Le Crobag erstrahlt im neuen Markenauftritt

| Gastronomie Gastronomie | Pressemitteilung

Die Marke Le Crobag, der Unternehmensgruppe Avolta, enthüllt mit der Wiedereröffnung des Flagship Store im Berliner Hauptbahnhof seinen neuen Markenauftritt. Mit einem erweiterten Produktsortiment will Le Crobag ein Lächeln auf die Gesichter seiner Gäste und Kund*innen zaubern. Ziel des Rebrandings ist es, die Traditionsmarke Le Crobag zu modernisieren und zugleich die französischen Wurzeln zu bewahren, die das Le Crobag-Team seit jeher inspirieren.

Mit über 100 Verkaufsshops in Deutschland verwöhnt Le Crobag seit über 40 Jahren Kund*innen, Gäste, Reisende und Pendler*innen mit ofenfrischen, original französischen Backwaren und Spezialitäten, herzlichem Service und leidenschaftlich inspirierter Genuss- und Lebensart. Der neue Markenauftritt mit angepasstem Logo und neuem Shopdesign hat einen zeitgemäßen Stil mit Fokus auf Nachhaltigkeit und mit der Essenz dessen, was Le Crobag ausmacht: Qualität, Frische und Schnelligkeit.

Schlüsselelement des neuen Logos ist nach wie vor das Croissant, das in dem neuen Logo um 90 Grad gedreht wurde. Das Croissant steht somit zugleich für Le Crobags Wurzeln und für das Lächeln, das Le Crobag täglich seinen Gästen und Kund*innen schenken möchte. Daher lautet der neue Slogan der Marke "bakes your day".

Bei dem neuen Shopdesign steht der für Le Crobag typische Tresen im Mittelpunkt und hochwertige umweltfreundliche Materialien werden im Shopkonzept gesetzt.

Den Auftakt des Rebrandings macht einer der leistungsstärksten Le Crobag Verkaufsshops im Berliner Hauptbahnhof. In der pulsierenden und kulinarischen Hauptstadt befinden sich mit insgesamt 22 Le Crobag Shops die meisten Filialen in Deutschland. Die Gäste von Le Crobag im Berliner Hauptbahnhof werden ab sofort 24/ 7 mit traditionellen und köstlichen Produkten in einem einladenden, freundlichen neuen Ladendesign Next Generation verwöhnt.

Auch kulinarisch setzt Le Crobag mit dem Relaunch auf ein neues erweitertes Produktsortiment mit französischem Flair: Hot Snacks wie Toast Monsieur, Pizza Baguette und Baguette Omelette sowie typisch französisches Gebäck zum Nachmittag. Neben den bekannten und beliebten Le Crobag-Bestsellern werden exklusive saisonale Produkte das Portfolio ergänzen, um den Gäste über das ganze Jahr hinweg Abwechslung zu bieten.

„Le Crobag schreibt seit über 40 Jahren erfolgreiche Geschichte, weil wir kontinuierlich an der Weiterentwickelung und Modernisierung der Marke arbeiten. Jetzt sind wir sehr stolz auf unseren zeitgemäßen Markenauftritt der Next Generation, der sich auch authentisch in unserem neuen Logo widerspiegelt. Mit unseren neuen aufregenden Produkten in einem frischen und einladenden Ambiente mit freundlichem Service werden wir unsere Gäste und Kunden mit Leidenschaft verwöhnen und mit einem Lächeln verzaubern. Denn wir sind davon überzeugt, dass ein Lächeln ansteckend ist und den Tag jedes Menschen entscheidend verändern kann.“, erklärt Martin Heuer, Country General & Geschäftsführer Le Crobag GmbH. „Mit der Wiedereröffnung unseres Le Crobag Next Generation im Berliner Hauptbahnhof läuten wir in der Hauptstadt mit den meisten Le Crobag-Geschäften den Roll-Out des Le Crobag Next Generation in ganz Deutschland ein.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zahlreiche asiatische Restaurants reihen sich an der Kantstraße aneinander. Vor 25 Jahren hat der Berliner Koch The Duc Ngo dort sein erstes Restaurant eröffnet. Zeit für eine kleine Spurensuche.

The Duc Ngo serviert vor allem asiatische Fusion-Küche. Doch der Berliner Koch will auch deutsches Essen wieder hip machen. Ngo kam 1979 aus Vietnam nach Deutschland. Er betreibt eigenen Angaben nach hierzulande 14 Restaurants.

Die Teilnehmer für die diesjährige Ausgabe des Live-Wettbewerbs Koch des Jahres stehen fest. Im schriftlichen Vorentscheid konnten sich sechzehn Kandidaten aus 400 Bewerbungen durchsetzen. Sie werden am 5. Mai in der Allianz Arena im Halbfinale des Wettbewerbs antreten.

Der Guide Michelin hat in Hamburg seine Sterne für die Restaurantküchen in Deutschland verliehen – so viele wie nie zuvor. Insgesamt 340 Betriebe können sich in diesem Jahr mit mindestens einem Stern schmücken. Neu im Sterne-Olymp mit drei Sternen ist das oberbayerische Restaurant «Ess:enz» von Edip Sigl.

Das Restaurant „Prosecco“ ist seit mehreren Jahrzehnten ein beliebtes Lokal in Salzburg. In vier Wochen wird das Lokal den Namen allerdings in „Animo by Aigner“ ändern müssen. Der Grund: der italienische Weinverband Prosecco hat mit rechtlichen Schritten gedroht.

Während des Frühlingsfestes in Stuttgart darf auf dem gesamten Gelände am Neckar kein Cannabis geraucht werden. Zuvor hatten sich schon die Festwirte gemeinsam darauf verständigt, Kiffen in den Zelten nicht zu erlauben.

Bahn frei für burgerme’s ersten DB Store. Das Unternehmen geht erstmalig eine Kooperation mit der Deutschen Bahn ein. Anfang April hat burgerme seine Tore am Hauptbahnhof in Dessau geöffnet.

Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage in 155 Tourismusorten geben Anlass zur Sorge: Ein Rückgang im Gastronomieangebot droht Urlaubern wie Einheimischen den Platz am Wirtshaustisch zu erschweren.

Pressemitteilung

Die Suche nach innovativen Produkten und Konzepten für die Gastronomie, Hotellerie und Catering hat wieder begonnen! Der Gastro Vision Förderpreis geht in die nächste Runde und ruft Gründer, Startups und Visionäre auf, sich zu bewerben. Bereits zum 17. Mal zeichnet der Preis herausragende Ideen und kreative Unternehmertätigkeit in den zwei Kategorien aus. Die Bewerbung ist gestartet und läuft bis 15. September 2024.

Das Stuttgarter OhJulia-Restaurant von Marc Uebelherr ist bald Geschichte. Die Gustoso Gruppe hat die Fläche im Breuninger Dorotheen Quartier übernommen und wird hier demnächst ein Restaurant ihrer italienischen Formel „60 seconds to napoli” realisieren.