29 Marken und 6.700 Hotels: Marriott legt Treuesysteme zusammen

| Hotellerie Hotellerie

Aus drei mach eins: Marriott International hat drei seiner Treueprogramme zusammengelegt: Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) bieten jetzt ein gemeinsames Ssystem. Das so geschaffene Treueprogramm umfasst 29 Marken und mehr als 6.700 Hotels.

Für die mehr als 110 Millionen Mitglieder der Treueprogramme von Marriott International bieten die Loyalitäts-Programme ab sofort ein einheitliches Vorteilsportfolio mit gemeinsamem Punkte- bzw. Währungssystem. Das so geschaffene Treueprogramm umfasst 29 Marken und mehr als 6.700 Hotels in 130 Ländern und Regionen. Mitglieder können Punkte nun über das gesamte Loyalty-Portfolio hinweg sammeln und einlösen; außerdem soll durch die Einführung neuer Elite-Stufen ein schnellerer Aufstieg zum Elite-Status möglich sein.

Mitglieder können ihre separaten Programmkonten nun auf Marriott.com oder SPG.com zusammenführen. Sie erhalten laut Marriott von nun an durchschnittlich um die 20 Prozent mehr Punkte pro ausgegebenen US-Dollar. Zudem wird ihr Elite-Status in allen Hotels auf einheitliche Weise anerkannt. Darüber hinaus können Mitglieder Aufenthalte im gesamten Portfolio auf Marriott.com, SPG.com und den Marriott- und SPG-Apps buchen oder sich dazu an die Kundenbetreuungszentren wenden.  

„Für unsere treuen Mitglieder sind dies aufregende Zeiten mit zahllosen Inspirationen für weltweite Reisen, für Entdeckungen und zum Sammeln unvergesslicher Erinnerungen“, sagte David Flueck, Senior Vice President, Global Loyalty, Marriott International. „Wir haben die Stärke von Marriott Rewards rund um das Sammeln und Einlösen von Bonuspunkten mit den Elite-Vorteilen von SPG kombiniert und eines der weltweit vielfältigsten Reisetreueprogramme mit einem außergewöhnlichen, globalen Hotelportfolio geschaffen – von Overwater Bungalows über Ski-Resorts bis hin zu urbanen Kultdestinationen.“ 

Die Marken Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) werden noch bis Anfang 2019 weiter bestehen und danach unter einem neuen Namen zusammengefasst.

Marriott International, Inc., mit Hauptsitz in Bethesda/Maryland, USA, verfügt über ein Portfolio von 6500 Hotels in 127 Ländern und Territorien. Es umfasst direkt und als Franchise betriebene Häuser sowie lizensierte Timeshare-Anlagen. Sie gehören folgenden Marken an: The Ritz-Carlton, St. Regis, Edition, The Luxury Collection, Bulgari, W Hotels, JW Marriott, Marriott, Sheraton, Marriott Vacation Club, Delta Hotels, Le Meridien, Westin, Autograph Collection, Design Hotels, Renaissance Hotels, Tribute Portfolio, Gaylord Hotels, Courtyard Marriott, Four Points, Springhill Suites, Protea Hotels, Fairfield Inn & Suites, AC Hotels, Aloft, Moxy, Marriott Executive Apartments, Residence Inn Marriott, Towneplace Suites, Element. 

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Resort Schloss Auerstedt ist demnächst ein Romantik-Hotel. Ab dem 1. Juli 2024 startet die offizielle Marken- und Prozessintegration des zukünftigen Romantik Schlossgut Auerstedt.

Seit rund viereinhalb Jahren gehört das Dorint City-Hotel Salzburg wieder zu der deutschen Dorint-Hotelgruppe. Die meisten der 139 Gästezimmer sind renoviert worden.

Sansibar gilt als ganzjährig beliebtes Reiseziel. Kein Zufall also, dass Tui die Insel vor der ostafrikanischen Küste für den Start ihrer neuen Hotelmarke The Mora ausgewählt hat. Der neue Markenname leitet sich vom lateinischen Wort für „Pause“ ab.

Der Preis „Receptionist of the Year“ by Konen & Lorenzen wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Jeder Front Office oder Guest Relations Agent ist eingeladen, sich bis zum 1. September zu bewerben, sofern ein aktives AICR-Mitglied im Hotel tätig ist.

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets. Doch sind die Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Claudio und Patrick Dietrich, Mitbesitzer und seit 2010 Direktoren des Waldhaus Sils, sind die „Hoteliers des Jahres 2024“ in der Schweiz. Claudia Züllig-Landolt gewinnt den Special Award 2024.

Die Reiseplattform Booking.com, offizieller Partner der Fußball-EM, hat eine Umfrage zur Meisterschaft durchgeführt. Ergründet werden sollten die Auswirkungen des diesjährigen Turniers auf die Reisebranche und den Tourismus in Deutschland.

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.