Ernst und Tantris in der Top100 der „The World's 50 Best Restaurants“ 

| Gastronomie Gastronomie

In dieser Woche sind die Plätze 51 bis 100 der Liste der „The World´s 50 Best Restaurants 2022“ bekanntgegeben worden. Das Restaurant Ernst in Berlin und die Neuauflage des Tantris schaffen es in die Top100. Auch die ursprünglich aus Berlin stammenden Sühring-Brüder sind in der Rangliste vertreten.

Küchenchef Dylan Watson-Brawn, vom Restaurant Ernst in Berlin, der gerade erst vom Gault&Millau zum Koch des Jahres ausgezeichnet wurde, (Tageskarte berichtete) ist wieder auf der Liste vertreten. Das Restaurant sortiert sich auf Platz 62 der Liste. Das Ernst lag zuletzt 2019 auf  Platz 118. Erstmals seit 2009 ist auch die Neuauflage des Münchner Sternetempels Tantris wieder unter den 100 besten Restaurants der Welt.  Ebenfalls wieder mit dabei ist das Restaurant Sühring in Bankok, das von dem Berliner Geschwisterpaar betrieben wird.

Die Plätze 51 bis 100 der List enthalten 20 neue Einträge aus 15 verschiedenen Städten, von Mexiko-Stadt bis Melbourne. Die Liste umfasst Restaurants in 22 Regionen auf sechs Kontinenten. 14 Restaurants kommen aus Asien, 13 aus Europa, elf aus Nordamerika, zwei aus dem Nahen Osten, zwei aus Afrika, eins aus Ozeanien und sieben aus Südamerika.

Restaurants aus fünf neuen Ländern, darunter Argentinien, China (Festland), Deutschland, Singapur und die Vereinigten Arabischen Emirate, sind im Vergleich zur letztjährigen 51-100 List hinzugekommen.
Der höchste Neuzugang in der 51-100 List ist Trèsind Studio, Dubai, VAE auf Platz 57.

Asien hat in diesem Jahr 14 Einträge in der erweiterten Rangliste, die sich auf sieben Städte verteilen, darunter zwei Restaurants aus Tokio - Sazenka (No. 59) und der Neuzugang Sézanne (No. 82). Es gibt zwei neue Einträge aus den Vereinigten Arabischen Emiraten: Trèsind Studio (No.57) und Orfali Bros Bistro (No.87), beide in Dubai. Zu den weiteren Debütanten gehören mit Rosetta (No. 60) und Máximo Bistrot (No. 89) zwei Restaurants aus Mexiko-Stadt sowie drei Restaurants aus Frankreich: Table by Bruno Verjus (No. 77) in Paris, AM par Alexandre Mazzia (No. 80) in Marseille, der kürzlich zum American Express One To Watch Gewinnergekürt wurde, und Flocons de Sel (No. 99) in Megève. 

William Drew, Director of Content für The World's 50 Best Restaurants, sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass 20 neue Restaurants in die erweiterte Liste aufgenommen wurden. Es ist großartig, eine breite Palette von Restaurants und die Teams, die hinter ihnen stehen, zu feiern, während sich die gastronomische Welt nach den enormen Herausforderungen während der Pandemie weiter erholt und neu aufbaut."

Hier die Plätze 51 bis 100 der The World´s 50 Best Restaurants 2022

51 Alcalde Guadalajara
52 Sud 777 Mexico City
53 D.O.M. São Paulo
54 Lyle's London
55 Azurmendi Larrabetzu
56 La Colombe Cape Town
57 Trèsind Studio Dubai
58 Alléno Paris au Pavillon Ledoyen Paris
59 Sazenka Tokyo
60 Rosetta Mexico City
61 La Grenouillère La Madelaine-sous-Montreuil
62 Ernst Berlin
63 Chef's Table at Brooklyn Fare New York
64 Fu He Hui Shanghai
65 Le Du Bangkok
66 Sühring Bangkok
67 Evvai São Paulo
68 Kjolle Lima
69 Cosme New York
70 Zén Singapore
71 Mingles Seoul
72 Atelier Crenn San Francisco
73 Kol London
74 Blue Hill at Stone Barns Pocantico Hills
75 Samrub Samrub Thai Bangkok
76 Neighborhood Hong Kong
77 Table by Bruno Verjus Paris
78 Lasai Rio de Janeiro
79 Estela New York
80 AM par Alexandre Mazzia Marseille
81 Brat London
82 Sézanne Tokyo
83 El Chato Bogotá
84 Gimlet at Cavendish House Melbourne
85 Raan Jay Fai Bangkok
86 Mikla Istanbul
87 Orfali Bros Bistro Dubai
88 Mishiguene Buenos Aires
89 Máximo Bistrot Mexico City
90 Wolfgat Paternoster
91 Oriole Chicago
92 Indian Accent New Delhi
93 Hertog Jan at Botanic Sanctuary Antwerp
94 Burnt Ends Singapore
95 Meta Singapore
96  Maní São Paulo
97 Benu San Francisco
98 Tantris Munich
99 Flocons de Sel Megève
100 Wing Hong Kong


