Deutsche Hospitality unterstützt Bildungsprogramm „Fußball trifft Kultur“

| Hotellerie Hotellerie

Das integrative Bildungsprogramm „Fußball trifft Kultur“ unterstützt sozial benachteiligte Kinder. In Frankfurt am Main stellten sich nun lokale Unterstützer vor. Die DFL Stiftung ist seit 2012 bundesweite Partnerin des integrativen Bildungsprogramms, Eintracht Frankfurt bereits seit Beginn Kooperationspartner an der Karmeliterschule in Frankfurt. Seit Januar 2021 fördert die Deutsche Hospitality das Programm an der Schule im Frankfurter Bahnhofsviertel nur eine S-Bahnhaltestelle vom Hauptsitz des Unternehmens entfernt sowie an der Erich-Kästner-Schule im Norden Frankfurts.   

Programmpate Muhammed Damar, U19-Spieler von Eintracht Frankfurt und Junioren-Nationalspieler, sagt: „Die Leidenschaft der Kids für den Fußball erinnert mich an meine eigene Kindheit. Ich unterstütze ‚Fußball trifft Kultur‘ gerne, weil man sieht, welche Begeisterung der Fußball schaffen kann und wie diese über den Sport hinaus zum Lernen motiviert.“ Bei der Programmvorstellung in der Karmeliterschule wurde er aufgrund eines Trainingseinsatzes bei den Profis von Matteo Bignetti, U-19 Torhüter der Eintracht und der U-18 Nationalmannschaft Österreichs, vertreten. „Fußball verbindet Menschen vieler Nationalitäten. Muhammad ist mein Freund und ein super Programmpate“, so der Youngster über seinen Teamkollegen.

„Fußball trifft Kultur“ ist ein integratives Bildungsprogramm, das die Chancen für Kinder der 3. bis 6. Klasse aus benachteiligten Stadtteilen verbessert. Mit der Kombination aus Fußball, Sprache und Kultur fördert es ihre Sprach- und Sozialkompetenz, schult das Lernverhalten und stärkt ihr Selbstvertrauen. Unterstützt wird das Programm von Nationalspieler Ridle Baku, der als bundesweiter Botschafter für „Fußball trifft Kultur“ fungiert. Auch weitere prominente Sportler und Schauspieler wie Nia Künzer, Manuel Neuer oder Joachim Król unterstützen das 2007 gestartete Programm, das mittlerweile an 34 Standorten in 22 Städten mit Partnern wie Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt oder Mainz 05 umgesetzt wird. Dabei sind Bewegungsfreude, Teamverhalten und Sprachanreize ebenso relevant wie Wortschatzerweiterung, Ausdrucksfähigkeit, Lesen und Schreiben.

„Kindern Chancen und Teilhabe zu ermöglichen sind die Grundvoraussetzungen für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir haben die gemeinnützige Organisation LitCam in der Vergangenheit im Rahmen von Veranstaltungen im Steigenberger Frankfurter Hof unterstützt“, so Marcus Bernhardt, CEO, Deutsche Hospitality/Steigenberger Hotels AG. „Wir freuen uns sehr, uns nun für das wichtige Programm auch an zwei lokalen Schulen zu engagieren.“   

„Der Steigenberger Frankfurter Hof ist in Frankfurt eine Institution. Umso mehr freut es mich, dass die Deutsche Hospitality, Dachmarke der Steigenberger Hotelgruppe, unser integratives Bildungsprogramm „Fußball trifft Kultur“ an zwei Frankfurter Schulen für zwei Jahre ermöglicht“, sagt Karin Plötz, Direktorin LitCam.

Die Literacy Campaign, kurz LitCam, wurde im Jahr 2006 auf der Frankfurter Buchmesse ins Leben gerufen mit dem Ziel, ein internationales Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung aufzubauen. Der zweite Schritt war der Start von "Fußball trifft Kultur" im Jahr 2007 an der Karmeliterschule in Frankfurt. Erstmals konnten hier Kinder ihre sozialen und sprachlichen Kompetenzen durch Fußballtraining mit einem Jugendtrainer von Eintracht Frankfurt, Kompetenzunterricht durch eine erfahrene Lehrerin und weitere kulturelle Aktivitäten stärken. Abgerundet wird das Programm durch das „Fußball trifft Kultur“-Turnier zum Schuljahresende, bei dem alle teilnehmenden Kinder in einem fairen Turnier um den FtK-Wanderpokal spielen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.