Alle Kempinski Hotels in China wieder offen

| Hotellerie Hotellerie

Nach ersten Anzeichen einer Erholung und einer Lockerung der Sperren nach der Ausbreitung des Coronavirus in China hat Kempinski Hotels alle Hotels im Land wieder geöffnet. Um die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern zu gewährleisten, wurden neue Sicherheits- und Hygieneverfahren eingeführt, die den lokalen Regierungsbehörden und den WHO-Richtlinien entsprechen. 

“Unsere Hotels in China haben in den vergangenen Wochen und Monaten große Arbeit geleistet, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter zu gewährleisten, und wir halten uns eng an die Empfehlungen der globalen und lokalen Gesundheitsbehörden, einschließlich der WHO und der Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Die Menschen hier suchen nicht mehr nach dem besten Hotel, dem großartigsten Abendessen oder dem niedrigsten Preis, sondern nach dem sichersten Erlebnis", sagte Michael Henssler, Chief Operating Officer Asien und Mitglied des Vorstands der Kempinski Hotels.

“Dies sind beispiellose Zeiten für das Hotel- und Gastgewerbe. Reisen ist keine Frage des Preises, sondern eine Frage der Sicherheit. Kempinski konzentriert sich auf sichtbare Hygiene, und hat daher vor kurzem den “Kempinski White Glove Service” ins Leben gerufen. Unsere Hotels müssen sich genauestens an einen 70-seitigen Leitfaden halten, der alle Abteilungen betrifft. Die Regeln beziehen sich auf die Ankunft der Gäste, die Einrichtung der öffentlichen Bereiche, Restaurants und Bars und das Housekeeping.”

Zu den Maßnahmen gehören in China unter anderem auch obligatorische Temperaturkontrollen für jeden, der ein Hotel betritt, das Aushängen von Gesundheitszeugnissen in öffentlichen Bereichen, die tägliche Luftreinigung in den Restaurants, das strenge Einhalten der Vorschriften im Umgang mit Lebensmitteln, die häufige Desinfektion aller Geräte, die Einhaltung der örtlichen Gesetze zum Social Distancing sowie kostenlose Desinfektionsmittel und Masken für Gäste und Mitarbeiter.

Als Reaktion auf die sich ständig verändernde Situation haben sich die Kempinski-Hotels in China mit Meituan und Eleme APP, den beiden führenden Take Away-Lieferanten, zusammengetan und den Online-Verkauf von Speisen und Getränken eingeführt, um ihren Gästen einen kontaktlosen Service zu bieten. Dazu wurden von den kulinarischen Teams der Hotels Gerichte ausgewählt, die sich am besten für die Lieferung über große Entfernungen eignen, und an verbesserten Verpackungen gearbeitet.

Ein Beispiel für kreative Geschäftsinitiativen wurde vom Kempinski Hotel Hangzhou umgesetzt. In Zusammenarbeit mit Taobao Sellers, einer der größten Online-Shopping-Websites, hat das Hotel das "Taobao Concierge-Programm" für Modehändler eingeführt: Das Programm ermöglicht diesen, aus einer Reihe von Locations im Hotel, wie einer Suite, der Executive Lounge oder dem Spa, als Rahmen für Fotoshootings zu wählen, um ihre Produkte fotographisch in Szene zu setzen und Settings wie Nachmittagstee oder Champagner und Canapés dazu zu buchen.

“Die Hotellerie und Freizeitindustrie sind als Folge von Sperrungen ganzer Länder stark betroffen. Wir haben unser Geschäft in diesen Wochen effizient ergänzt, um uns stärker auf den lokalen Markt zu konzentrieren und auch Anwohner werblich vermehrt zu integrieren. Wir müssen immer nach vorne schauen und auf die Erholung des Marktes vorbereitet sein", so Ilja Poepper, Vice President Sales & Marketing Asia, Kempinski Hotels.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Familienunternehmen Broermann Health & Heritage Hotels trauert um Gründer Dr. Bernard große Broermann, der am 25. Februar 2024 im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Zur Gruppe gehören heute fünf Luxushotels.

Vom Hotelbetriebswirt über den Küchenmeister bis hin zum Sommelier: Mit über 20 berufsbegleitenden Weiterbildungen bereitet die Deutsche Hotelakademie (DHA) Fachkräfte auf die nächste Karrierestufe vor und vertieft ihr Wissen in Spezialgebieten. Die berufsbegleitenden Weiterbildungen der DHA ermöglichen es den Teilnehmern, das Lernen optimal mit ihrem Job und Privatleben zu vereinbaren.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf verzeichnet mit 5,4 Millionen Übernachtungen im Jahr 2023 einen neuen Rekord. Damit übertrifft Düsseldorf sogar den Deutschland- und NRW-Trend.

Wegen eines Wasserschadens werden die beiden Ibis-Hotels „Leipzig City“ sowie „Budget“ vorübergehend geschlossen. Die beiden Hotels der französischen Accor-Gruppe befinden sich im gleichen Gebäude und müssen kurzfristig saniert werden.

Nach einem bereits erfolgreichen Jahr 2022 war das Jahr 2023 in Sachen Wachstum ein Rekordjahr für das Unternehmen. 1,7 Millionen Gäste wohnten in den derzeit 130 Adagio Aparthotels. Die Durchschnittsbelegung lag bei 79 Prozent.

Die Amano Group feiert in diesem Jahr ihren 15. Geburtstag. Im August 2009 mit 30 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eröffnet, ist das Team der Berliner Hotel Gruppe mittlerweile auf 550 gestiegen. Ein Highlight pünktlich zum Jubiläum ist die Expansion in die USA mit dem Hotel Amano Boston.

Bei der Zimmerauslastung schneidet Hannovers Hotellerie im Bundesvergleich schlecht ab. Unter 19 berücksichtigten Großstädten belegt die niedersächsische Landeshauptstadt anhand der Zahlen für das Jahr 2023 den vorletzten Platz.

In Neustift im Stubaital erfolgte am 21. Februar der Spatenstich für das 11. Explorer Hotel. Die Eröffnung ist für Dezember geplant. Wie schon die anderen Häuser der Marke setzt auch das neue Hotel im Stubaita auf umweltbewusste und aktive Urlauber.

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.

Das zweite Haus der Marke „Das Schlafwerk“ wird ganz zentral in der Metropole Köln gebaut und soll im Sommer 2025 eröffnet werden. Das digitale Hotelkonzept von DQuadrat Living, das auf Longstay-Gäste abzielt, gibt es bereits in Stuttgart.