Hotelier des Jahres 2021: Alexander Aisenbrey und Joachim Marusczyk ausgezeichnet

| Hotellerie Hotellerie

Alexander Aisenbrey, Geschäftsführer des Resorts Der Öschberghof in Donaueschingen und erster Vorstandsvorsitzender Fair Job Hotels e.V., ist Hotelier des Jahres. Der Special Award geht an den Gründungsgeschäftsführer der Intercity Hotels GmbH, Joachim Marusczyk.

Die Auszeichnungen der ahgz – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) wurden am Montagabend bei einer festlichen Gala im Hotel Interconti in Berlin übergeben. Die Veranstaltung mit rund 350 Gästen wurde von Bärbel Schäfer und Rolf Westermann (ahgz Chefredaktion) moderiert.

Alexander Aisenbrey

Alexander Aisenbrey (© Der Öschberghof)Seit 18 Jahren leitet Alexander Aisenbrey das Luxusresort Der Öschberghof am Rande des Schwarzwalds. Das 5-Sterne-superior-Hotel gehört zur Unternehmensgruppe Aldi Süd, wurde 1976 gebaut und in den Jahren 2016 bis 2019 umfassend renoviert. Das Resort wurde von 73 auf 127 Zimmer erweitert, die Fläche des Spa & Gym auf 5.500 Quadratmeter verdoppelt. Neu hinzugekommen ist das Gourmetrestaurant Ösch Noir (2 Michelin-Sterne), im sogenannten Esszimmer wurde die Zahl der Sitzplätze von 140 auf 220 aufgestockt. Zudem verfügt das Hotel nun über ein 45-Loch-Golfplatz mit Driving Range, Akademie und Caddiehalle sowie ein 1.000 Quadratmeter großes Tagungszentrum. Da der Öschberghof auch als Trainingslager punkten will, kamen ein Multifunktionssportplatz und drei Fußballfelder hinzu.

Nach der Wiedereröffnung im Jahr 2019 konnte Aisenbrey die Auslastung des alten Öschberghofs mit mehr als 80 Prozent sogar noch übertreffen, zumindest so lang das Hotel am Markt bleiben durfte. Denn ein Dreivierteljahr nach der Neueröffnung kam der erste Lockdown in der Coronakrise. Nach dem Restart gelang es, das 5-Sterne-Hotel im Sommer zu sehr guten Raten dreieinhalb Monate lang voll auszulasten, bis im November die zweite Schließung bevorstand. Doch Aisenbrey zeigt sich kämpferisch – seine Ambitionen sind nach wie vor groß: „Wir wollen in Deutschland zu den Top-5-Hotels gehören.“

Der Jury-Vorsitzende Rolf Westermann begründet die Auszeichnung wie folgt: „Alexander Aisenbrey glänzt in vielen unterschiedlichen Rollen: Als Geschäftsführer des Öschberghofs hat er sein im Mai 2019 wiedereröffnetes Haus hervorragend positioniert. Als Vorstandsvorsitzender der Vereinigung Fair Job Hotels kämpft er seit 2016 um gerechte Bezahlung und Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter des Gastgewerbes. Die Jury sieht darin ein vorbildliches und zukunftsweisendes Engagement mit positiven Auswirkungen weit über das Gastgewerbe hinaus.“

Special Award

Joachim Marusczyk hat vor 33 Jahren die Intercity Hotels GmbH gegründet und erfolgreich aufgebaut. Heute zählen 45 Hotels mit 11.500 Zimmern in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Oman und China zur etablierten Mittelklasse-Marke der Deutschen Hospitality. Rund 1.000 Mitarbeiter sind für Intercity tätig. Das Konzept: unkomplizierte Gastlichkeit in einer entspannten Wohlfühl-Atmosphäre. Das Alleinstellungsmerkmal: die besondere Lage an Bahnhöfen und Flughäfen in Kombination mit dem kostenfreien FreeCityTicket für alle Gäste.

