27-Millionen-Euro-Projekt: Ameron Hotel Neuschwanstein in den Startlöchern

| Hotellerie Hotellerie

Anfang März startet, direkt am Ufer des Alpsees, das Ameron Hotel Neuschwanstein. Für das Resort wurden die Traditionshäuser Alpenrose, Jägerhaus und Schlosshotel Lisl durch Neubauten zu einer Einheit ergänzt. Zuletzt hatte es Irritationen um den Hotelnamen gegeben. Direktor Hansmann erklärt das Hotel im Tophotel-Video-Interview.

Am Rosenmontag will Althoff-Hotel-Gruppe die ersten Gäste in dem Resort begrüßen. Nach weniger als zwei Jahren Bauzeit steht das damit steht das 27-Millionen-Euro-Projekt zu Füßen der Königsschlösser kurz vor der Fertigstellung.

Für das Resort wurde das direkt am Alpsee gelegene Ensemble der Traditionshäuser Alpenrose, Jägerhaus und Schlosshotel Lisl zu einem 137-Zimmer-Hotel mit Konferenz- und Spa-Bereich. Der neue Gebäudekomplex erstreckt sich auf etwa 300 Metern Länge vom ehemaligen Schlosshotel Lisl bis zum Alpsee.

 

Zuletzt hatte es Diskussionen um den Namen des Hotels gegeben. Dass die Marke „Neuschwanstein“ nicht einfach so genutzt werden darf, mussten zuletzt schon die Souvenirhändler feststellen. Der EuGH hatte geurteilt, dass die Rechte an der Marke beim Freistaat Bayern liegen. Interessant wurde das Thema auch für die Ameron Hotels. Wie unter anderem der Kreisbote berichtete, werde derzeit geprüft, ob die Behörde gegen die Nutzung des Namens vorgehen kann. Ameron selbst sehe das Ganze unproblematisch: Man müsse keine Lizenzgebühren zahlen. Zudem sei die Namensfindung in enger Abstimmung mit allen Beteiligten erfolgt. Wie der Münchner Merkur herausfand, war die Schlösserverwaltung allerdings nicht dabei.

Das gastronomische Herzstück des Resorts bilden die historischen Bestandsgebäude Alpenrose und Lisl sowie das Bräustüberl mit Alpseestube Im Lisl Restaurant & Terrasse wird morgens gefrühstückt, tagsüber gibt es dort moderne bayerische Alpenküche mit regionalen Spezialitäten sowie  Kuchen.

Rustikales Ambiente, frische Gerichte aus der bayerischen Brauhausküche und Bierspezialitäten der König Ludwig Brauerei. Biergarten sowie Spezialitäten vom Grill zum Mitnehmen für Tagesausflügler und Wanderer hält das Bräustüberl mit Alpseestube bereit. Das Alpenrose am See Restaurant & Café im historischen Haupthaus bietet unkomplizierte, internationaler Bistroküche sowie Konditoreispezialitäten, Waffeln und Eiscreme. Auf der loungigen Terrasse soll es bei schönem Wetter Barbecues geben. Die Ludwig Bar lockt mit Lounge-Atmosphäre und Live-Musik.

Auch ein direkter Zugang zum Alpsee und das 4 Elements Spa sowie ein Tagungsbereich mit fünf Veranstaltungsräumen gehören zur Ausstattung des neuen Hotels.

Thomas H. Althoff, Gründer der Althoff Hotels und Inhaber der Marken Althoff Collection, AMERON Hotels sowie Urban Loft: „Die Schlösser der bayerischen Könige und insbesondere Schloss Neuschwanstein zählen unter Reisenden in aller Welt zweifellos zu den wichtigsten touristischen Attraktionen einer Europareise. Mit dem AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa haben wir ein einzigartiges Resort geschaffen, das der Verpflichtung gegenüber der hier besonders ausgeprägten Tradition und den Ansprüchen von internationalen Gästen an ein modernes Hotel der Extraklasse sowie einer ausgezeichneten Kulinarik mehr als gerecht wird. Wir sind sehr stolz darauf, dass uns die Ehre zu Teil wird, dieses außergewöhnliche Hotel als Visitenkarte deutscher Gastlichkeit führen zu dürfen.“

