a&o-Hostels werden zur Notschlafstelle für Obdachlose

| Hotellerie Hotellerie

Die a&o-Hostels öffnen ihre Häuser für in Not geratene Menschen. Laut a&o-Chef Oliver Winter nehmen derzeit Häuser an fünf Standorten Obdachlose und sozial benachteiligte Menschen auf.

So sind zum Beispiel der Caritas-Verein und das Land Salzburg sind auf der Suche nach einer adäquaten Obdachlosenunterkunft fündig geworden. Die a&o stellen für diesen Winter ihr Hotel Wolfgang’s zur Verfügung. Die Notschlafstelle ist bereits seit letzter Woche in Betrieb und bietet bis zu 43 Menschen einen sicheren Platz.

Oliver Winter schreibt dazu auf LinkedIn: „Das fühlt sich gut und richtig an: Statt Leerstand und auf Hilfszahlungen fürs Nichtstun zu hoffen, haben wir einen weiteren Standort für Menschen in Notlage geöffnet. Lasst uns alle zusammenrücken und zusammenstehen. Ich danke unseren Teams, die an nun fünf a&o Standorten Gastgeber für Obdachlose und sozial Benachteiligte sind.“

„Niemand soll in Salzburg auf der Straße leben müssen, frieren und hungern. Wir sind sehr froh, dass wir dieses Quartier so kurz vorm Winter noch eröffnen können“, sagte Caritas-Direktor Johannes Dines gegenüber der Kronen Zeitung. Die neue Unterkunft ist nicht nur in der Nacht geöffnet, sondern soll auch am Tag eine Anlaufstelle sein. Die Obdachlosen bekommen dort eine Mahlzeit, können duschen, übernachten und erhalten eine Betreuung. Für Corona-Patienten mit einem leichten Krankheitsverlauf stehen sogar einige Quarantänezimmer zur Verfügung.

Die Kosten für die Notschlafstelle teilen sich die Stadt und das Land Salzburg. Weil keine Umbauarbeiten notwendig waren, konnten bereits in der letzten Woche die ersten Menschen versorgt werden.

Odachlose in Hotels unterzubringen wird derzeit in vielen Städten diskutiert. Auch Berlin setzt derzeit eine entsprechende Initiative um. Erstmals beteiligen sich mit dem „Sezer Hotel“ in Niederschöneweide, der „Pension Reiter“ in Friedrichshain und dem „Hostel Pfefferbett“ in Prenzlauer Berg drei Hotels an der Kältehilfe. Insgesamt 200 Betten stellen sie in Absprache mit der Koordinationsstelle Kältehilfe, den zuständigen Bezirken und der Senatsverwaltung zur Verfügung.

Die Hostelkette a&o wurde im Jahr 2000 gegründet und ist heute mit 39 Häusern in 23 Städten die größte privat geführte Hostelkette Europas.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Berlin mit den meisten Airbnb-Unterkünften

Auch die Bettenbörse Airbnb spürt die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Nicht nur die Belegungsraten sanken im vergangenen Jahr, auch die Anzahl der Inserate ging zurück. Spitzenreiter in Deutschland bleibt jedoch Berlin, gefolgt von München und Hannover.

Direktbuchungen über eigene Webseite sind zuverlässigster Buchungskanal

HotelNetSolutions hat den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Online-Buchungsvolumen für Hotels in der DACH-Region untersucht und hierbei besonders mögliche Unterschiede zwischen den Buchungskanälen betrachtet. 

“Our Meetings Promise”: Neues Meeting- und Eventangebot der Kempinski Hotels

Gleich zu Beginn des neuen Jahres starteten die Kempinski Hotels eine weltweite, neue MICE-Kampagne, die im Vergleich zu früheren Angeboten mehr Flexibilität bei den Buchungen und Stornierungen sowie verbesserte Vorteile für die Buchenden bieten soll.

„Schule im Hotel“: Münchner Gastronomen wollen Präsenzunterricht wieder möglich machen

Präsenzunterricht für möglichst viele Schüler in der Corona-Krise – das ist das Ziel der Initiative „Schule im Hotel“. Kinder sollen in ohnehin leerstehenden Räumen lernen, etwa auf dem Münchner Nockherberg.

Wien verbucht 74 Prozent weniger Übernachtungen in 2020

Wien zählte aufgrund der Pandemie 2020 4,6 Millionen Übernachtungen und damit 73,9 Prozent weniger als im bisherigen Rekordjahr 2019. Besonders düster sah es im Dezember mit einem Rückgang um 95,6 Prozent aus.

Aufforstung während des Lockdowns: Hollerhöfe pflanzen 3.250 Bäume

Die Inhaber der Hollerhöfe in der Oberpfalz haben zusammen mit Helfern in der Nähe von Waldeck innerhalb von drei Tagen rund 3.250 Bäume gepflanzt. Eine einmalige Aktion soll das Pflanzen der Bäume nicht bleiben, weitere Projekte sind angedacht.

EHL-Group-COO: "Es ist an der Zeit, in die Digitalisierung zu investieren"

Die Lernweisen der heutigen Studierenden verändern sich rasant. Der Bildungssektor muss mit dieser Bildungsrevolution Schritt halten – so Maxime Medina, COO der Ecole hôtelière de Lausanne EHL. Tageskarte hat ihn zum Gespräch getroffen. Digital, versteht sich.

St. Moritz: Quarantäne bei Kempinski und im Badrutt’s Palace

Schweizer Behörden haben in dem Nobelort St. Moritz zwei Luxusherbergen unter Quarantäne gestellt, nachdem eine hochansteckende Coronavirus-Variante festgestellt wurde. Rund 95 Gäste und 300 Angestellte dürfen das „Badrutt’s Palace“ und Kempinski vorerst nicht verlassen.

Steigenberger investiert in China

Die Deutsche Hospitality, Mutterkonzern von Marken wie Steigenberger und Intercity-Hotel, ist weiter auf Wachstumskurs. Allein in Asien werden nach Capital-Informationen in den nächsten Monaten acht neue Hotelkomplexe gebaut.

IntercityHotel Hildesheim eröffnet

Die Deutsche Hospitality hat das neue IntercityHotel Hildesheim mit 150 Gästezimmern eröffnet. Verantwortlich für das Interior Design des Hotels ist der italienische Designer und Architekt Matteo Thun.