Der Weg vom Bahnhofshotel zum heutigen Budget-Design-Hotel war nicht leicht, und der Eigentümerwechsel von der Bundesbahn zu Steigenberger und von Steigenberger zum asiatischen Hotelbetreiber Huazhu brachte manche Herausforderung mit sich. Doch der Unternehmer bewies in seiner Amtszeit Mut, Beständigkeit und Unternehmergeist. Dafür verdient er die Auszeichnung des Special Awards. Genau vor einem Jahr – im September 2020 – übergab Joachim Marusczyk die Leitung von Intercity an seinen Nachfolger Christian Kaschner.

Rolf Westermann begründet die Preisvergabe wie folgt: „Joachim Marusczyk hat das Unternehmen seit seiner Gründung 1987 zu einem prägenden Bestandteil der Hotellandschaft ausgebaut. Heutzutage ist Intercityhotel mit mehr als 40 Hotels in drei Kontinenten vertreten. Viele Innovationen wurden später von anderen übernommen. So hat Intercity schon frühzeitig seine Gäste mit FreeCityTickets für den Nahverkehr ausgestattet und mit der Intercityhotel-App kann der Aufenthalt komplett kontaktlos gestaltet werden. Die Kooperation mit dem Designer Matteo Thun hat der Marke Glanz verliehen. Marusczyk führte das Unternehmen 33 Jahre lang mit großer Leidenschaft. Er wurde im September 2020 in den Ruhestand verabschiedet. Die Jury zeichnet sein Lebenswerk mit dem Special Award aus.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Ibis Styles Hamburg Alster City hat die Renovierungsarbeiten abgeschlossen und präsentiert sich nun in neuem Glanz. Nach der Neugestaltung der Hotelzimmer im Jahr 2023 wurden nun die Lobby und die Hotelbar aufgehübscht.

Ab sofort können sich Besucher des 25hours Hotel Langstrasse in Zürich über eine grüne Oase mitten in der Stadt freuen. Denn in den vergangenen Monaten wurde hier geplant, gepflanzt und möbliert.

Die Minor Hotels haben das NH-Hotel nahe des Berliner Kurfürstendamms renovieren lassen. Alle 167 Zimmer und Suiten wurden neu. Ein Highlight ist die Suite mit eigener Terrasse und Panoramablick auf die Stadt.

Das Priesteregg-Resort in Leogang im Salzburger Land hat jetzt drei neue Seehütten präsentiert. Zu den Unterkünften gehört eine eigene Badebucht, Panoramasauna, Hot Tub und eine holzbeheizte Freiluft-Badewanne.

Der weithin sichtbare Weltkriegsbunker auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg soll bald schon Tausende Menschen anlocken. Mit Hotel, Dachgarten und Pfad nach oben. Nun steht das Datum fest. Das Hotel startet am 28. Juni für ausgewählte Gäste. Ursprünglich sollte das Hotel im ersten Halbjahr 2022 aufsperren.

Als die geladenen Gäste bei der feierlichen Wiedereröffnung des Steigenberger Hotel Bad Neuenahr durch den Eingang des neobarocken Prachtbaus schreiten, geht es um weit mehr als die Wiedereröffnung. Sie markiert einen wichtigen Meilenstein im Wiederaufbau des Ahrtals.

Bereits zum zweiten Mal findet dieses Jahr das Artists-in-Residence-Programm der Leonardo Hotels in Warschau statt. Auch das NYX Hotel Dublin veranstaltet dieses Jahr zum ersten Mal einen „Art Lives” Wettbewerb.

Drei Jahre nach dem Debüt der Marke "A by Adina" in Australien verkündet der Mutterkonzern TFE Hotels, zu dem auch die Adina Hotels gehören, dass 2025 das erste Haus der jungen Marke in Europa eröffnen wird.

Bis zum Auftakt des Turniers vom 21. bis 24. November ist es noch eine Weile hin. Doch die Vorbereitungen sind in vollem Gange. So viel steht bereits fest: Die Mallorca Golf Trophy wird im Jubiläumsjahr ein besonderes Event. 

Das Brenners Park-Hotel in Baden-Baden wird seit Oktober umgebaut und modernisiert. Im Rahmen der Sanierung wurden auch die edlen Tapeten aus dem Tapetenlager des Hauses geborgen, um ihnen neues Leben einzuhauchen.