Eigentümer des einzigartigen Ensembles ist der Wittelsbacher Ausgleichsfonds. Michael Kuemmerle, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Dieser Ort steht für einen bedeutenden Teil des kulturellen Erbes des Hauses Wittelsbach. Die weitere touristische Entwicklung der Region ist uns eine Herzensangelegenheit. Mit der Marke AMERON und Thomas H. Althoff als einem der renommiertesten Hoteliers in Europa haben wir einen ebenso kompetenten wie erfahrenen Partner gefunden, der die Besonderheit dieses Standorts zu schätzen weiß und bei dem wir dieses einzigartige Hotelprodukt in den besten Händen wissen.“

Die Althoff Hotels haben im letzten Sommer ihre Vier-Sterne-Marke Ameron im neuen Gewand präsentiert. Logo, Bildsprache und Website wurden überarbeitet und weiterentwickelt. In der künftigen Positionierung der Marke stünden, laut Mitteilung, ein kosmopolitisches, zeitgemäßes Interior Design, ein Mix aus klassischer Eleganz und urbanem Flair im Mittelpunkt.

Eigentümer des einzigartigen Ensembles ist der Wittelsbacher Ausgleichsfonds. Michael Kuemmerle, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Dieser Ort steht für einen bedeutenden Teil des kulturellen Erbes des Hauses Wittelsbach. Die weitere touristische Entwicklung der Region ist uns eine Herzensangelegenheit. Mit der Marke AMERON und Thomas H. Althoff als einem der renommiertesten Hoteliers in Europa haben wir einen ebenso kompetenten wie erfahrenen Partner gefunden, der die Besonderheit dieses Standorts zu schätzen weiß und bei dem wir dieses einzigartige Hotelprodukt in den besten Händen wissen.“

„Maßgeblich für den Markenkern von Ameron ist ein besonderer Anspruch an Architektur und Interior Design sowie eine herausragende Gastfreundschaft“, erklärt Unternehmensgründer Thomas H. Althoff. „Mit unserem neuen Markenauftritt tragen wir diesen zentralen Eigenschaften visuell noch besser Rechnung. Zusammen mit den bevorstehenden Neueröffnungen in Frankfurt, Hohenschwangau und München positionieren wir uns auf diese Weise neu – im Markt und in der Wahrnehmung des Gastes.“

Mit der neuen Corporate Identity, die in Zusammenarbeit mit der international renommierten Kölner Kreativagentur Meiré und Meiré entwickelt wurde, rückt Ameron näher an die Dachmarke heran: „Mit der Absenderkennung ‚Althoff Hotels‘ in allen Ameron-Logos als Gütesiegel des Gästeerlebnisses garantieren wir höchste Servicequalität. Zudem schaffen wir eine schlüssige crossmediale Verbindung zwischen beiden Brands“, führt Thomas H. Althoff aus. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Queen Elizabeth 2 & Co: Kreuzfahrtschiffe werden zu Hotels

Beenden Kreuzfahrtschiffe ihren Dienst auf hoher See, wartet auf manche schon der nächste Job als schwimmendes Hotel. Zum Beispiel die Queen Elizabeth 2, die im Jahr 2008 nach Dubai verkauft wurde. Doch auch die Queen Mary liegt heutzutage im Hafen und beherbergt Gäste. Welche Schiffe noch als schwimmende Hotels fungieren, hat die Welt-Redaktion recherchiert. 

Party on: prizeotel feiert 10-jähriges Jubiläum

Vor genau zehn Jahren eröffnete mit dem prizeotel Bremen-City das erste Hotel der aufstrebenden Economy-Design-Marke in Deutschland. Heute gilt das Unternehmen als die unkonventionellste Hotelmarke des Landes und darüber hinaus. Gründer und CEO Marco Nussbaum kündigt weitere Innovationen an, feiert mit seinem Team und tanzt in Party-Klamotte in einem „freakigen“ Video.

Arborea Marina Resort Neustadt begrüßt neuen Hoteldirektor

Kurt Weber ist neuer General Manager im Arborea Marina Resort Neustadt in der ancora Marina in der Lübecker Bucht. Ein „normales“ Hotel kam für den 58-Jährigen nach seinen Stationen unter anderem als Geschäftsführer für Alltours España und Direktor der allsun Hotels in Palma de Mallorca nicht in Frage. 

