Barefoot-Hotel - Neue Pläne für Til-Schweiger-Herberge am Tegernsee

| Hotellerie Hotellerie

Nach Protesten der Anwohner und der Schutzgemeinschaft Tegernsee, wurde der ursprüngliche Entwurf für das Barefoot-Hotel in Bad Wiessee zurückgezogen (Tageskarte berichtete). Aus diesem Grunde wurde die Til-Schweiger-Herberge nun neu gedacht und das Hotel losgelöst von der bestehenden Bebauungsplanung entwickelt.  

In der gestrigen Sitzung des Gemeinderats Bad Wiessee wurde der Beschluss zur Neuaufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Hirschbergstraße einstimmig gefasst. Dieser sieht die Errichtung des künftigen Barefoot-Hotel Tegernsee von Til Schweiger vor. Hiermit sind nun die Weichen dafür gestellt, dass in naher Zukunft ein Bauantrag auf Basis der neuen Planung eingereicht werden kann. „Wir freuen uns sehr, dass die Gemeindevertreter unsere Bemühungen anerkennen, ein im Ort und in der Nachbarschaft verträgliches Projekt umzusetzen. Im Gemeinderat wurde besonders hervorgehoben, dass wir auf die Wünsche der Bevölkerung und Nachbarn eingegangen sind und diesen Weg gewählt haben, statt das Baurecht im bestehenden Bebauungsplan durchzusetzen.,“ so die Barefoot-Hotel-Geschäftsführer und arcona Eigentümer Alexander Winter und Stephan Gerhard sowie die Geschäftsführer und Gesellschafter der Hotel-Projektgesellschaft „Tegernsee Living Hirschberg GmbH & Co. KG “.

Nach der ersten Vorstellung der ursprünglichen Planung und dem Aufstellen des Schaugerüsts gab es nicht das erwartete breite positive Echo zum bisherigen Entwurf, obwohl dieser auf dem aktuellen gültigen B-Plan basierte. Aus diesem Grunde wurde neu gedacht und das Hotel losgelöst von der bestehenden Bebauungsplanung neu entwickelt. Rainer Leidecker, Vertreter der Hotel-Projektgesellschaft erklärt: „Wir haben mit der heutigen Planung die Kritikpunkte von Seiten der Nachbarn, der Gemeinde Bad Wiessee und dem Landratsamt Miesbach berücksichtigt. Daneben stellt sich der Entwurf effizienter und von den Betriebsabläufen optimierter dar. Die Architektur ist der Region angepasst - ein Landhausstil, modern interpretiert, im Charakter von 3 langgezogenen Höfen mit Zwischenbau.“

Die Eigentümergesellschaft sieht eine hohe Verantwortung für die Architektur im Tegernseer Tal und hat eine Empathie für kritische Anmerkungen sowie das Befinden der Nachbarn und der Gemeinde Bad Wiessee. Mit der neuen Planung soll ein zukunftsweisendes, unverwechselbares Hotelprojekt entstehen, nachhaltig in Holz-Hybridbauweise, soweit wie möglich energieautark, mit einer genauen Betrachtung der CO2-Bilanz.

Für das Planverfahren hat die LSA Architekten GmbH unter Federführung von Christof Lampadius aus München eine sich dem Baustil und der Landschaft angepasste lichtdurchflutete Architektur entwickelt. „Bei der Entwicklung des Projektes standen die Verbundenheit von Natur und Mensch im Fokus, umgesetzt durch klare Linien, einfache Formen mit natürlichen Materialien und nachhaltigen Baustoffen“, führt Architekt Lampadius aus. Die südliche Orientierung des Grundstücks in fußläufiger Seenähe ermögliche nicht nur beste Erholung, sondern schaffe eine perfekte Symbiose von Architektur und seiner Umgebung.

