Bericht: Vorstandschef Smura verlässt Kempinksi

| Hotellerie Hotellerie

Wie die AHGZ berichtet, verlässt Martin Smura, der Vorstandvorsitzende von Kempinski, das Hotelunternehmen. Zuvor hatten hospitalityinside und Tageskarte über inhaltliche Differenzen zwischen Vorstand und Aufsichtsrat informiert.

Stein des Anstoßes soll auch die im Oktober 2019 verkündete Partnerschaft mit dem Unternehmen 12.18 aus  Düsseldorf sein. Gemeinsam sollte das Luxus-Lifestyle-Konzept „7Pines Kempinski“ entwickelt werden. (Tageskarte berichtete) Wie das Online-Magazin hospitalityInside.com berichtete (Abo), steht diese Partnerschaft jetzt offensichtlich vor dem Aus. Der Kempinski-Aufsichtsrat sehe in dem Deal mit 12.18. keinen Sinn, so der Branchendienst. So heißt es, dass Kempinski-CEO Martin Smura den Deal auf Wunsch des Aufsichtsrates rückabwickeln solle, da dieser nicht mit dem langfristigen, qualitätsorientierten Management-Ansatz der Luxushotelgruppe zusammenpasse. Stimmen die Angaben der AHGZ wird Kempinski dies nun ohne Smura veranlassen müssen.

Nach dem Abgang von Reto Wittwer 2014, der Kempinski in seinen fast 20 Jahren als CEO von einer mittelständischen Hotelgruppe zu einer Weltmarke in der Luxus-Hotellerie geführt hat, wurde es unruhig bei Kempinski. Wittwers wechselnden glücklosen Nachfolgern gelang es nicht, die Geschicke des Unternehmens in ruhiges Fahrwasser zu bringen. Dies gelang auch Martin Smura nicht, der am 1. Juli 2019 als neuer CEO das Ruder der Kempinski-Gruppe übernahm. Der damals 50-Jährige war davor Aufsichtsratschef bei Dorint. Smura erlebte gleich turbulente Zeiten bei Kempinski. So wollte die Luxushotelkette die Zahl der von ihr betriebenen Häuser verdoppeln. "Wir werden in den kommenden 24 Monaten dafür sorgen, dass wir über 100 Hotels haben", sagte im OKtober 2019 in München 

Tatsächlich aber musste das Unternehmen Rückschläge einstecken. Vor einem Jahr ging das Grand Hotel Geneva an die Accor-Marke Fairmont verloren. Auch das renommierte Nobel-Hotel Emirates Palace in Abu Dhabi ist seit Januar 2020 kein Kempinski, sondern ein Mandarin Oriental-Hotel.  Auf der anderen Seite konnte Kempinski auch Großprojekte, wie ein Joint Ventures mit der Beijing Tourism Group für Hotelkonzepte im neuen Universal Beijing Resort bekannt geben. Auch die Partnerschaft mit 12.18. Gruppe sollte einen Weg in die Zukunft weisen. Doch diese Ziele Smuras dürften nun bald schon Geschichte sein.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Petition in Niedersachsen übergeben: «Öffnet die Hotels für Obdachlose!»

Obdachlose sollen in der Corona-Pandemie geschützt in Hotels übernachten dürfen - dieser Forderung haben sich rund 118.000 Menschen angeschlossen. Die Ergebnisse der bundesweiten Online-Petition wurden nun an den niedersächsischen Ministerpräsidenten übergeben.

Steigenberger Wiltcher’s Brüssel serviert Sterneküche auf den Zimmern

Vom 2. März bis zum 10. April 2021 serviert das Steigenberger Wiltcher’s Brüssel seinen Gästen als einziges Hotel der Stadt Sterneküche auf dem eigenen Hotelzimmer. Hierfür gestaltete das Hotel 20 ausgewählte Gästezimmer zu privaten Speisesälen um.

WorldHotels mit erstem Hotel der Crafted Collection in Benelux

Neues Hotel für die BWH Hotel Group in den Niederlanden: Das renovierte Hotel Haarhuis in Arnhem gehört ab sofort zur WorldHotels Crafted Collection und ist damit das erste der neuen Crafted Collection in der Benelux-Region.

Bad Gastein: Hirmer Immobilien stellt Baupläne für zwei Hotels vor

Nach der Genehmigung der Baupläne beginnen die Arbeiten für das historische Gebäudeensemble am Straubingerplatz in Bad Gastein. Dabei entstehen zwei Hotels auf Vier-Sterne-Superior- und Fünf-Sterne-Niveau sowie ein Concept-Store mit Eventflächen.

Logis Hotels ziehen gemischte Bilanz

Die Logis Hotels haben Bilanz gezogen. Nach mehreren Jahren mit steigenden Umsatzzahlen sieht das Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie für die Hotelgruppe leider nicht ganz so rosig aus. Nach einem guten Jahresstart sanken die Umsätze 2020 insgesamt um 34 Prozent.

Crowne Plaza Berlin City Centre investiert in Livestream-Studio

Das Crowne Plaza Berlin City Centre baut derzeit in Zusammenarbeit mit der Berliner Eventagentur Bärlin-Team ein Livestream-Studio mit Ton-, Licht- und Videoregie, um zukünftig vollwertige hybride und virtuelle Veranstaltungen umsetzen zu können.

IHG mit massiven Umsatzverlusten in 2020

Die InterContinental Hotels Group hat die Jahresergebnisse für das Corona-Jahr 2020 vorgestellt. Die Einnahmen bis Ende Dezember gingen um 52 Prozent auf 992 Millionen Dollar zurück. Europa schnitt von allen Regionen der Gruppe am schlechtesten ab.

Nobu Hospitality von Robert De Niro eröffnet Hotel und Restaurant im Elbtower in Hamburg

Nobu Hospitality, die von Nobu Matsuhisa, Robert De Niro und Meir Teper gegründete Marke, wird ihr deutschlandweit erstes Hotel und Restaurant im Elbtower in Hamburg eröffnen. Die Eröffnung ist nach Fertigstellung des Hochhausprojekts für 2025 geplant.

Perfekter erster Eindruck beim digitalen Bewerbungsgespräch

Digitale Bewerbungsgespräche via Telefon oder Videotelefonie wie Zoom, Skype oder BlueJeans sparen Arbeitgebern und Arbeitnehmern nicht nur Zeit und Geld, sondern sind vor allem in der jetzigen Zeit die einzige Möglichkeit sich auf „persönlichem“ Wege kennen zu lernen.

Oetker Collection präsentiert erstes italienisches Masterpiece Hotel 

Das Hotel La Palma auf Capri in Italien wird das Portfolio der Masterpiece Hotels der Oetker Collection erweitern. Die Eröffnung ist für April 2022 geplant. Nun soll Capris erstes, im Jahr 1822 erbautes Hotel in ein exklusives Haus mit 50 Zimmern und Suiten verwandelt werden.