Tristan Brandt neuer kulinarischer Patron im Hotel Schloss Reinhartshausen

| Gastronomie Gastronomie

Das Hotel Schloss Reinhartshausen wird derzeit renoviert, um es im einstigen Glanz von Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau wieder erstrahlen zu lassen (Tageskarte berichtete). Aber was wäre ein Schlosshotel ohne herausragende Gastronomie? Nach intensiver Suche haben der geschäftsführende Gesellschafter Hevar Berzenji und Hoteldirektor Gisbert Kern mit Tristan Brandt nun einen Patron und gastronomischen Berater der drei Schlossrestaurants gefunden.

Tristan Brandt war von Anfang an unser Wunschkandidat - und die Chemie hat nicht nur gestimmt, weil wir beide unsere Wurzeln in Mannheim haben. Mit dem Marcobrunn by Tristan Brandt möchten wir an die Tradition des ehemaligen Sternerestaurants anknüpfen und unseren anspruchsvollen Gästen eine internationale Spitzenküche anbieten“ freut sich Hevar Berzenji. „Tristan ist nicht nur ein begnadeter Koch, sondern auch ein kreativer und gleichzeitig unternehmerisch denkender Kopf. Deshalb wird er nicht nur als Namensgeber und Patron unseres Gourmetrestaurants, sondern auch als Berater für die zwei anderen Hotelrestaurants fungieren.“

Deutschlands einst jüngster Zwei-Sterne-Koch hat sich bewusst gegen ein eigenes Restaurant (wie sein ehemaliges 2-Sterne-Restaurant Opus V in Mannheim) und stattdessen für die Patronage inspirierender Gourmet-Projekte entschieden. „Ich finde es spannend, gemeinsam mit meinem Netzwerk Außergewöhnliches umzusetzen. Die Gastronomie des Hotel Schloss Reinhartshausen mit meiner Expertise kreativ zu unterstützen, ist für mich eine spannende Herausforderung“ sagt Brandt. „Als Patron werde ich ein Team nach meinen Vorstellungen auswählen, ausbilden und begleiten. Auch wenn ich selbst regelmässig vor Ort sein werde, liegt der Fokus auf dem Aufbau hochkarätiger Nachwuchstalente - das ist eine echte Chance für Jungköche“  

Während im Marcobrunn by Tristan Brandt die für den Namensgeber typische Contemporary Cuisine mit französischer Basis und asiatischem Twist serviert wird, bilden die zwei weiteren Gastro-Outlets des Schlosses die Ergänzung zum Gourmetrestaurant. Das im royalblauen Wintergarten untergebrachte Blue Garden bietet den Gästen eine zeitgenössische asiatische Küche und Grillspezialitäten. Im Sommer lockt eine der schönsten Terrassen im Rheingau.

Für das Restaurant im Gewölbe der Prinzessin Marianne wird derzeit noch der passende Name gesucht. Das Küchenkonzept sieht traditionelle Rheingauer Spezialitäten wie Handkäskuchen, Wisperforelle und natürlich Spundekäs’ samt der dazu passenden Rheingauer Weine vor.

„Mit dem umfangreichen Gastronomie-Angebot möchten wir nicht nur Hotelgäste begeistern, sondern auch im Rheingau selbst ein kulinarisches Zeichen setzen“, sagt Gisbert Kern, General Manager des Hotel Schloss Reinhartshausen. „Das Hotel Schloss Reinhartshausen steht schließlich nicht nur für erlesenes Design und zeitgenössischen Luxus, sondern auch für ein kulturelles Gesamterlebnis - da darf eine außergewöhnliche Kulinarik selbstverständlich nicht fehlen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zum ersten Mal wird der Metro GastroPreis vergeben: Noch bis zum 31. Mai können sich Gastronomiebetreibende über die Metro-Website bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Auch der Guide Michelin braucht Aufmerksamkeit. Mit der Auszeichnung der Streetfood-Köchin Jay Fai aus Bangkok ist das 2018 weltweit gelungen. Jetzt hat der Gourmet-Führer ein Taco-Restaurant in Mexiko ausgezeichnet – und wieder geht die Nachricht um die Welt.

Im Juli eröffnet Peter Pane in St. Peter Ording. Es ist die mittlerweile 55. Filiale des Unternehmens in Deutschland. In unmittelbarer Nähe der Seebrücke und dem Strand können Einheimische und Gäste dann Burger, Salate und Cocktails genießen.

Die Fastfood-Ketten Taco Bell und Krispy Kreme wollen in Deutschland Fuß fassen. Die Franchise-Firma İş Holding, bisher bekannt für ihre Master-Franchise von KFC und Pizza Hut in Deutschland, plant die Eröffnung der ersten Filialen in Berlin.

Die Auswertung der Online-Bewertungen von über 2.800 Restaurants zeigt ein klares Bild: Die Gäste sind zurück, sind aber auch kritischer geworden, vor allem, was den Service und die Preis-Leistung angeht.

Die von der Boparan Restaurant Group in Großbritannien betriebene Marke Slim Chickens kommt jetzt auch auf den deutschen Markt. Über eine Partnerschaft mit der Foodelity Group will das Fast-Casual-Fried-Chicken-Restaurant noch in diesem Jahr ihr Debüt in Berlin geben. Insgesamt sind derzeit 20 Standorte geplant.

Ein Brötchen mit Krabben kostet mancherorts 15 Euro. Andere Betriebe bieten keine Krabben mehr an, verzichten auf Gewinn oder servieren nur geringe Mengen. Gastronomen verdienen an den Krabbengerichten kaum noch.

Seit über zwei Jahrzehnten war das "Körle und Adam" in Stuttgart eine feste Größe in Stuttgart. Bis 2015 war das Lokal das einzige rein vegane Restaurant in der Stadt und somit ein Pionier auf dem Gebiet der pflanzlichen Küche. Doch nun verkündeten die Betreiber das Aus.

Peter Pane öffnet im Juni in Fürth an der Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße und Friedrichstraße. Es ist die mittlerweile 54. Filiale des Unternehmens in Deutschland. Auf 186 Quadratmetern im Inneren und einer 64 Quadratmeter großen Außenterrasse können bis zu 244 Gäste speisen.

Thomas Mack, Mitinhaber des Europa-Parks, eröffnet erstmals ein Restaurant in Frankreich. Im südelsässischen Wuenheim zwischen Colmar und Mulhouse wird das «Amitié - La Cuisine du Château» voraussichtlich vom 30. Mai an Gäste empfangen.