diavendo präsentiert neue Weiterbildungskonzepte für das Gastgewerbe

| Hotellerie Hotellerie

Die Corona-Pandemie hat unter anderem für eine verstärkte Abwanderung von wichtigen Fachkräften in der Hotellerie und Gastronomie gesorgt. Aufgrund von Unsicherheit oder Personalmangel hat sich das Thema Weiterbildung in den letzten zwei Jahren zur besonderen Herausforderung im Hotelalltag entwickelt. Das gilt vor allem für die Führungskräfte: „Wir waren in dieser Zeit viel unterwegs, haben der Branche zugehört und unsere Angebote somit weiterentwickelt. Neben der Gründung unserer e.Academy, bei der die Vermittlung von Wissen nicht nur starr vor einer Kamera ‚abgewickelt‘ wird, etablierten wir außerdem unser Flexi Train & Coach-Programm. Es ist wichtig, auf die sich ständig ändernden Bedürfnisse der Hoteliers einzugehen und sie vor allem zu verstehen. Nur so können wir langfristig erfolgreich unterstützen“, sagt Bernhard Patter, Inhaber und Gründer von diavendo.

Der Hotelalltag verlangt von den Führungskräften derzeit oft einen größeren persönlichen Einsatz. Sie müssen nun häufig eine Schicht mit übernehmen, da die Fachkräfte fehlen. Hinzu kommt die Herausforderung, die Entwicklung der jeweiligen Teams nicht vernachlässigen zu wollen. Dringend benötigte Weiterbildungen und wichtige Coachings, um auch die Servicequalität stabil zu halten, sind daher durch die Führungskräfte kaum noch im Hotelalltag umsetzbar. Hinzu kommen die präsenten Herausforderungen der Corona-Pandemie.

Ziel des neuen diavendo-Konzeptes ist eine möglichst flexible Integrierung von Weiterbildungsmaßnahmen, die einen hochwertigen Service auch langfristig garantieren. Daher setzen Bernhard Patter und Steffen Schock von diavendo im Rahmen ihres Leistungsspektrums auf die Bausteine „Flexi Train & Coach“, „Trainings“, „e.Academy“ und „Coachings“. Somit sind die individuellen Bedürfnisse nahezu aller Fachbereiche eines Hotels, eines Restaurants oder eines Touristikbetriebes berücksichtigt.

diavendo stimmt sich im Rahmen seines neuen Flexi-Train & Coaching-Programmes zunächst gemeinsam mit den Personalverantwortlichen in den jeweiligen Abteilungen ab, um so die gewünschten Ziele festzulegen. So ist eine nachhaltige, zielgerichtete Hilfestellung möglich, die in kürzester Zeit dafür sorgen kann, dass Defizite in den Teams umgehend behoben werden können – ohne dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich dabei vernachlässigt fühlen. Darüber hinaus werden Fehler minimiert sowie eine höhere Servicequalität garantiert. Dabei kann ein diavendo-Coach bis zu vier Themen nach Wahl pro Tag abdecken: pro Coaching-Einheit sind bis zu drei Coachees möglich. Die Dauer der Coachings beträgt zirka eine Stunde und 45 Minuten. Dadurch entstehen keine Engpässe bei der Abdeckung einer Schicht; die Führungskräfte werden spürbar entlastet.

Aber auch die ebenfalls neue e.Academy soll neue Impulse setzen: „Unsere e.Academy sehen wir als eine sinnvolle Ergänzung zu bereits bestehenden Präsenztrainings oder eingebettet in ein komplettes Blendet-Learning-Konzept mit freier Zeiteinteilung. Hier bieten wir derzeit 35 Trainings in den Bereichen Persönlichkeit, Verkauf, Führung, Kommunikation, Arbeitsrecht, Marketing und Housekeeping an“, fügt Steffen Schock, Mitinhaber von diavendo, hinzu.  

diavendo versteht sich jedoch weiterhin als hochwertige Manufaktur für maßgeschneiderte Fortbildungsmaßnahmen und Weiterbildung der Mitarbeitenden. Aufgrund von Personalfluktuation und Änderungen in der Aufstellung der Teams sind auch nach einer internen Schulung Hoteliers immer wieder gefragt, beispielsweise neue Team-Mitglieder separat zu schulen. Hier setzt das Angebot der E-Academy von diavendo an. Aber auch interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Betrieben haben nun die Möglichkeit, von den Inhalten der diavendo-Trainings profitieren zu können. Darüber hinaus bietet diese Online-Erweiterung des Angebotes von diavendo wirtschaftliche Vorteile für die Hoteliers. Mit den vorhandenen Inhalten besteht darüber hinaus die Option, interne Trainings für Hotelgruppen zusammenzustellen, die die Mitarbeitenden der dazugehörigen Betriebe immer wieder in Anspruch nehmen können, um einen gleichbleibenden, qualitativ hochwertigen Wissensstandard zu gewährleisten. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit Oktober vergangenen Jahres geht auf der Elbtower-Baustelle nichts mehr, weil die Signa Gruppe insolvent ist. Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich - und lehnt einen Vorschlag klar ab. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel mit 191 Zimmern und Suiten sowie ein Nobu-Restaurant mit 200 Sitzplätzen entstehen.

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.