Rund oder eckig? Europäische Gastronomen uneins über Bierdeckel-Form

| Gastronomie Gastronomie

Neben dem „Weißwurst-Äquator“ gibt es auch eine Trennlinie, an der sich die Vorlieben der Länder für runde und quadratische Bierdeckel scheiden – und diese läuft quer durch Europa. Im Jahr 2018 haben Kunden von diedruckerei.de und der internationalen Schwestermarke Onlineprinters mehr als neun Millionen Bierdeckel geordert. Das entspricht 23 Prozent Zuwachs zum Vorjahr – trotz geringeren Pro-Kopf-Bierkonsums in Deutschland, welcher derzeit bei etwa 100 Litern pro Jahr liegt. Im Rekordjahr 1980 lag diese Zahl noch bei 145 Litern pro Bundesbürger.

Das Unternehmen hat im Rahmen einer Analyse von mehreren Tausend Bierdeckel-Bestellungen ausgewertet, die 2018 bei der Onlinedruckerei eingingen und eindeutig Branchen zugeordnet werden können.

Absatz teilweise verfünffacht

Neben Agenturen und Druckereien sind diejenigen Branchen, die die meisten individuell bedruckten Bierdeckel bestellt haben, „Kunst & Kultur“ auf Platz 3, der Einzelhandel auf Platz 2. Gastronomen belegen mit 13,8 Millionen bestellten Bierdeckeln mit großem Abstand Platz 1. Die Nachfrage bei Gastwirten lag damit um knapp 20 Prozent höher als im Vorjahr. Besonders spannend: Die Nachfrage von Kunden, die sich der Kategorie „Behörden und öffentlicher Dienst“ zugeordnet haben, hat sich von 2017 auf 2018 verdoppelt, die der Branche Aus- und Fortbildung sogar verfünffacht.

Dabei kamen unter anderem auch die Vorlieben der Länder für Bierdeckelformen ans Licht. Runde Getränkeuntersetzer werden bevorzugt in italienischen Osterien und Pizzerien verwendet. Auch in spanischen Tapas-Bars finden sich vor allem runde Bierdeckel. Überwiegend eckige Bierfilze schaffen es dagegen auf die Tische in den Kaffeehäusern und Wirtshäusern der Österreicher, auch in deutschen Wirtshäusern ist die eckige Form beliebt. In Osteuropa „geht es dann wieder rund“: Das tschechische Bier wird in erster Linie auf runden Bierdeckeln serviert.

Schätzungen zufolge werden jährlich mehrere Milliarden Getränkeuntersetzer aus Karton und Pappe hergestellt, die meisten davon sind jedoch „Massenware“ und tragen lediglich das Logo von Brauereien, um beim Gast Präsenz zu zeigen. Im Unterschied dazu sind „online gedruckte“ Bierdeckel Individualaufträge, die Kunden für die eigenen Zwecke selbst gestaltet haben. Durch moderne Produktionstechnologie können Bierdeckel bereits ab 100 Stück bestellt werden, die durchschnittliche Auflage lag bei 4.000 Bierdeckeln, wie die Auswertung ergab.

Diese Geschichte passt auf einen Bierdeckel

Bierdeckel kamen im 19. Jahrhundert ursprünglich als Bierfilze in Gebrauch, waren also aus Wolle und konnten gewaschen werden. Wer sich keinen Krug mit Deckel leisten konnte, nahm die Untersetzer auch, um sein Getränk in den Biergärten und Freisitzen vor Ungeziefer und herabfallendem Laub zu schützen. So wurde aus dem Untersetzer kurzerhand ein zweckdienlicher „Deckel“. Gegen 1880 wurden die Bierdeckel erstmals aus Pappe gefertigt und auch bereits mit Werbung bedruckt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

W Café by Wöllhaf: Neues Coffeeshop-Konzept am Stuttgarter Airport gestartet

Das neue Coffeeshop-Konzept »W Café« der Wöllhaf-Gruppe am Stuttgarter Airport ist gestartet. Nachhaltige Produkte wie Kaffee der Marke Lebensbaum, das Mehrwegsystem reCup und das Design sollen laut Unternehmen einen neuen Standard in der Flughafengastronomie setzen.

Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling eröffnet Bar mit außergewöhnlichen Apparaturen

Anfang April ist die Hamburger Hafen-City um ein Highlight reicher. Kevin Fehling eröffnet im 15. Stock des Campus Towers seine neue Puzzle-Bar. Zusammen mit seinem ehemaligen Sous Chef Dennis Illies und Barkeeper Daniel Hammer will Fehling etwas Einzigartiges schaffen.

Guide Michelin Schweiz 2020: Sechs neue Zwei-Sterne-Restaurants

Der Guide Michelin hat für das Jahr 2020 die Sterne-Restaurants in der Schweiz bekannt gegeben. In dem Alpenland gibt es sechs neue Zwei-Sterne-Restaurants und zwölf neue Gaststätten mit einem Stern. Alle „Drei-Sterner“ behalten ihre Auszeichnungen. Andreas Caminada ist der große Abräumer der Verleihung.

Dritter Wein-Raub des Jahres: Diebe stehlen edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro aus Restaurant

Weine aus Spitzenrestaurants zu klauen, scheint unter Langfingern derzeit eine beliebte Masche zu sein. Diebe haben jetzt ein Nobelrestaurant in Dänemark um edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro erleichtert. Erst kürzlich hatten Räuber das Restaurant L'Ermitage am Genfersee und das Sternerestaurant von DFB-Präsident Fritz Keller geplündert.

Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2020 – die Nominierten

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat heute die Nominierten für den diesjährigen Zu gut für die Tonne!-Bundespreis bekanntgegeben. Viele Projekte gegen die Verschwendung von Lebensmitteln kommen aus der Gastronomie.

Hall of Fame: Gastro-Kritiker Dollase sucht die besten Gerichte Deutschlands

Der Gastro-Kritiker Jürgen Dollase ruft die Leser seiner „Online-Zeitung“ „Eat, Drink, Think“ auf, ihn bei der Auswahl der besten Gerichte der deutschen Gourmetküche zu unterstützen. Entstehen soll eine „Hall Of Fame“ für meisterliche, kulinarische Kreationen. Aus einer Liste bekannter Gerichte von Deutschlands Top-Köchen, gilt es eine Auswahl zu treffen.

Deutsche Teams auf der IKA: Mannschaftsleistung und Medaillen

Die 25. IKA/Olympiade der Köche in Stuttgart ist Geschichte und der Medaillenspiegel glänzt. Die gastgebenden Köcheteams und Einzelaussteller ziehen eine positive Wettbewerbsbilanz und dürfen sich über mehrfaches Edelmetall freuen.

Zu laute Gastronomie: Heidelberg sucht Lärmbeauftragten mit Fingerspitzengefühl 

An Selbstvertrauen darf es einem nicht mangeln, wenn man Lärmbeauftragter der Stadt Heidelberg werden will. Die Fronten sind nach jahrelangem Clinch völlig verhärtet. Er oder sie soll zwischen Anwohnern, Feiernden, Gastronomie und der Stadtverwaltung vermitteln.

50 Köche auf Slalomkurs in Ischgl

Der 23. Sterne-Cup der Köche findet vom 19. bis 20. April 2020 in Ischgl statt. Neben dem Riesenslalom der Köche mit Live-Cooking-Duell, wartet auf die Besucher das Hornstein-Ranking sowie eine Johann Lafer Küchenparty und das 2. Ischgler Haubenfestival.

Metzger und Buchautor Jürgen David fordert mehr Respekt vor Fleisch

Der Wormser Metzger und Buchautor Jürgen David (43, «Butcher's Revolution») fordert mehr Wertschätzung für Fleisch. Jede banale Leberwurst habe einen höheren Wert als der teuerste Champagner, sagt Jürgen David. David ist Metzger in der fünften Generation.