Georgien: Kempinski eröffnet 2020 Hotel in Tiflis

| Hotellerie Hotellerie

Kempinski Hotels hat mit m2, Mtatsminda LLC, einen Managementvertrag für den Bau eines Luxushotels in Tiflis, Georgien, unterzeichnet. Die Immobilie, bestehend aus mindestens 95 Zimmern und Suiten, wird voraussichtlich im dritten Quartal 2020 eröffnet. Oberstes Gebot bei diesem Projekt sei laut Kempinski Großzügigkeit: Neben weitläufigen Suiten biete das Hotel mit mindestens 40 Quadratmetern die größten Gästezimmer der Stadt, so das Unternehmen. 

Mit einer ganzen Palette an gastronomischen Erlebnissen will sich das Hotel als kulinarische Drehscheibe sowohl für Einheimische als auch Touristen positionieren. So lädt die buchstäblich in den Berg gehauene Weinbar Enoteca ihre Gäste dazu ein, die besten Weine Georgiens und der Region zu entdecken. Neben einem Blick auf die Altstadt von Tiflis bietet das Restaurant auf der Dachterrasse Live-Cooking-Stationen, einen VIP-Bereich sowie eine private Speiseterrasse. Zusätzliche Freizeiteinrichtungen, darunter ein Pool, eine Sonnenterrasse und ein Fitnesscenter, ergänzen den voll ausgestatteten und 500 Quadratmeter großen Wellnessbereich.

“Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Kempinski Hotels“, so Irakli Burdiladze, Chief Executive Officer von JSC m2 Real Estate. “Kempinski ist weltweit bekannt für seine Expertise im Management von Luxushotels und -residenzen. Gemeinsam bieten wir exklusiven Luxus nicht nur Gästen aus der Region oder den Nachbarländern Georgiens, wie etwa der Türkei oder Russland, wo Kempinski bereits einen hervorragenden Ruf genießt. Wir stellen uns vielmehr auf internationale Besucher aus aller Welt ein, die sich von der Stadt verzaubern lassen möchten. Besonders stolz sind wir darauf, Tiflis dabei zu unterstützen, zu einem beliebten Urlaubsziel zu werden, vor allem hinsichtlich der vielen Sehenswürdigkeiten, Gastronomie und Kultur."

“Nachdem wir letztes Jahr unsere Projekt-Pipeline um 18 Prozent erweitert haben, freue ich mich darüber, dass dieser positive Wachstumstrend auch im Jahr 2019 anhält,” so Bernold Schröder, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Chief Operating Officer Europe von Kempinski Hotels. “Mit dem ersten echten Luxushotel in der wunderschönen georgischen Hauptstadt Tiflis bringen wir einmal mehr unseren Pioniergeist zum Ausdruck. Ich bin zuversichtlich, dass wir in unserem Segment rasch Marktführer werden, nicht zuletzt aufgrund der vielen USPs, wie unserer exklusiven Lage sowie dem hohen Anteil an Suiten und Gästezimmern mit privaten Terrassen."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit The Circus Living setzt die Circus GbR einen neuen Meilenstein in der 28-jährigen Firmengeschichte. Nach den Erfolgen des Hostels, Apartmenthauses und des Hotels, ermöglichen Serviced-Micro-Apartments nun auch Aufenthalte ab 28 Tagen.

Geschäftsreisende müssen in Frankfurt künftig eine Tourismusabgabe von zwei Euro pro Nacht zahlen. Bislang wurde die Abgabe von zwei Euro pro Nacht nur von Touristen in Frankfurt erhoben.

Kempinski und Gravenbruch stehen in Frankfurt seit Jahrzehnten für Luxus-Hotellerie am Flughafen. Doch nun zieht sich der Betreiber zurück - mit ungewissen Folgen für das Personal.

Von Herbst 2023 bis Frühjahr 2024 wurde das Precise Resort Hafendorf Rheinsberg renoviert. Dabei wurden nicht nur die 167 Zimmer und Bäder modernisiert, sondern auch alle Etagenflure, die Balkone und Terrassen sowie der Fitnessbereich.

Am 15. und 16. Juni stand das Bürgenstock Resort am Vierwaldstättersee im Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit, als es das größte diplomatische Ereignis in der Geschichte der Schweiz meisterte.

In der letzten Woche öffnete das Hotel Schani UNO City seine Türen. Im Rahmen eines Grand Opening, das ganz im Zeichen von Geheimagenten, Spionage und Geheimnissen stand.

Das ehemalige Hilton City Hotel in der Münsterstraße wird ein Haus der Unbound Collection von Hyatt. Wie auf der Webseite des Hauses zu lesen ist, soll die Herberge ab dem 5. August 2024 unter dem Namen „Brunfels Hotel“ seine Pforten öffnen. Zuerst hatte die Allgemeine Zeitung (AZ) darüber berichtet.

IntercityHotel expandiert weiter in den Niederlanden: Das IntercityHotel Leiden ist eröffnet. Das urbane Design mit Motiven aus der Stadt sowie Details aus der Region lassen Gäste in die lokale Kultur eintauchen.  

Das Dorint Hotel Würzburg wurde seit Anfang 2023 komplett revitalisiert. Nun wurde das Hotel in Anwesenheit von Joey Kelly, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Kunden und Stammgästen offiziell wiedereröffnet.

Der Digital Markets Act zwingt Booking.com zur Abschaffung von engen und weiten Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum. Der Gatekeeper kommt dieser Verpflichtung nun nach und informierte seine Hotelpartner in Europa über das Ende der Ratenparitätsklauseln in seinen Verträgen.