Motel One-Chef im Interview: „Keins unserer Häuser ist nicht rentabel.“

Zur offiziellen Eröffnungen des neuen Motel One-Hotels in Leipzig ist Dieter Müller in die sächsische Metropole gereist und gab der BILD-Zeitung ein Interview. Müller bedauert, dass ihm seine Leute mal wieder im größten Zimmer des Hauses einquartierten.

Coworking im Hotel: Neue Herbergen für „digitale Nomaden“ auf der ganzen Welt

Rund um den Globus bieten immer mehr Hotels Reisenden ein optimales Umfeld, um digitales Arbeiten und Freizeit miteinander zu kombinieren. Hotelmarken erkennen das Potential und passen ihre Konzepte auf die Bedürfnisse einer neuen Generation an. Die Reiseexperten der Urlaubspiraten haben eine Übersicht der angesagtesten Coworking-Hotels weltweit zusammengestellt.

Gute Stimmung: NH-Hotels-Boss erklärt Tophotel die „Mood Rooms“

Die NH Hotel Group hat in Häusern in Berlin und Madrid sogenannte „Mood Rooms“ eingerichtet, in denen verschiedene Licht- und Sound-Konzepte je nach Stimmung und Tageszeit eingestellt werden können. Im Video-Interview mit Tophotel erklärt Maarten Markus, Managing Director für Nordeuropa der Hotelgruppe, das Konzept und spricht über Digitalisierung.

Design-Hotel in Lagerhalle: Blique by Nobis in Stockholm vor Eröffnung

Die Nobis-Hotelgruppe hat Stockholms hippes Viertel Hagastaden als Zuhause ihres jüngsten Projektes ausgewählt: Das Blique by Nobis eröffnet im Frühjahr 2019 und will mit ästhetischem Design von Wingårdhs in einer alten Lagerhalle punkten. Das Hotel, das fast einen gesamten Häuserblock umfasst, beherbergt mehrere Restaurants und Bars und eine Dachterrasse.

Banyan Tree-Hotels mit schwimmender Luxusvilla

Die Accor-Partnermarke Banyan Tree präsentiert, angelehnt an die traditionellen Fischerunterkünfte, jetzt eine schwimmende Villa vor der Küste der indonesischen Insel Bintan, mitten im Südchinesischen Meer. Die Luxusvilla ist nur per Boot erreichbar.

Jumeirah eröffnet in China Hotel in zwei benachbarten Wolkenkratzern

Nur wenige Minuten von den alten Tempeln und dem Opernhaus von Guangzhou hat die Hotelgruppe Jumeirah das Jumeirah Living Guangzhou eröffnet. Das Hotel ist gleich in zwei benachbarten Wolkenkratzern untergebracht. (Mit Bildergalerie)

Borussia Mönchengladbach weiht H4 Hotel ein

Am 11. Januar eröffnete direkt am Stadion des Fußball-Erstligisten Borussia Mönchengladbach das H4 Hotel Mönchengladbach. Nun wurde das Hotel auch vom Verein offiziell eingeweiht. Die Rheinische Post war vor Ort und hat sich auch die Zimmer angeschaut, in denen die Geschichte des Klubs verewigt wurde (mit Video).

Luxushotel Mandrin Oriental München besetzt Führungspositionen neu

Das Münchner Luxushotel Mandarin Oriental besetzt Führungspositionen neu. Swen Ehlender ist neuer Director of Marketing & Commerce des Fünf-Sterne-S-Hotels. Seine Vorgängering, Rabea Keller, steigt zur Hotel-Managerin aufsteigt. Der bisherige Executive Assistant Manager verlässt das Mandarin Oriental.

Sonnenhotels eröffnen barrierefreies Hotel in Bad Rappenau

Die kleine Hotelgruppe Sonnenhotels hat die Herberge „Salinengarten“ im Kurort Bad Rappenau eröffnet. Das überwiegend barrierefreie Hotel, in dem auch Hörgeschädigte Audiosignale und Musik wahrnehmen können, bietet 132 Zimmer, ein Restaurant, einen Tagungsbereich und ein eigenes Spa. (Mit Bildergalerie)