Al Khobar: Robert De Niro bringt Nobu-Hotel nach Saudi-Arabien

| Hotellerie Hotellerie

Nobu, die von Nobu Matsuhisa, Robert De Niro und Meir Teper gegründete globale Lifestyle-Marke, will in der Stadt Al Khobar in der Ostprovinz Saudi-Arabiens ein Nobu Hotel, ein Nobu Restaurant und Nobu Residences eröffnen. Im Jahr 2024 sollen die ersten Gäste begrüßt werden.

Dieses Bauprojekt mit gemischter Nutzung wird von der Al Khobar Sands Realestate Co. Ltd., einem Unternehmen im Besitz der Retal Urban Development Company, einer Tochtergesellschaft der Al Fozan Group, und von Assayel Arabia, einer Tochtergesellschaft der Ali Zaid Al Quraishi and Brothers Company (AZAQ) getragen.

Nobu Hotel, Restaurant and Residences Al Khobar wird im Hafengebiet der Stadt mit Blick auf den Arabischen Golf liegen. Der Luxuskomplex soll 120 sorgfältig gestaltete Gästezimmer und Suiten, ein Nobu-Restaurant auf der Lobby-Ebene, Swimmingpools, ein Wellness-Center sowie Tagungs- und Veranstaltungsräume beherbergen. Hinzu kommen Nobu Residences für längere Aufenthalte. Hierbei wird das Ambiente von Nobu mit lokaler Ästhetik kombiniert und durch Concierge-Services, "in-residence"-Mahlzeiten der Nobu-Restaurants und bevorzugtem Zugang zu Nobu-Veranstaltungen ergänzt.

Yousef Al Quraishi, Chief Executive Officer AZAQ und Vice Chairman Al Khobar Sands Realestate Co. Ltd: "Wir freuen uns über unsere spannende Partnerschaft mit Nobu, die die Vision hat, das Beste, das Hotels, Residenzen und Restaurants zu bieten haben, nach Al Khobar zu bringen. Dies zieht Menschen, internationale Entwicklung und Interesse für das Königreich Saudi-Arabien an und bringt unserer Wirtschaft Wachstum und verbessert die Lebensqualität der Allgemeinheit im Einklang mit der Saudi Vision 2030. Wir sind fest überzeugt, dass das Produkt der Marke Nabu sich zu einem "Place to be" entwickelt.

Eng. Abdullah Bin Faisal Al-Braikan, CEO der Retal Urban Development Company: "Wir sind stolz darauf, mit wichtigen internationalen Akteuren wie Nobu zusammenzuarbeiten und einen Beitrag zur florierenden Immobilienszene in Saudi-Arabien zu leisten. Die Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche ermöglicht es uns, unser Versprechen einzulösen, ein erstklassiges Portfolio diversifizierter Immobilien anzubieten, das den Ansprüchen der nächsten Generation von Saudis gerecht wird. Wir freuen uns, dass internationale Investoren zunehmend die außergewöhnlichen Wachstumschancen wahrnehmen, die sich weiterhin durch die Vision 2030 auf dem lokalen Markt ergeben."

Ahmed Al Faddagh, Managing Director Assayel Arabia: "Wir bemühen uns, den Visionen Mehrwert hinzuzufügen und sind dankbar, im Rahmen dieser Zusammenarbeit Nobu nach Al Khobar zu bringen. Nobo wird dem Ort die höchsten Standards in den Bereichen Wohnen, Gastfreundschaft und feines Essen bieten und gleichzeitig zur Entwicklung der lokalen Wirtschaft beitragen."

Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Dr. Nouf bint Mohammed bin Fahad Aal Saud: "Saudi Nobu setzt mit Nobu Hotel, Restaurant and Residences Al Khobar ein Projekt um, das perfekt zu unserem Entwicklungsplan für Saudi-Arabien passt und im Einklang mit der Saudi Vision 2030 steht. Nobu ist in ganz Saudi-Arabien bekannt und wir planen weitere Entwicklungen in der Region."

Trevor Horwell, Chief Executive Nobu Hospitality: "Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Retal Urban Development Company und Assayel Arabia. Wir verwirklichen eine aufregende Vision und schaffen eine wirklich einzigartige und transformative gemischt genutzte Adresse in Saudi-Arabien. Als Teil davon werden die Nobu Residences Al Khobar der Gemeinschaft die Möglichkeit bieten, den Nobu-Lifestyle zu leben."

Zurück

Vielleicht auch interessant

Am 30. April 2024 öffnet das Kunst- und Designhotel Engelwirt nach umfassenden Umbau- und Restaurierungsarbeiten in Berching im bayerischen Altmühltal. Zwischen diesen historischen Wänden erwacht ein Refugium für Kunst- und Architekturliebhaber, das das Altehrwürdige bewahrt und mit modernen Elementen verbindet.

Erst im vergangenen Jahr eröffnete Milliardär Richard Branson das luxuriöse „Son Bunyola Hotel“ im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca. Jetzt ist klar, dass der Unternehmer eine weitere Edel-Unterkunft auf der Balearen-Insel errichten wird, diesmal in einem denkmalgeschützten Anwesen aus dem 15. Jahrhundert.

Europas größter Hotelkonzern Accor hat im Jahr 2023 ein Rekordergebnis erzielt. Dabei überschritt das EBITDA zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens die Eine-Milliarde-Euro-Marke. In Deutschland blieben die Belegungsraten allerdings deutlich hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

Seit 111 Jahren ist das Hotel Astoria Wien fixer Bestandteil der Wiener Hotellerie. Nun war es Zeit für eine Frischzellenkur. Insgesamt werden rund 15 Millionen Euro in den Umbau investiert. Die Wiedereröffnung ist für dieses Frühjahr geplant.

Wenige Produkte sind so emotional wie Urlaub. Deshalb funktionieren Bewertungsplattformen so gut. „Besser gesagt, sie ‚funktionierten‘ gut. Das ist wohl Geschichte“, so die Österreichische Hoteliervereinigung.

Früh übt sich, was ein Meister werden will – frei nach Schillers Helden-Motto haben die Platzl Hotels​​​​​​​ zwei Nachwuchs-Talenten große Verantwortung übertragen und sie zu Küchenchefs auf Zeit befördert.

Hilton hat den Abschluss einer Franchise-Vereinbarung zur Eröffnung von zwei Resorts der Marke Curio Collection by Hilton bekanntgegeben, die von Brown Hotels in Griechenland geführt und betrieben werden.

Diese Woche öffnete in der Frankfurter City-Ost das erste Haus der Serviced Apartment-Marke SMARTments connect. Die neue Produktlinie der GBI Group bietet 128 Serviced Apartments und jeweils eine Gemeinschaftsküche auf allen sechs Stockwerken.

Im bayerischen Schliersee plant die Familie De Alwis, den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof abzureißen und durch einen fünfgeschossigen Neubau zu ersetzen. Ob das neue Fünf-Sterne-Luxushotel wirklich gebaut werden darf, entscheiden am 5. Mai die Bürger.

Der Fernsehturm BT Tower, einst das höchste Gebäude von London, soll ein Hotel werden. Die US-Hotelkette MCR Hotels hat den 177 Meter hohen Turm für 275 Millionen Pfund erworben. MCR besitzt und betreibt viele der bekanntesten Hotels in New York, darunter das High Line Hotel, ein ehemaliges Priesterseminar, und das TWA Hotel am JFK-Flughafen.