Best Western mit zweistelligem Umsatzplus und 16 Marken für Hotels in allen Kategorien

| Hotellerie Hotellerie

Die Best Western Hotels Central Europe GmbH konnte 2018 ein weiteres Jahr in Folge ein zweistelliges Umsatzplus für ihre Hotels realisieren. So ist der in die Hotels vermittelte Gesamtumsatz im abgeschlossenen Geschäftsjahr um 11,6 Prozent auf insgesamt über 191 Mio. Euro gestiegen. Allein in Deutschland wurde eine Umsatzsteigerung von mehr als zwölf Prozent auf über 165,5 Mio. Euro erzielt. Mit neuen Markenangeboten bietet Best Western heute Lösungen für unabhängige Hotels in allen Kategorien. Nach dem Kauf von WorldHotels steht somit der Ausbau des Hotelportfolios in allen Ländern mit einem auf mittlerweile 16 Marken gewachsenen Angebot im Fokus.

„Wir sind im Geschäftsjahr 2018 nicht nur in Sachen Umsatzvolumen, sondern auch mit unserem Markenangebot für Hotels gewachsen. Unsere Gruppe hat mit weltweitem Markenrelaunch und neuen Marken in den vergangenen Jahren die umfassendste Erneuerung und Transformation ihrer Geschichte erfahren. Vor vielen Jahrzehnten gestartet mit nur einem Brand, sind wir seit rund vier Jahren weltweit im Jahr 2018 auf 13 Marken gewachsen. Mit der im Februar 2019 übernommen Hotelmarke WorldHotels können wir sogar mittlerweile 16 Full- und Soft Brands unter einem Dach anbieten. Mit einem so breit aufgestellten Markenportfolio sind wir für Hotelbetreiber und Investoren attraktiver Partner, da wir das jeweils passende Vermarktungsangebot für Hotels in jeder Kategorie anbieten können“, erklären Marcus Smola und Carmen Dücker, beide Geschäftsführer der Best Western Hotels Central Europe GmbH, die für Best Western Hotels in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn verantwortlich zeichnen.

Nach einem bereits starken Umsatzplus im Jahr 2017 konnte die Best Western Hotels Central Europe GmbH auch im Geschäftsjahr 2018 ein erneutes Plus bei dem direkt in die Hotels vermittelten Gesamtumsatz erzielen. So ist der Logisumsatz über die Best Western Kanäle in die Hotels aller verantworteten Länder nochmals um 11,6 Prozent auf insgesamt 191,37 Mio. Euro in 2018 gegenüber Vorjahr gewachsen.

„Wir freuen uns, dass wir in der 2015 zusammengeführten Best Western Hotels Central Europe GmbH bereits das vierte Jahr in Folge ein sattes Umsatzplus in die Hotels steuern konnten“, sagt Dücker. „Nicht zuletzt ist dies das Ergebnis unserer klaren Marketing- und Verkaufsstrategie, die auf unser mehrfach ausgezeichnetes weltweites Loyalty-Programm Best Western Rewards, die Stärkung des Eigenvertriebs sowie faire globale Partnerschaften setzt.“ Allein die knapp 200 Best Western Hotels in Deutschland haben in 2018 einen Gesamtumsatz über die Marke von insgesamt 165,59 Mio. Euro vermittelt bekommen, was einem nochmaligen Zuwachs von 12,5 Prozent gegenüber Vorjahr entspricht.

Markenportfolio gewachsen

Das Best Western Markenportfolio ist im Jahr 2018 um 13 Hotels unter anderem an den Standorten Böblingen, Trier, Wiesbaden, Leipzig, Schwerin und in der Schweiz in Murten gewachsen.

„Wir sind im vergangenen Jahr sowohl mit unseren Full Brands als auch mit unseren neuen Soft Brands gewachsen, die wir für Hotels anbieten, die markenunabhängig bleiben und die sich am Markt ohne unser Branding positionieren wollen. Unsere neu eingeführten Markenkonzepte bieten heute maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche Hoteltypen und Kategorien und damit große Freiheiten und Auswahlmöglichkeiten für Betreiber von Privathotels oder auch Hotelinvestoren“, erklärt Smola.

