| Gastronomie Gastronomie

Dänemark hat den internationalen Kochwettbewerb Bocuse d'Or gewonnen. Davon habe er seit 20 Jahren geträumt, so der dänische Teamchef Mark Hansen nach dem Sieg. Auf dem zweiten Platz landete Norwegen, Bronze ging an das Team aus Ungarn. Frankreich schaffte es mit Naïs Pirollet, der einzigen Frau als Teamchefin im Finale, auf den fünften Rang. 

Die Teilnehmer des Finales mussten ihre Kreativität und ihre Technik in den vom Internationalen Organisationskomitee ausgewählten Kategorien unter Beweis stellen. Die Jury bewertete dabei nicht nur das Menü, sondern auch die Technik der Teams, die eingesetzten Produkte und die Rezepte. Die Finalisten mussten eine Platte für 15 Personen kreieren - zur Verfügung standen ihnen dabei zwei Seeteufel und sechs Jakobsmuscheln. Die beiden Fische mussten jeweils auf separaten Platten präsentiert und von pflanzlichen Beilagen begleitet werden.

Das Finale des Bocuse d'Or war zugleich der Höhepunkt der internationalen Fachmesse "Sirha" in Lyon, die Fachleuten aus Gastronomie-, Hotellerie und Industrie die Gelegenheit gab, sich zu treffen und sich über aktuelle Trends auszutauschen. Auf die Besucher warteten unter anderem Produkte an knapp 4.000 Ständen aus Ländern informieren von Saudi-Arabien bis Japan.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Seine Ausbildung zum Koch genoss er einst Baden-Württemberg. In Berlin war er als Meisterkoch ausgezeichnet. Jetzt ist Matthias Diether in Estland eine Premiere geglückt. Das Gourmet-Restaurant des deutschen Spitzenkochs in Tallinn glänzt als Sternelokal.

Reusable To-Go (RTG) hat zu Wochenbeginn in Wiesbaden und Mainz seinen Pilotmarkt für Mehrwegverpackungen an den Start gebracht. Die neue Initiative will Verkäufern von Speisen und Getränken im To-Go-Geschäft praktikable Lösungen anbieten, wie sie ihren Kunden die Ware auch in Mehrweggeschirr bereitstellen können.

Der Live-Wettbewerb Patissier des Jahres findet dieses Jahr wieder statt. Bis zum 24. April 2023 haben Dessertkünstler noch die Möglichkeit, sich schriftlich für einen Platz im Finale zu bewerben, welches am 14. November 2023 im Kameha Grand in Bonn stattfinden wird.

Der Guide Michelin hat Ort und Datum für die Sterneverleihung des Guide Michelin Deutschland 2023 bekannt gegeben: Die Zeremonie mit den neuen Restaurantempfehlungen findet am 4. April 2023 in Karlsruhe statt.

Wie die Transformation zu einer pflanzenbasierten Küche gelingt und wie die Profi-Küche als Küche mit System effizienter, strukturierter und planbarer gestaltet werden kann, zeigen die interaktiven Workshops der F&B Heroes.

Nach dem verheerenden Brand im Restaurant Botta auf der Bergstation 3000 der Schweizer Gletscherseilbahn im Kanton Waadt hat an selber Stelle ein temporäres Restaurant eröffnet.

Die Gaststättenbranche sieht viele Betriebe durch die seit Jahresbeginn geltende Mehrwegangebotspflicht vor erhebliche Probleme gestellt. Es brauche jetzt praxistaugliche Lösungen. Leitlinien der Behörden seien teilweise erst für Februar angekündigt, sagte DEHOGA-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges.

Wie können Clubs und Partyräume noch sicherer gestaltet werden, etwa was Diskriminierung oder Grenzüberschreitungen betrifft? In der Szene wächst das Bewusstsein, und in Berlin wurde sogar eine Awareness Akademie ins Leben gerufen. Aber es gibt auch Nachholbedarf.

Björn Grimm, professionelles Mitglied des FCSI Deutschland-Österreich erläutert im Freitagstalk am 10. Februar 2023 von 9 bis10 Uhr online die existentielle Notwendigkeit zur Preisgestaltung. Ziel ist es, den Spannungsbogen zwischen selbstbewusster Preisgestaltung und der Leidenschaft, Gastgeber sein zu wollen, zu lösen. Jetzt anmelden.

Am 12. Februar entscheidet sich in der „Paris La Défense Arena“ wer nach Marc Almert den Titel „ASI Best Sommelier of the World“ tragen darf. Für Deutschland tritt der Wahl-Hamburger Maximilian Wilm aus dem Kinfelts Kitchen & Wine an.