Til Schweiger: „Konzept und Standort passen perfekt zusammen“

Inspiriert von den Orten, die sein Leben und Schaffen in Bezug auf Lifestyle und Lässigkeit prägten, hat Til Schweiger mit Barefoot eine Lifestyle-Marke entwickelt, die für ein hochklassiges und zugleich entspanntes Lebensgefühl, Echtheit und Naturverbundenheit steht. Der Schauspieler, Regisseur und Unternehmer ist froh, dass dieses Projekt nun in naher Zukunft Fahrt aufnehmen kann: „Ich freue mich, dass wir an diesem wunderschönen Ort ein Hotel zum Erholen schaffen können, in dem man sich vom ersten Moment an wie zu Hause fühlt.“

Über Barefoot & arcona Hotels

Mit Til Schweiger als Lizenzgeber und der arcona Hotel & Resorts Gruppe als Betreibergesellschaft wurde Ende 2018 ein langfristiger Vertrag für die weltweite Entwicklung der Barefoot Hotels geschlossen. Die arcona Hotels & Resorts sind mit ihren acht Ferienhotels, die gehobene Gastfreundschaft und den engen Bezug zum jeweiligen Standort und seiner Geschichte pflegen, ein optimaler Partner für die von Til Schweiger designten Barefoot Hotels. Die Geschäftsführer der Barefoothotels Lizenz- und Managementgesellschaft mbH mit Sitz in Rostock sind die beiden arcona-Gesellschafter Alexander Winter und Prof. Stephan Gerhard.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das spanische Architekturbüro MOHO Arquitectos hat ein autarkes Miniaturhotel entworfen, das sich fast überall errichten lässt. Der Prototyp steht in der Wüste von Gorafe. Für die Inneneinrichtung sorgte das Atelier NOVONO aus Berlin.

Auch in diesem Jahr vergibt die Deutsche Hotelakademie (DHA) wieder den Hospitality HR Award an Top-Arbeitgeber. Doch was zeichnet erfolgreiche Arbeitgeber aus? Eine Studie der Hochschule München hat innovative HR-Strategien, -Konzepte und -Maßnahmen anhand der Preisträger des Hospitality HR Awards analysiert.

Dort, wo Olympioniken Geschichte geschrieben haben, beginnt ein neues Kapitel der Henri Hotels. Die DSR Hotel Holding adaptiert ihr urbanes Konzept für Seefeld in Tirol, eine der beliebtesten Ferienregionen Österreichs.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung des Franchisevertrags mit dem InterContinental Tirana bekanntgegeben. Es ist das Markendebüt für InterContinental Hotels & Resorts in Albanien.

Das Six Senses Ibiza stellt seine Kollektion von 19 Residenzen und zwei Villen vor und erweitert damit den Zimmerbestand des Resorts auf 137. Gäste können unter anderem einen Koch, Concierge und Spa-Behandlungen in den eigenen vier Wänden in Anspruch nehmen.

Die BWH Hotel Group Central Europe stärkt ihre Präsenz in der Region Mitteldeutschland mit dem neuen Best Western Parkhotel Brehna-Halle in Brehna, das zum Portfolio von Orange Hotels & Resort gehört.

Wie geht es den Betreibern von Hotels? Und worin bestehen die Chancen und Risiken für Investoren? Die Pandemie und aktuell die Ukraine-Krise sowie Inflation und steigende Zinsen haben viele Prognosen durcheinandergeworfen – Analyse der Aussichten für Betreiber und die aktuellen Rahmenbedingungen von Investoren. 

In Düsseldorf-Gerresheim begrüßt das the niu Seven seine Gäste mit 127 Zimmer auf 4 Stockwerken. Der Hotelneubau verfügt über Lichtgänge, die auf jedem Stockwerk einen Ausblick auf die Stadt ermöglichen.

Bei den Beherbergungsbetrieben im Nordosten stehen trotz guter Buchungszahlen vor Beginn der Hauptsaison die Sorgenfalten auf der Stirn. Die Gastronomie kämpft derweil trotz weggefallener Corona-Auflagen mit den Folgen der Pandemie.

Ein gemütliches Bett, zwei Nachttische und die Tankstelle direkt nebenan – so sieht das neue „Null-Sterne-Hotel“ der Gebrüder Riklin aus. Die Schweizer Konzeptkünstler haben erneut luxuriöse Betten in der Natur aufgestellt, doch in diesem Hotel finden die Gäste garantiert keinen Schlaf.