Jumeirah Group übernimmt Capri Palace in Italien

| Hotellerie Hotellerie

Jumeirah Group weitet ihr Europa-Portfolio von aktuell fünf Hotels weiter aus und den operativen Betrieb des „Capri Palace“ in Italien übernehmen. Geplant ist die Wiedereröffnung am 23. April 2020.

Das in den 1960ern von Tonino Cacace im Stil eines Neapolitanischen Palazzos aus dem 18. Jahrhundert gegründete Hotel gilt mit seiner erhabenen Lage, seiner herausragenden Kulinarik und der „Capri Beauty Farm“ als die Hotelikone der Insel Capri. Ein Ruf, der auch unter der Führung von Jumeirah fortbestehen soll.

Helle, in Weißtönen gehaltene Räume, denen durch das Deckengewölbe zusätzliche Luftigkeit verliehen wird, und elegante Säulen prägen das Bild. Zugleich liefert das leichte Interieur den Rahmen für zahlreiche Kunstwerke von historisch bis modern, von Künstlern wie Mirò, Magritte und Warhol. Der Hang zur modernen Kunst zeigt sich auch in der „White Museum collection“: Teile davon finden sich im gesamten Hotel mit Stücken zeitgenössischer Meister wie De Chirico, Keith Haring und Pomodoro.

 

Die offenen Räume und Flächen gehen in 68 Zimmer über, die in Weiß, Blau und neutralen Farben mediterrane Atmosphäre verbreiten. Keramikfliesen und maßgefertigte Möbel verleihen den Räumen das Ambiente eines familiären Privathauses.

Der Bereich Kulinarik gilt als einer der Eckpfeiler der Marke Jumeirah und nimmt auch im Capri Palace mit insgesamt drei Michelin-Sternen einen wichtigen Platz ein. Das Hauptrestaurant „L’Olivo“ wurde für seine mediterrane Küche und seine umfassende Weinkarte mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. „Il Riccio“, der private Beach Club des Hotels, hat einen Stern und ist damit der weltweit einzige Beach Club mit einer Auszeichnung des Restaurantführers.

José Silva, Chief Executive Officer der Jumeirah Group: „Wir sind sehr stolz, das Capri Palace, Jumeirah in unserem Portfolio zu begrüßen. Es ist eines der bekanntesten und angesehensten Hotels Europas, das sich großer Beliebtheit und eines weltweiten Renommees erfreut. Zudem dürfen wir verkünden, dass der derzeitige General Manager des Hotels, Ermanno Zanini, seine Funktion fortsetzen und zusätzliche Verantwortung für die Jumeirah Group als Regional Vice President für Italien und Spanien übernehmen wird. Das Capri Palace, Jumeirah verkörpert unsere Markenwerte, zu denen exzellenter Service, unvergleichliche kulinarische Erlebnisse und inspirierendes Design gehören und ergänzt unsere bestehenden europäischer Häuser in London, Mallorca und Frankfurt."

Ermanno Zanini, General Manager des Capri Palace, Jumeirah und Regional Vice President für Italien und Spanien, ergänzt: „Wir freuen uns, dass die Jumeirah Group das Capri Palace als Teil ihres Portfolios begrüßt. Mit der Wärme unseres Teams, einem großen Lächeln und noch größeren Herzen möchten wir auf den bisherigen Leistungen aufbauen und uns als Teil einer renommierten globalen Luxushotelgruppe neue Ziele stecken."

Das Capri Palace wird am 23. April 2020 unter der Flagge von Jumeirah wiedereröffnen und nach dem Jumeirah Frankfurt, Jumeirah Port Soller, Jumeirah Lowndes Hotel, den Grosvenor House Suites Jumeirah und dem The Carlton Tower, Jumeirah das sechste Hotel in Europa sein. Weitere Neueröffnungen sind 2020 in Indonesien und dem Oman geplant.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fünf Ideen für das Hotel der Zukunft

Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich seit Juni eine Gruppe von 325 Führungskräften aus der Hotelbranche über die Hotellerie der Zukunft Gedanken gemacht. Die Ideenwerkstatt mit dem Namen The Hotel of Tomorrow Project hat nun seine Ergebnisse veröffentlicht. 

Zleep Hotels eröffnen in Kopenhagen

Zleep Hotels expandieren in Dänemark. Ab dem 1. Oktober wird Zleep Hotels das derzeitige Quality Hotel Høje Taastrup im westlichen Teil des Großraums Kopenhagen betreiben. Somit erweitert sich das Markenportfolio auf insgesamt 14 Hotels.

Marriott könnte mehr als 100 Hotels wegen ausstehender Zahlungen verlieren

Der Service Properties Trust (SVC), der in den USA hunderte Hotelimmobilien besitzt, fordert ausstehende Zahlungen in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar von Marriott International ein. SVC hat Marriott eine Frist von zehn Tagen gesetzt und droht das Management von 122 Hotels an Sonesta zu übertragen.

Immobilien-Experten gehen von anhaltender Hotelkrise aus

Die Hotelbranche leidet besonders unter der Corona-Pandemie. Etliche Hotels können die Verluste nicht mehr abfangen und müssen schließen. In der letzten Woche traf es gleich drei prominente Hotels. Vor allem in Messestädten ist die Lage ernst. Fondsgesellschaften sind auf Alarm.

Prodinger-Studie zeigt alarmierende Umsatzeinbrüche in Österreichs Hotelbranche

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) hat die Prodinger Beratungsgruppe beauftragt, einen Ausblick für die Wintersaison 2020/21 zu erstellen. Neben einem Resümee der letzten Monate skizzieren die Experten verschiedene Szenarien für die nächsten Monate.

Corona-Kompass: Welche Destinationen in Deutschland im Sommer Zuwächse oder Verluste einfuhren

Zwölf Regionen in Deutschland konnten die Übernachtungszahlen des Vorjahresmonats im Juli erreichen oder übertreffen. Andere Reiseziele sind schwer getroffen. Der Corona-Kompass des dwif zeigt 143 Destinationen auf einer Info-Karte mit Gewinnen und Verlusten.

Wellness Heaven Awards 2021: Die 15 besten Wellnesshotels

Wellness Heaven hat passend zum Herbstanfang die 15 besten Wellnesshotels gekürt. Die Hoteltester des Portals hatten dazu 104 Wellnesshotels nominiert, aus denen die Nutzer anschließend die 15 besten Hotels bei einem Online Voting wählten.

Anzeige

Umfrage: Wie gehen Unternehmen mit der aktuellen Covid-19-Situation um?

Die YOURCAREERGROUP startet eine Umfrage. Welche Auswirkungen und Folgen hat die andauernde Corona-Pandemie auf Mitarbeiter und Unternehmensvertreter und wie sind die Aussichten und Erwartungen in Hotellerie und Gastronomie? Jetzt teilnehmen!

Ian Schrager: Corona-Krise ändert Rahmenbedingungen für Hotels nicht grundlegend

Ian Schrager ist vor allem dafür bekannt, dass er mit seinem legendären „Studio 54“ das Nachtleben revolutionierte. Zudem gilt er als einer der Erfinder der Kategorie „Boutique-Hotels“. Die Corona-Krise ist für ihn kein Paradigmenwechsel. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich die Dinge wieder normalisieren.

Neue Mitglieder bei Relais & Châteaux

Relais & Châteaux hat sei Ende August sieben neue Mitglieder hinzugewonnen. Darunter Objekte in Italien, Portugal, Frankreich, auf den Bahamas und in Japan. Jedes einzelne sei ein Unikat und überzeuge durch Lage, Geschichte, Architektur und Küche.