Breidenbacher Hof mit eigener Kartoffelsorte

| Hotellerie Hotellerie

Der Breidenbacher Hof in Düsseldorf hat nun eine eigene Kartoffel- und Apfelsorte. Angebaut wird beides auf dem Gut Diepensiepen in Ratingen. Es sei einfach eine coole Idee, dass der Breidenbacher Hof ein eigenes Kartoffelfeld habe, erklärte Küchenchef Philipp Ferber laut Express. Start der Kooperation war im April, fünf Monate später erfolgte nun die erste Ernte. 

Kurze Wege, hohe Qualität und die Unterstützung der regionalen Landwirtschaft seien entscheidende Pluspunkte, wie Ferber laut Express mitteilte. Deshalb hätten sie auch schon alle anderen Äpfel und Kartoffeln aus der Küche verbannt. So lange die Kartoffeln und die Äpfel reichen, werden im Grand Hotel nur noch diese verwendet. 

Ab Oktober ziehen regionale Klassiker in den Breidenbacher Hof, a Capella ein: Mit Äpfeln und Kartoffeln aus eigenem Anbau macht Küchenchef Philipp Ferber in der Brasserie „1806” aus rheinischen Gerichten echte Spezialitäten.

Nur 20 Kilometer vom 5-Sterne-Haus entfernt, baut Christian Benninghoven auf Gut Diepensiepen in Ratingen seit dieser Saison für den Breidenbacher Hof Kartoffeln und Äpfel an. Ferber ist von der Kooperation begeistert: „Kurze Wege, hohe Qualität und die Unterstützung der regionalen Landwirtschaft sind entscheidende Pluspunkte.”

Der Chef de Cuisine ist gerne vor Ort, prüft persönlich Qualitäten und Reife. Der Wellant Apfel verbindet alt und neu. Sein Aussehen erinnert an alte Apfelsorten, es ist aber eine junge Züchtung aus den 80er Jahren. „Mich spricht besonders der süß-säuerliche Geschmack an. Ideal für Himmel & Ääd. Zusammen mit unserer Breidenbacher-Kartoffel unschlagbar.”  Gespannt sein dürfen Fans der rheinischen Esskultur auch auf das Himmel & Ääd Brot. „Fein abgestimmt, rustikal, aber wunderbar saftig und herzhaft”, beschreibt es Ferber. 

So ganz neu ist die Idee des eigenen Gemüsegartens natürlich nicht. Auch das Four Seasons Hotel George V in Paris beackert eine eigene Fläche (Tageskarte berichtete). Bei Accor bauen sogar 600 Hotels ihr eigenes Gemüse in Stadtgärten an (Tageskarte berichtete).


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Resort Schloss Auerstedt ist demnächst ein Romantik-Hotel. Ab dem 1. Juli 2024 startet die offizielle Marken- und Prozessintegration des zukünftigen Romantik Schlossgut Auerstedt.

Seit rund viereinhalb Jahren gehört das Dorint City-Hotel Salzburg wieder zu der deutschen Dorint-Hotelgruppe. Die meisten der 139 Gästezimmer sind renoviert worden.

Sansibar gilt als ganzjährig beliebtes Reiseziel. Kein Zufall also, dass Tui die Insel vor der ostafrikanischen Küste für den Start ihrer neuen Hotelmarke The Mora ausgewählt hat. Der neue Markenname leitet sich vom lateinischen Wort für „Pause“ ab.

Der Preis „Receptionist of the Year“ by Konen & Lorenzen wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Jeder Front Office oder Guest Relations Agent ist eingeladen, sich bis zum 1. September zu bewerben, sofern ein aktives AICR-Mitglied im Hotel tätig ist.

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets. Doch sind die Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Claudio und Patrick Dietrich, Mitbesitzer und seit 2010 Direktoren des Waldhaus Sils, sind die „Hoteliers des Jahres 2024“ in der Schweiz. Claudia Züllig-Landolt gewinnt den Special Award 2024.

Die Reiseplattform Booking.com, offizieller Partner der Fußball-EM, hat eine Umfrage zur Meisterschaft durchgeführt. Ergründet werden sollten die Auswirkungen des diesjährigen Turniers auf die Reisebranche und den Tourismus in Deutschland.

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.