Altstadt Vienna mit neuer Kunstsuite

| Hotellerie Hotellerie

Seit seiner Eröffnung vor 30 Jahren überrascht das Hotel Altstadt Vienna am Spittelberg in Wien regemäßig mit neuen außergewöhnlichen Projekten. Jedes Zimmer des Boutiquehotels ist einzigartig. So auch der jüngste Zugang: Die Helmuts Art Suite.

Die Suite entstand in Zusammenarbeit mit Helmuts Art Club und zeichnet sich durch ein einmaliges Farbkonzept und besondere Kunstwerke aus. Reines Weiß trifft auf Sand. Die Farbkomponenten teilen die Suite allerdings nicht in der Horizontalen, sondern vertikal in zwei Hälften, wobei sie das gesamte Interieur für sich vereinnahmen. Ein weiteres Herausstellungsmerkmal sind die Kunstwerke von Francis Ruyter, welche den Raum dominieren.

Der Wiener Künstler, der auch international bekannt ist, hat für die Helmuts Art Suite vier Werke kreiert. Alle Kunstwerke spiegeln die anhaltende Faszination mit alten Fotografien aus den Archiven der Farm Security Administration und der Library of Congress wider. Drei der Arbeiten sind nach Fotografien von Russell Lee entstanden. Ruyter konzentriert sich dabei ganz auf die Figuren, überwiegend Frauen und Kinder. Die Werke bewegen sich zwischen dem Konkreten und dem Mehrdeutigen. Ein Zusammenspiel zwischen Sehnsüchten und dem Wunsch vielleicht zufällig eine Entdeckung mit historischer Bedeutung zu machen.

Komposition und Winkel erwirken hier eine klare Bedeutung. Die Intention ist, dass es keine vorbestimmte Perspektive gibt, um die Wahrheit zu vermitteln. Die Intimität des Themas passt zu der Privatsphäre eines Hotelzimmers. Das vierte Stück in Ruyters Präsentation 'Walter at Song' ist ein humorvoller Seitenhieb, mit einem spezifischen Bezug zu Wien selbst. Die pastellfarbene Farbpalette und die grafische Natur von Ruyters Ästhetik stehen oft im Kontrast zu dem Inhalt, den sie abbilden. Ruyters Farben verschieben so Interpretation und Verständnis der Betrachter.

Die Helmuts Art Suite schafft eine besondere Begegnung mit der Kunst. Besucher können temporär in ein Leben mit Kunst eintauchen, während ihrer Reise inmitten all den kreativen Schätzen leben und so die Kunstwerke nicht nur betrachten, sondern erleben. Helmuts Art Suite fungiert zudem auch als Galerie. Die ausgestellten Werke werden einmal pro Jahr wechseln.

Die neugestaltete Suite ist bereits die zweite Kooperation zwischen Helmuts Art Club und dem Altstadt Vienna. Auch der Eingangsbereich wurde mit Arbeiten von Alex Ruthner sowie dem Künstlerkollektiv Zuk Club von Helmuts Art Club kuratiert und gestaltet. Gegründet wurde Helmuts Art Club 2013 von Johanna Lakner und Sydney Ogidan mit dem Vorhaben, eine interdisziplinäre Plattform für die Kunst zu schaffen, die mit der Gesellschaft in Interaktion tritt und so den Diskurs fördert.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.