Hessen plant Abschaffung des Beherbergungsverbots

| Hotellerie Hotellerie

Hessen plant die Abschaffung des Beherbergungsverbots für Reisende aus innerdeutschen Corona-Hotspots. Das kündigte die Staatskanzlei in einer Mitteilung vom Freitag an. Die geplante Abschaffung stehe auf der Tagesordnung für eine Sitzung des Corona-Kabinetts am kommenden Montag. Das Gremium der Landesregierung werde auch über die konkrete Umsetzung der Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin diese Woche beraten.

«Das bestehende und gut funktionierende hessische Eskalationsstufenkonzept soll dazu ergänzt und angepasst werden», teilte die Staatskanzlei mit. In Hessen gibt es seit Juli ein Beherbergungsverbot. Mehrere Länder hatten die Regel zuletzt gekippt.

Am Mittwoch hatten sich Bund und Länder darauf geeinigt, die Schwelle für strengere Maßnahmen in deutschen Corona-Hochburgen zu senken. Diese sollen bereits ab 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen greifen statt bisher bei 50. So soll dort die Maskenpflicht ausgeweitet werden, die Gästezahl bei privaten Feiern weiter begrenzt und eine Sperrstunde für die Gastronomie eingeführt werden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hatte diese einheitlichen Beschlüsse «immens wichtig» genannt. Jetzt entscheide sich, ob das Land weiterhin gut durch die Corona-Pandemie komme.

Am Donnerstag hatten sich die von der Corona-Pandemie derzeit besonders betroffenen Städte und Landkreise in der Rhein-Main-Region auf weiterreichende Maßnahmen verständigt, wie beispielsweise auf eine 14-tägige Maskenpflicht in weiterführenden Schulen. «Dies entspricht der Linie in Hessen: Auf lokale und regionale Ausbrüche kann jederzeit lokal und regional reagiert werden», teilte die Staatskanzlei mit. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Analyse Hotelmarkt: Erholungsphase dauert bis 2024

Die Hotellerie gehört zu den wirtschaftlich von der Corona-Pandemie am heftigsten getroffenen Branchen. Doch wie genau ist der Status Quo in der Hotellerie, wie wird sich die Lage in ihren einzelnen Marktsegmenten langfristig entwickeln? Antworten darauf gibt eine Analyse der Schollen Hotelentwicklung GmbH.

Accor und Ennismore wollen globaler Marktführer bei Lifestyle-Hotels werden

Accor und Ennismore wollen zukünftig gemeinsame Sache machen und weltweit führender Anbieter im Lifestyle und Boutique-Hotel-Markt werden. Die neu geschaffene Einheit bringt schon jetzt zwölf Marken mit 73 Hotels aus dem Segment zusammen. 110 Hotels sind in Planung.

Neue Hotels auf den Malediven

Mit einer unvergleichlichen Natur und über 150 hochkarätigen Resorts sind die Malediven als luxuriöses Reiseziel auf der ganzen Welt bekannt. In den nächsten Monaten wird das Hotelportfolio der Malediven erneut erweitert.

Zusammenschluss: Accor und Ennismore wollen globaler Marktführer bei Lifestyle-Hotels werden

Accor und Ennismore wollen zukünftig gemeinsame Sache machen und weltweit führender Anbieter im Lifestyle und Boutique-Hotel-Markt werden. Die neu geschaffene Einheit bringt schon jetzt zwölf Marken mit 73 Hotels aus dem Segment zusammen. 110 Hotels sind in Planung.

Neues Boutique-Hotel im Volkshaus Basel

Im Volkshaus Basel öffnet ein neues Boutique-Hotel. Geplant und gestaltet von Herzog & de Meuron verfügt das neue Hotel über 45 Zimmer und Suiten sowie eine Bar und Brasserie. Am 27. November geht es mit einer Preview-Phase los.

Neuer Glanz für das Parkhotel Diani in Leipzig

Dass es für eine neue, moderne Optik nicht immer gleich eine Komplettrenovierung braucht, dafür ist das 4-Sterne-Hotel Diani in Leipzig ein Beispiel. Die Firma Heilight Hotel Concepts verlieh Rezeption, Lobby, Bar und Lounge mit einem gezielten Konzept einen neuen Auftritt.

a&o-Hostels werden zur Notschlafstelle für Obdachlose

Die a&o-Hostels öffnen ihre Häuser für in Not geratene Menschen. Laut a&o-Chef Oliver Winter nehmen derzeit Häuser an fünf Standorten Obdachlose und sozial benachteiligte Menschen auf.

Accor leitet komplette Übernahme der 25hours-Hotels ein

Accor hat beim Bundeskartellamt den geplanten Erwerb der verbleibenden 50 Prozent der Anteile an der 25hours-Hotelgruppe angemeldet. Accor ist 2016 bei der deutschen Hotelgruppe eingestiegen. Die Übernahme steht im Kontext des geplanten Zusammenschlusses von Accor und Ennismore.

ILTM Cannes: Meliá expandiert und kündigt Neueröffnungen an 

Meliá Hotels International stellt auf der diesjährigen ILTM Virtual World Tour Updates vor und will mit Neueröffnungen und dem Ausbau des Portfolios die Widerstandsfähigkeit und optimistischen Aussichten des Unternehmens unterstreichen. 

Niederlage für Booking.com vor EuGH: Deutsche Hotels können vor deutschen Gerichten gegen Buchungsportal klagen

Der Hotelverband Deutschland hat vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) klären lassen, ob ein deutsches Hotel gegen missbräuchliches Marktverhalten von Booking vor einem deutschen Gericht klagen kann. Das hat der EuGH jetzt bestätigt. Booking wollte Amsterdam als Gerichtsstand durchsetzen.