Crowd Investing: Lindner-Hotels holen sich Geld aus dem Schwarm

| Hotellerie Hotellerie

Dass es erfolgreich gelingen kann, Hotels als Vermögensanlagen für die Massen zu platzieren, hat Falkensteiner vorgemacht (Tageskarte berichtete). Jetzt setzen auch die deutschen Linder-Hotels auf Crowd Investing, versprechen Rendite und VIP-Status.

Das sogenannte qualifiziertes Nachrangdarlehen an wird mit Wunschverzinsung zwischen 3 und 5 angepriesen. Lassen sich Investoren die die Zinsen in Übernachtungs-Gutscheinen auszahlen, legt Lindner nochmal 50 Prozent oben drauf. Somit soll dann einen eine Verzinsung in Höhe von bis zu 7,5  Prozent pro Jahr möglich sein. 

Dass unterfangen natürlich ein wenig spekulativ ist, sagt ein gesetzlicher Hinweis auf der Webseite: „Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.“

Die Finanzierungsplattform Finnest.com und die Falkensteiner Hotels & Resorts haben gemeinsam Investmentgeschichte geschrieben: Die 8,5 Millionen Euro, die gerade via Finnest in die Hotelgruppe investiert wurden, stellen eine der größten Kampagnen dar, die jemals über eine Crowdinvesting-Plattform abgewickelt wurden.

Der große Erfolg kommt laut Günther Lindenlaub, Ex-Banker und CEO von Finnest.com, der am schnellsten wachsenden Plattform in diesem Marktsegment, nicht ganz überraschend: „Die hohe Nachfrage nach Finnest-Crowdinvestings spiegelt das wachsende Interesse von Anlegern an traditionsreichen mittelständischen Unternehmen wider. Im besten Sinne des Wortes ‚konservativ’ wirtschaftend und über Jahrzehnte gewachsen, ist der gehobene Mittelstand höchst innovativ und liefert in Zeiten von Nullzins-Politik, fallenden Aktienkursen sowie Bitcoin-Enttäuschungen überdurchschnittliche Renditen“, so Lindenlaub. Der große Zuspruch zeige, „dass High-end-Crowdinvesting als Anlageform inzwischen etabliert ist“. 

Mit der Diese Crowdinvesting-Kampagne soll unter anderem das Lindner Golf Resort Portals Nous auf Mallorca. Gleichzeitig stünden Innovations-Projekte beim Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee in Westerburg/Westerwald, beim Lindner Hotel Dom Residence in Köln sowie beim Lindner Hotel Am Belvedere in Wien an. Im Bereich Tagungen und Events werde in umfangreiche Umbau- und Erneuerungsmaßnahmen im Lindner Congress Hotel Düsseldorf sowie im Lindner WTC Hotel & City Lounge Antwerp in Belgien investiert. Dazu kommen Digitalisierungsprojekte rund um Kundenservice, Prozessoptimierungen und neue Vermarktungskonzepte.
Wer bei Lindner mitmacht bekommt obedrein noch VIP-Status: Denn jeder Anleger werde automatisch Mitglied im Bonusprogramm Lindner Nights, sagt Lindner. Ab einer Anlagesumme von 5.000 Euro  sogar Lindner Nights Premium Mitglied. Dies beinhalte  exklusive Status beinhaltet einen 50 Euro Welcome-Gutschein, zehn Prozent Rabatt auf Übernachtungsangebote, persönliche Willkommensgeschenke und Zimmer-Upgrades nach Verfügbarkeit. Ab 10.000 Euro gibt Lindner noch eine Gratisübernachtung mit dazu.

Über die Lindner Hotels
Den Start als Hotelgesellschaft bezeichnet Vorstand Otto Lindner als „eher organisch“ und schmunzelt dabei. In den frühen 1970er Jahren baute sein Vater, der Architekt Otto Lindner, das 19-geschossige Gebäude im neuen Düsseldorfer Dienstleistungszentrum „Am Seestern“. Kurzerhand entschied er sich, das Hotel, das heute als Lindner Congress Hotel bekannt ist, selbst zu betreiben. So wurde 1973 der Vorläufer der Lindner Hotels & Resorts gegründet. Seit 1991 wird das Unternehmen von seinem Sohn Otto Lindner geführt, seit 1992 ist Andreas Krökel mit an Bord, der seit rund 20 Jahren ebenfalls dem Vorstand angehört.

Zu den Themen- und Konzeptinnovationen von Lindner gehören u.a. das erste Multimedia-, das erste Stadion-, das erste Tierpark-Themen- und das erste Motorsport-Hotel. Lindner stattete als erste Hotelgruppe Deutschlands alle Häuser mit WLAN aus. Seit 2015 sind WLAN und weltweite Telefonate für die Gäste kostenfrei. Das Lindner Hotel & Spa Binshof in Speyer besitzt eines der ersten Private Spas. Seit 2013 bietet die Gruppe zudem ihre Leistungen als Franchisegeber an. 

Beider Lindner Hotels AG erwirtschafteten rund 2.000 Mitarbeiter im Jahr 2017 einen gemanagten Umsatz von 194 Millionen Euro. In einem Jahr, von 2016 auf 2017, konnte die Eigenkapitalquote auf über 28 Prozent gesteigert werden (+12 Prozent). Dieser konstante Aufwärtstrend ist auch an der Anzahl der Destinationen festzumachen: Allein seit dem Jahr 2000 hat sich die Zahl der Lindner Hotels verdreifacht. In mittlerweile 35 Hotels stehen über 4.800 Zimmer zur Verfügung. Für die Zukunft verfolgt die Lindner Hotels AG eine Strategie, die auf zwei Standbeine setzt: Wachstum in wichtigen Märkten und die Übernahme des Managements ausgewählter Einzelhotels, die ins Portfolio der Lindner Gruppe passen.
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kapsel-Hotel in Luzern startet jetzt mit Genehmigung

In Luzern können jetzt wieder Reisende in Boxen übernachten. Die Stadt hat den Betreibern des Kapsel-Hotels die fehlende Wirtschaftsbewilligung erteilt. Im letzten November musste das „capsule hotel“ nach nur einer Woche am Markt wieder dicht machen.