Die Übernahme von WorldHotels im Februar 2019 mit den drei Soft Brands Luxury, Elite und Distinctive spielt dabei eine wichtige Rolle bei der Erweiterung des Best Western Portfolios, da nun auch Hotels des gehobenen und des Luxussegments angeboten werden können. Allein in der Region Best Western Central Europe sind durch den Kauf rund 60 Hotels der WorldHotels Collection mit etwa 7.800 Zimmern dazu gekommen.

„WorldHotels werden ihre unverwechselbare Persönlichkeit und Individualität bewahren und gleichzeitig von Best Westerns starker E-Commerce-Präsenz, erfolgreichen Partnerschaften, dem preisgekrönten Treueprogramm sowie effektiver Vertriebs- und Marketingunterstützung in einem globalen Vertriebsnetz und durch leistungsstarke Buchungstools profitieren“, erklärt Smola.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit 111 Jahren ist das Hotel Astoria Wien fixer Bestandteil der Wiener Hotellerie. Nun war es Zeit für eine Frischzellenkur. Insgesamt werden rund 15 Millionen Euro in den Umbau investiert. Die Wiedereröffnung ist für dieses Frühjahr geplant.

Wenige Produkte sind so emotional wie Urlaub. Deshalb funktionieren Bewertungsplattformen so gut. „Besser gesagt, sie ‚funktionierten‘ gut. Das ist wohl Geschichte“, so die Österreichische Hoteliervereinigung.

Früh übt sich, was ein Meister werden will – frei nach Schillers Helden-Motto haben die Platzl Hotels​​​​​​​ zwei Nachwuchs-Talenten große Verantwortung übertragen und sie zu Küchenchefs auf Zeit befördert.

Hilton hat den Abschluss einer Franchise-Vereinbarung zur Eröffnung von zwei Resorts der Marke Curio Collection by Hilton bekanntgegeben, die von Brown Hotels in Griechenland geführt und betrieben werden.

Diese Woche öffnete in der Frankfurter City-Ost das erste Haus der Serviced Apartment-Marke SMARTments connect. Die neue Produktlinie der GBI Group bietet 128 Serviced Apartments und jeweils eine Gemeinschaftsküche auf allen sechs Stockwerken.

Im bayerischen Schliersee plant die Familie De Alwis, den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof abzureißen und durch einen fünfgeschossigen Neubau zu ersetzen. Ob das neue Fünf-Sterne-Luxushotel wirklich gebaut werden darf, entscheiden am 5. Mai die Bürger.

Der Fernsehturm BT Tower, einst das höchste Gebäude von London, soll ein Hotel werden. Die US-Hotelkette MCR Hotels hat den 177 Meter hohen Turm für 275 Millionen Pfund erworben. MCR besitzt und betreibt viele der bekanntesten Hotels in New York, darunter das High Line Hotel, ein ehemaliges Priesterseminar, und das TWA Hotel am JFK-Flughafen.

Das historische Hotel Terofal in Schliersee hatte in den vergangenen 20 Jahren vier verschiedene Eigentümer. Jetzt steht es wieder zum Verkauf. Auf Immobilienscout24.de wird es derzeit für 3,08 Millionen Euro angeboten. Warum das Traditionshaus erneut auf dem Markt ist, ist nicht bekannt.

Marriott International hat die Unterzeichnung der Vereinbarung mit der Morogoro Mishama Company bekannt gegeben, 2025 das erste Hotel der Marke Le Méridien Hotels & Resorts an der Küste Sansibars zu eröffnen.

Beim diesjährigen Koch-Azubi-Contest der Selektion Deutscher Luxushotels, der bereits zum neunten Mal ausgetragen wurde, konnte sich Lindis Brodhag aus dem Excelsior Hotel Ernst in Köln durchsetzen.