Am Zürich Airport eröffnet erstes IntercityHotel der Schweiz

| Hotellerie Hotellerie

Zum 1. Dezember wird das erste IntercityHotel am Züricher Flughafen eröffnet. Mit dem Markteintritt von IntercityHotel in der Schweiz baut die Deutsche Hospitality ihre Marktpräsenz in Europa weiter aus. 

„Die Schweiz verfügt über viele Top-Standorte, die für IntercityHotel sehr interessant sind. Mit dem ersten Hotel in Zürich ist es uns gelungen, an einem der wichtigsten Wirtschaftsstandorte und in einer bedeutenden Kulturmetropole Europas eine Heimat für Reisende zu finden“, so Marcus Bernhardt, CEO Deutsche Hospitality. „Mit der Eröffnung des IntercityHotel Zürich feiern wir nicht nur unser Markendebüt, sondern signalisieren auch ganz klar unser großes Interesse an weiteren Standorten in der Schweiz für alle Marken der Deutschen Hospitality.“

Das Haus verfügt über 260 Gästezimmer, ein Restaurant, eine Bar, Fitness- und Spa-Bereiche sowie 150 Parkplätze. Ein Konferenzbereich erstreckt sich über etwa 450 Quadratmeter. Für das Interior Design zeichnet der italienische Designer Matteo Thun verantwortlich, der die IntercityHotels der aktuellen Generation gestaltet. 

„Die intensive und professionelle Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Hospitality und Necron machte es möglich, in nur drei Jahren ein funktionelles, nachhaltiges Hotelprojekt von 15.000 Quadratmetern zu realisieren. Wir sind stolz auf den erfolgreichen Bau und zuversichtlich, dass die Deutsche Hospitality und Necron schon in naher Zukunft weitere gemeinsame Projekte umsetzen werden“, so Gerard van Liempt, CEO der Necron AG.

Sandra Mutzberg, General Managerin des IntercityHotel Zürich Airport, ergänzt: „Wir konnten es in der Bauphase kaum erwarten, loszulegen. Jetzt ist dieser Tag gekommen und ich freue mich von Herzen darauf, die ersten Gäste zu begrüßen.“

Für 2023 ist die Eröffnung des zweiten IntercityHotels in der Schweiz, des IntercityHotel Geneva Airport, geplant.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit Oktober vergangenen Jahres geht auf der Elbtower-Baustelle nichts mehr, weil die Signa Gruppe insolvent ist. Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich - und lehnt einen Vorschlag klar ab. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel mit 191 Zimmern und Suiten sowie ein Nobu-Restaurant mit 200 Sitzplätzen entstehen.

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.