Mit Comics ins Hotel: Holger Hutmacher startet Ausbildungsprogramm

Mit „Mach by Moon“ führen die Moon New Era Hotels ihr eigenes Ausbildungsprogramm ein. Das Unternehmen von Holger Hutmacher will damit in den Hotels der Gruppe ein Zeichen für die Ausbildungsberufe in der Hotellerie setzen. Ab April wird das Ganze über Social-Media mit verschiedenen Comic-Motiven beworben.

Neu gestaltete Zimmer im Hotel Intercontinental Düsseldorf

Seit rund einem Jahr renoviert das Intercontinental Düsseldorf​​​​​​​ nach und nach alle 285 Zimmer und Executive Suiten. Alle Arbeiten fanden bei laufendem Betrieb statt. Dies bedeutete vor allem eine logistische Herausforderung, da nacheinander verschiedene Bereiche des Hauses gesperrt werden mussten.

Medienbericht: Airbnb könnte in Hotelnetzwerk Oyo investieren

Airbnb ist im Übernahmefieber und dringt immer weiter in die Hotellerie vor. Nach den Vermittlungsplattformen Gaest und HotelTonight könnte die Bettenbörse jetzt tatsächlich bei einem großen Hotelunternehmen einsteigen. Mehrere internationale Medien berichten, dass sich Airbnb in Gesprächen mit dem Hotelnetzwerk Oyo​​​​​​​ befände. Die Investition soll zwischen 100 und 200 Millionen Dollar liegen.

„MYHATTAN“: 200 Serviced Apartments in für 60 Millionen Euro in Frankfurter Innenstadt geplant

Als zweites Projekt plant der German Development Fonds der KanAm Grund Group zusammen mit der pantera AG den Bau von mehr als 200 Serviced Apartments mitten in Frankfurt am Main. Das Gebäude liegt nahe von Messe, Hauptbahnhof und Finanzviertel. 60 Millionen Euro sollen verbaut werden.

Luxus am Comer See: Mandarin Oriental eröffnet Hotel Lago di Como

Am 15. April 2019 wird das Mandarin Oriental, Lago di Como nach umfassender Renovierung wiedereröffnet. Das Luxushotel ist das erste Resort der Marke in Europa. Das Hotel liegt in bester Lage, abgeschieden und ruhig direkt am Ufer des Comer Sees, umgeben von weitläufigen Parkanlagen und botanischen Gärten.

The Luxury Collection eröffnet erstes internationales Luxushotel Armeniens

Die Marriott-Marke, The Luxury Collection, hat ihr erstes Hotel in Armenien eröffnet : The Alexander, a Luxury Collection Hotel in Eriwan, verfügt über 114 Zimmer und Suiten und befindet sich direkt im Zentrum. Das Hotel ist das erste internationale Luxushotel Armeniens, sagt Marriott.

Nach Drei-Jahres-Renovierung: Hotel Öschberghof jetzt auch mit Tagungszentrum

Die umfassende, dreijährige Renovierungsphase des Öschberghofs bei Donaueschingen ist abgeschlossen. Ab sofort verfügt das Luxushotel im Schwarzwald auch über ein Tagungszentrum mit Board Room, Festsaal und Wohnzimmer.

Secret Escapes stellt Baumhaushotels vor

Als Kind waren sie der perfekte Ort zum Abenteuer erleben. Als Erwachsener sind sie ideal zum Entspannen und Abschalten: Baumhäuser. Vorbei sind aber die Zeiten, in denen sie lediglich eine improvisierte Holzhütte waren. Und da Urlaub im Grünen ohnehin im Trend lieht, hat Secrete Escapes nun fünf Baumhaushotels vorgestellt.

Spanner-Alarm in Südkorea: 1.600 Gäste heimlich im Hotel gefilmt und live gestreamt

In Südkorea gibt es derzeit einen handfesten Spanner-Skandal: Rund 1.600 Hotelgäste wurden heimlich in ihren Zimmern gefilmt. Das dabei entstandene Material soll laut Polizei live ins Internet gestreamt und so einer zahlenden Kundschaft angeboten worden sein. Zwei Verdächtige wurden bereits verhaftet.

Für Klugscheißer: Im Trivial Pursuit Hotel zahlen Gäste mit Wissen statt mit Geld

Für alle Urlauber, die gerne mit ihrem Allgemeinwissen angeben, gibt es vom 20. Mai bis zum 14. Juni genau das richtige Reiseziel. In der Nähe von Moskau eröffnet dann das sogenannte „Trivial Pursuit Hotel“, in dem die Gäste mit Wissen statt mit Geld bezahlen können.

Deutsche Hospitality mit neuem IntercityHotel Amsterdam Airport

Jüngster Familienzuwachs der Deutschen Hospitality ist das IntercityHotel Amsterdam Airport, das 2021 eröffnet. Neben dem bereits bestehenden IntercityHotel in Enschede, dem Steigenberger Airport Hotel in Amsterdam und dem Jaz in the City Amsterdam ist das Haus dann das vierte Hotel des Unternehmens in den Niederlanden.