Cosi-Gründer aus Berlin wollen mit neuer Hotelmarke an die Weltspitze

| Hotellerie Hotellerie

Ein junges Start-up aus Berlin hat Großes vor. Die drei Gründer planen nichts Geringeres als eine der größten Hotelketten der Welt aufzubauen. Derzeit arbeitet das junge Unternehmen in einer Berliner Bürowohnung am Aufbau einer Hotelmarke namens „Cosi“.

Wie das Handelsblatt berichtet, konnten Dimitri Chandogin, Gerhard Maringer und Christian Gaiser schon namhafte Investoren gewinnen. Dazu gehören Berliner Start-up Finanzierer wie Eventures sowie Investoren aus der Immobilienbranche. Das Anfangsinvestment wird zudem mit Geldern vom Flixbus-Investor Cherry bestritten. Mittlerweile konnten für die Finanzierung bereits fünf Millionen Euro eingesammelt werden.

Die Gründer selbst sind keine Unbekannten. Der 33-jährige Christian Gaiser stammt aus einer Schwarzwälder Hoteliersfamilie und ist mit dieser Branche großgeworden. Er war Gründer und Chef der Shoppingplattform „Kaufda“ und kann auf exklusive Kontakte in der Start-up Branche zurückgreifen. Dimitri Chandogin war Leiter des Deutschlandbüros des russischen Großinvestors Sistema und ist damit der Immobilienexperte im Team. Der Österreicher Gerhard Maringer stammt aus der Fintech-Welt.

Cosi soll wie eine klassische Hotelkette aufgebaut werden, aber mit moderneren IT-Systemen, die Kosten sparen sollen und effizienteren Strukturen als bislang in der traditionellen Hotellerie. Es sollen etwa 30 Quadratmeter große Appartements auf Vier-Sterne-Niveau zur Vermietung für einen Preis zwischen 130 und 150 Euro angeboten werden. Dabei wird es regional unterschiedliche Design-Standards geben, dafür aber kein Frühstück, kein Wellness und keine Restaurants. Auch auf eine klassische Rezeption soll verzichtet werden.  

Geplant sind in den kommenden sechs Monaten fünf Leuchtturmprojekte in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München. Das Ziel sind 10.000 Apartments in allen größeren europäischen Städten. Die größte Herausforderung stellt dabei die Suche nach geeigneten Immobilien dar. Statt neue Häuser zu bauen, denken die Gründer aktuell auch darüber nach, in bereits bestehende Gebäude zu ziehen und langfristige Mietverträge abzuschließen, um Kosten zu sparen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Privatklinik eröffnet im Bayerischen Staatsbad Bad Brückenau

Der Fürstenhof im Staatsbad Bad Brückenau war ehemals gesellschaftlicher Mittelpunkt von Bad Brückenau und Sommerresidenz des Bayernkönigs Ludwig I. Ab dem 2. Juni 2020 öffnet das Haus seine Türen für Privatpatienten.

me and all hotel hannover eröffnet

Die Boutiquehotel-Marke der Lindner Hotels „me and all“ hat in Hannover ihren nächsten Standort eröffnet. Die LED-Schrift „Don‘t stop me now“ begrüßt die Gäste in der Lounge, auf den 165 Hotelzimmern soll die Leidenschaft für Musik durch große Bilder sichtbar werden.

Dorint klagt auf Entschädigung

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Greifswald entschieden hat, dass die Beschränkung der Bettenauslastung von 60 Prozent rechtswirksam ist, klagt nun die Dorint Gruppe auf Entschädigung. Zudem müsse das Kabinett für das anstehende Konjunkturpaket auch die Hotelbranche einbeziehen.

Premier Inn eröffnet 13 neue Hotels

Premier Inn setzt die geplanten Neueröffnungen in Deutschland in die Tat um. Trotz der aktuellen Lage hat das Hotelunternehmen dreizehn Häuser umgebaut, die aus dem Foremost-Ankauf vor zwei Jahren stammen.

Neues Best Western Hotel Kiefersfelden eröffnet im Sommer

In Kiefersfelden im oberbayerischen Landkreis Rosenheim entsteht derzeit ein neues Best Western Hotel mit 100 Zimmern. Voraussichtlich Ende Juli wird das neue Best Western Hotel Kiefersfelden seine Tore für die Gäste öffnen.

Klagen gegen Obergrenze bei Hotelauslastung in Mecklenburg-Vorpommern abgewiesen

Das Oberverwaltungsgericht Greifswald hat die Klage gegen die Belegungsobergrenze von 60 Prozent der Betten in Hotels in Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch als unbegründet abgelehnt. Das OVG erklärte, die Regelung sei erforderlich, da andere Mittel nicht vorhanden seien.

Suiten als Pop-up-Restaurants im Hotel Sacher

Am Freitag öffnet das Hotel Sacher Wien wieder seine Pforten – und mit ihm bis zu 152 Mini-Restaurants. Schon im 19. Jahrhundert war das Haus bekannt für seine Separees. 2020 greift das Hotel die Tradition wieder auf und bietet den Gästen privaten Genuss in Zeiten von Social Distancing.

Prominent besetzte Talkrunde zur Lage der Hotellerie

Der Travel Industry Club lädt heute zu einer prominent besetzten, digitalen Talkrunde. Haakon Herbst, Hotel Friends, Tobias Ragge, HRS, Christian Renz, Corinthias Limited, Markus Schreyer, Design Hotels, und Thomas Willms (Deutsche Hospitality) sprechen darüber, wie es in der Hotellerie in den kommenden Monaten weitergehen wird.

Hotel Gut Immenhof öffnet 2021 am Drehort

Am Drehort der legendären Immenhof-Heimatfilme in Malente (Kreis Plön) ist für einen zweistelligen Millionenbetrag das Hotel Gut Immenhof entstanden. Die Eröffnung des Hotels am Kellersee in der Holsteinischen Schweiz ist im Frühjahr 2021 geplant.

Lichter-Countdown bei Radisson Blu bis zur Wiedereröffnung

Noch sieben, noch sechs, noch fünf, noch vier: Das Radisson Blu Hotel, Berlin und das Radisson Blu Hotel, Hamburg zählen die Tage herunter, bis sie ihren Betrieb wiederaufnehmen – und das auf außergewöhnliche Weise