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Autor, Gründer und Blogger Steffen Sinzinger (Berliner Speisemeisterei) schreibt in seiner Kolumne bei Tageskarte, dass Corona neben dem Bargeld ein weiteres wichtiges Element in einem Restaurant "platt mache". Die Rede ist vom gedruckten Menü, das Papier, das im hohen Maße der Wertschöpfung dienen können - mehr als das Smartphone.

Die HOGA Nürnberg​​​​​​​ sucht mit ihrem "Gastro Innovation Award" nach schlauen Köpfen und innovativen Ideen. Dazu zählen zum Beispiel technische oder digitale Lösungen für eine moderne Hotellerie und Gastronomie sowie Neuheiten und Trends in Sachen Food and Beverage.

Der Cannstatter Wasen hat am Wochenende Fahrt aufgenommen: Nach dem Anstich am Freitag standen am Sonntag mit dem Volksfestumzug und dem Landwirtschaftlichen Hauptfest zwei weitere Highlights an. Die Polizei hat derweil eine bestimmte Gruppe im Blick.

Anzeige

Um dem Fachkräftemangel wirkungsvoll die Stirn zu bieten, gilt es nicht nur neue Mitarbeiter*innen zu gewinnen, sondern auch das Team zusammen zu halten. Optimale Rahmenbedingungen helfen dabei, das eigene Angebot vollständig aufrecht zu erhalten und Arbeitsbedingungen für ein zufriedenes und motiviertes Team in der Küche zu schaffen.

Die erste Wiesn nach der Corona-Pause war bislang ruhiger als das letzte Fest 2019 - vor allem wegen des Wetters kamen weniger Gäste. Das bedeutet auch: weniger Alkohol, weniger Polizeieinsätze und weniger Patienten in der Wiesn-Sanitätsstation. Dafür gibt es nun Glühwein.

Mit ihrem Cocktail „154 barmaids portrait“ mixte sich Linh Nguyen an die Weltspitze. Die Bartenderin der 360° Bar & Lounge des Hotels Vila Vita Rosenpark​​​​​​​ in Marburg hat den Lady Amarena World 2022 in Bologna für sich entschieden.

Münchner Wissenschaftler untersuchen das Abwasser des Oktoberfests laufend auf Bestandteile des Coronavirus. Es gebe dort derzeit eine ähnliche Virenkonzentration wie im Stadtgebiet. Ob sich eine Wiesn-Welle anbahne, sei aber am Abwasser noch nicht abzulesen.

Viele Gäste aus dem Ausland, keine größeren Personalausfälle wegen Corona - und jetzt auch noch gutes Wetter: Das Münchner Oktoberfest hat nach zwei Jahren Zwangspause einen weitgehend problemlosen Neustart hingelegt.

Die Kanne Group und die Schweizer Gategroup Holding AG haben unter dem Namen foodgallery ein Joint Venture im Gastronomiebereich geschlossen. Unter dem neuen Namen bündeln beide Akteure fortan ihre Kompetenzen für neue gastronomische Konzepte.

Das Oktoberfest 2022 ist im vollen Gange und schon jetzt steigen in München die Corona-Zahlen an. Bereits nach fünf Tagen soll die Inzidenz von 204,9 auf 255,6 gestiegen sein. Experten erwarten einen weiteren Anstieg und sprechen von „synchronisiertem Superspreading“.