Art-Invest erwirbt Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz

| Hotellerie Hotellerie

Art-Invest Real Estate erwirbt von der Fattal Hotel Group das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz. Im Rahmen eines 25-jährigen Mietvertrages wird das Objekt auch in Zukunft von den Leonardo Hotels, die zur Fattal Hotel Group gehören, unter der Marke „Leonardo Royal“ betrieben.

Das Hotel liegt in der Nähe des Alexanderplatzes und unweit des Viertels Prenzlauer Berg und verfügt über 346 Zimmer, 11 Konferenzräume, ein Restaurant, eine Bar sowie einen Fitness- und Saunabereich und eine Tiefgarage. Ursprünglich wurde der denkmalgeschützte Bau 1956 als Verwaltungsgebäude errichtet und diente als Dienstsitz der Bundespolizei. 2009 wurde es im Rahmen einer Kernsanierung zu einem Leonardo Royal Hotel umgestaltet.
 

Dr. Peter Ebertz, Managing Director und Head of Hotels bei Art-Invest Real Estate, betont: „Wir freuen uns, in dieser für die Hotellerie herausfordernden Zeit gemeinsam mit der Fattal Hotel Group eine zukunftsweisende Transaktion umgesetzt zu haben. Wir sind davon überzeugt, dass sich die touristische und geschäftliche Nachfrage mittelfristig – insbesondere in Berlin – erholen wird. In den nächsten Monaten werden wir gemeinsam mit dem Betreiber zusätzlich eine gezielte Auffrischung des Hotelprodukts umsetzen, um an der Erholung des Marktes bestmöglich zu partizipieren.“

„Das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz gehört zu unseren führenden Häusern in der Hauptstadt. Wir freuen uns, dass wir mit Art-Invest Real Estate einen starken und versierten Partner für uns gewinnen konnten, der das vielversprechende Potenzial dieses Hauses erkannt hat. Die umfangreich geplanten Neuerungen tragen maßgeblich dazu bei, dass das Leonardo Royal auch künftig eine etablierte sowie beliebte Hoteladresse auf dem Berliner Hotelmarkt sein wird,“ sagt David Fattal, Chairman und CEO der Fattal Hotel Group.

Art-Invest Real Estate wurde rechtlich von GSK Stockmann und technisch von SMV Bauprojektsteuerung beraten. Eastdil war von Verkäuferseite mit der Vermarktung beauftragt. Die Hotelberatung erfolgte von CBRE Hotels. Auf Seiten des Verkäufers wurde die rechtliche Beratung durch Norton Rose Fulbright durchgeführt.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Wie die EHL die Quarantäne bewältigt hat

In Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden werden 2500 EHL-Studierende aus ihrer Quarantäne auf dem Campus Lausanne entlassen. Dank eines umfassenden Unterstützungssystems ließ sich eine Unterbrechung des Unterrichts verhindern.

Die beliebtesten Pistenhotels im Alpenraum

Mehr als 800 Hotels befinden sich im Alpenraum direkt an einer Skipiste. Die besten 50 Hotels in Österreich, Italien und der Schweiz wurden im Rahmen des erstmals vergebenen pistenhotels.info Awards ausgezeichnet. Angeführt wird das Ranking von zwei Salzburger Hotels aus Obertauern.

Fünf Ideen für das Hotel der Zukunft

Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich seit Juni eine Gruppe von 325 Führungskräften aus der Hotelbranche über die Hotellerie der Zukunft Gedanken gemacht. Die Ideenwerkstatt mit dem Namen The Hotel of Tomorrow Project hat nun seine Ergebnisse veröffentlicht. 

Zleep Hotels eröffnen in Kopenhagen

Zleep Hotels expandieren in Dänemark. Ab dem 1. Oktober wird Zleep Hotels das derzeitige Quality Hotel Høje Taastrup im westlichen Teil des Großraums Kopenhagen betreiben. Somit erweitert sich das Markenportfolio auf insgesamt 14 Hotels.

Marriott könnte mehr als 100 Hotels wegen ausstehender Zahlungen verlieren

Der Service Properties Trust (SVC), der in den USA hunderte Hotelimmobilien besitzt, fordert ausstehende Zahlungen in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar von Marriott International ein. SVC hat Marriott eine Frist von zehn Tagen gesetzt und droht das Management von 122 Hotels an Sonesta zu übertragen.

Immobilien-Experten gehen von anhaltender Hotelkrise aus

Die Hotelbranche leidet besonders unter der Corona-Pandemie. Etliche Hotels können die Verluste nicht mehr abfangen und müssen schließen. In der letzten Woche traf es gleich drei prominente Hotels. Vor allem in Messestädten ist die Lage ernst. Fondsgesellschaften sind auf Alarm.

Prodinger-Studie zeigt alarmierende Umsatzeinbrüche in Österreichs Hotelbranche

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat die Prodinger Beratungsgruppe beauftragt, einen Ausblick für die Wintersaison 2020/21 zu erstellen. Neben einem Resümee der letzten Monate skizzieren die Experten verschiedene Szenarien für die nächsten Monate.

Corona-Kompass: Welche Destinationen in Deutschland im Sommer Zuwächse oder Verluste einfuhren

Zwölf Regionen in Deutschland konnten die Übernachtungszahlen des Vorjahresmonats im Juli erreichen oder übertreffen. Andere Reiseziele sind schwer getroffen. Der Corona-Kompass des dwif zeigt 143 Destinationen auf einer Info-Karte mit Gewinnen und Verlusten.

Wellness Heaven Awards 2021: Die 15 besten Wellnesshotels

Wellness Heaven hat passend zum Herbstanfang die 15 besten Wellnesshotels gekürt. Die Hoteltester des Portals hatten dazu 104 Wellnesshotels nominiert, aus denen die Nutzer anschließend die 15 besten Hotels bei einem Online Voting wählten.

Anzeige

Umfrage: Wie gehen Unternehmen mit der aktuellen Covid-19-Situation um?

Die YOURCAREERGROUP startet eine Umfrage. Welche Auswirkungen und Folgen hat die andauernde Corona-Pandemie auf Mitarbeiter und Unternehmensvertreter und wie sind die Aussichten und Erwartungen in Hotellerie und Gastronomie? Jetzt teilnehmen!