Booking-Test: Reisende scheren sich wenig um Umweltfreundlichkeit

| Hotellerie Hotellerie

Nach den Ergebnissen eines von Booking.com durchgeführten Tests entscheiden sich die Gäste nicht für die Buchung von Hotels, die durch das Portal als umweltfreundlich eingestuft sind.

Wie Angel Llull Mancas, Managing Director Asia Pacific, laut Travolution mitteilte, werde Booking.com weiterhin an nachhaltigen Tourismusstrategien arbeiten. Die Einstufung als umweltfreundliches Hotel habe in dem Test jedoch dazu geführt, dass diese Hotels seltener gebucht wurden als Hotels ohne entsprechende Markierung. Die Nutzer hätten ihnen mitgeteilt, dass sie an umweltfreundlichen Hotels Interesse hätten. Doch was die Kunden sagen und was sie letztendlich tun, sei dann doch sehr unterschiedlich.  

„Die Tatsache, dass ein Test nicht funktioniert, bedeutet nicht, dass er niemals funktionieren wird“, so der Manager. „Da wir nichts auf den Markt bringen, das weder für unsere Kunden noch für uns von Vorteil ist, werden wir das nicht umsetzen. Dennoch werden wir weiter an einem nachhaltigen Tourismus arbeiten.“

So  war Booking.com eine von vier großen Reisemarken, die im September als Partner für Travalyst bekannt gegeben wurde (Tageskarte berichtete). Booking.com unterstütze Nachhaltigkeits-Start-ups und soziale Unternehmen sowohl finanziell als auch in Bezug auf professionelle Beratung, erklärte Llull Mancas laut Travelution. „Wir sind an verschiedenen Projekten beteiligt, die Destinationen und Städten helfen. Manchmal werben wir auch abseits der ausgetretenen Pfade für Ziele und Aktivitäten. Da die jüngeren Generationen daran interessiert sind, werden wir das auch definitiv fördern."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

B&B Hotels expandiert in die Niederlande

Die Budget-Hotelgruppe B&B Hotels setzt ihre Expansion in Europa weiter fort. In den Niederlanden plant das Unternehmen einen Markteintritt mit bis zu 40 Hotels. Die französische Hotelkette ist bereits weltweit in zwölf Ländern vertreten.

Hotelinvestmentmarkt Österreich: Das Jahr 2019 endete mit Rekordtransaktionsvolumen

Das Jahr 2019 erzielte gemessen am Gesamtvolumen bei Transaktionen von Hotelimmobilien ein Rekordergebnis. Bereits im September wurde erstmals in der Geschichte ein Transaktionsvolumen von über einer Milliarde Euro erreicht, welches sich bis zum Jahresende auf 1,26 Milliarden Euro summierte.

Ruby eröffnet erstes Hotel in London

Pünktlich zum neuen Jahr eröffnet die Münchner Ruby Gruppe ihr erstes Hotel, die Ruby Lucy, in der Londoner Southbank. Das Interieur ist inspiriert von der bunten Welt der Jahrmärkte, die für viele Jahrhunderte in den Straßen rund um Waterloo zu Hause waren.

Scandic-Hotels: Für 23 Euro erst um 23 Uhr auschecken

Weil auf Reisen die Zeit so schnell vergeht, macht die Hotelkette Scandic einen Test: An bestimmten Wochenenden im Februar und März ermöglicht das schwedische Unternehmen seinen Gästen einen 32-Stunden-Tag. Das heißt: Check-Out um 23 Uhr.

Einigung im Rechtsstreit um Burg Rheinfels mit Romantik-Hotel

Der Streit um die Burg und das Hotel schräg gegenüber dem Loreley-Felsen währte lange. Nun ist er beendet. Alle Seiten zeigen sich zufrieden. Das Hotel hat zukünftig einen neuen Betreiber.

Atari-Hotels: Video-Spiele-Pionier plant Hotelkette

Der Videospiel-Pionier Atari will mit Partnern in die Hotelbranche einsteigen. Noch in diesem Jahr soll das erste Atari-Hotel in Phoenix in Arizona entstehen. Sieben weitere Häuser sind in Planung und sollen „Gamern“ alle Möglichkeiten bieten, ihrer Leidenschaft nachzugehen.

ZIA-Tag der Hotelimmobilie: „Hotels müssen mehr zur Marke werden“

In Berlin fand in dieser Woche der vierte Tag der Hotelimmobilie des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA statt. Nach einer Rede von Staatssekretär Thomas Bareiß wurde über Projekte gesprochen und die Rolle von Hotels als Herausforderung für eine lebendige Nachbarschaft diskutiert.

Nordkorea in Berlin-Mitte: Hostel auf Gelände der Botschaft der Diktatur muss schließen

Das Hostel auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft in Berlin-Mitte muss schließen. Das Berliner Verwaltungsgericht wies am Dienstag eine Klage der Betreiber ab. Das Bezirksamt setzt nun erfolgreich UN-Sanktionen um. Doch die Betreiber beharren auf ihrem Geschäft.

Booking.com mit Förderung von 2,6 Millionen Euro für nachhaltige Unterkünfte

Booking.com hat den Start des Bewerbungszeitraums für sein „Booking Booster Programm 2020“ bekanntgegeben, um damit Lösungskonzepte für nachhaltiges Reisen zu unterstützen. Die vierte Auflage des Programms bezieht sich ausschließlich auf das Thema nachhaltige Unterkünfte.

Halbersbacher Privathotels übernehmen Waldhotel Tannenhäuschen

Das Waldhotel Tannenhäuschen im nordrhein-westfälischen Wesel wird künftig von den Halbersbacher Privathotels​​​​​​​ betrieben. Bislang tat dies die Eigentümerfamilie, die sich nun jedoch aus dem aktiven Hotelbetrieb zurückziehen will.