Mixed-Use erobert den Serviced-Apartment-Markt

| Hotellerie Hotellerie

Serviced-Apartment-Anbieter wachsen derzeit über sogenannte Mixed-Use-Konzepte. Das Spektrum reicht von Dual-Brand-Objekten mit Hotelmarken aus dem gleichen Unternehmen bis hin zu gemischten Quartieren mit Wohnungen, Einzelhandel und Büros. Der „Co-Hype“ fängt damit schon bei der Kooperation von verschiedenen Anbietern und Projektentwicklern an.

Serviced-Apartment-Anbieter wachsen derzeit über sogenannte Mixed-Use-Konzepten. Das Spektrum reicht von Dual-Brand-Objekten mit Hotelmarken aus dem gleichen Unternehmen bis hin zu gemischten Quartieren mit Wohnungen, Einzelhandel und Büros, in denen sich die Menschen täglich 24 Stunden lang aufhalten können. Die Partner ergänzen hierbei ihr Angebot gegenseitig, die Bewohner im Quartier und der Stadt profitieren häufig von Concierge-Services, Gastronomien, Yoga- und Fitnessmöglichkeiten sowie Co-Living- und Co-Working-Angeboten bei kurzen Wegen. „Ob Adina mit Premier Inn oder ganze Quartiere wie Das Lebendige Haus – Mixed-Use-Projekte haben sich mit teils unkonventionellen Mischungen zu einem entscheidenden Treiber des Serviced-Apartment-Wachstums entwickelt“, stellt Anett Gregorius Inhaberin und Gründerin von Apartmentservice, fest. „Der aktuelle Co-Hype fängt damit schon bei der Kooperation von verschiedenen Anbietern und Projektentwicklern an.“

Wenn Ikea und der Accor-Hostelbrand Jo&Joe 2021 gemeinsam nach Wien (Tageskarte berichtete) in ein siebenstöckiges Glasgebäude ziehen, sind die Synergien für beide groß: Der eine folgt seiner neuen City-Strategie, der andere feiert DACH-Premiere – und beide können ihr Lifestyle-Konzept und ihr Service-Angebot in Kombination potenzieren. „Auch Serviced-Apartmenthäuser und Aparthotels haben sich zu begehrten Mixed-Use-Partnern entwickelt – allen voran als Teil von Dual-Brand-Projekten mit Hotels“, betont Anett Gregorius. In Bremen ist Accor 2019 mit einem Aparthotel Adagio und Ibis Budget in das City Gate gezogen. Nach Frankfurt Ende 2018, eröffnen Marriott International und der Franchisepartner SV Hotel im September im neuen Münchner Werksviertel ein Residence Inn mit 75 Serviced Apartments und ein Moxy Hotel mit 146 Zimmern. Ebenfalls im Münchner Werksviertel wird 2020/21 Adina Apartment Hotels sein Flaggschiff mit 234 Studios und Apartments starten – mit einem Wombat's City Hostel und einer Kletterhalle als Aufstockung auf einem ehemaligen Kartoffelsilo. Zugleich plant die australische Gruppe 2021 ein Dual-Brand-Objekt im Stuttgarter Europaviertel mit Premier Inn in einem 66 Meter hohen Hotelturm, hinzu kommt in Düsseldorf ein Trio mit Hampton by Hilton und nochmals Premier Inn. Projektentwickler für das Trio in Düsseldorf ist die GBI, die selbst derzeit in Wien Bahnhof Heiligenstadt eine Kombination ihrer Marken SMARTments student und SMARTments business realisiert mit gemeinsamem Eingangs- und Lobbybereich und von allen Gästen nutzbarer Dachterrasse sowie Wäsche- und Gemeinschaftsräumen.

Hyatt wird in Frankfurt mit dem Franchisepartner HR Group unter das Dach des Mega-Projekts „Four“ schlüpfen: Bis 2022/23 entsteht ein Hyatt House in einem der vier Hochhäuser, das gesamte Ensemble wird über 600 Wohnungen, Gastronomien, Einzelhandel und eine Kindertagesstätte verfügen. „Serviced-Apartment-Konzepte definieren sich seit jeher über zentrale Lagen mit wichtigen Infrastruktur-Einrichtungen wie Supermärkten und Gastronomien in der Nähe. Das macht sie einfach und flexibel umsetzbar und leicht kombinierbar mit anderen Assetklassen“, betont Anett Gregorius und verweist zugleich auf Das Lebendige Haus in Dresden und Leipzig: „Hier sind die Serviced-Apartment-Betreiber mit den Felix Suiten sogar Projektentwickler für ein ganzes Quartier, oft in zentralen Bestandslagen.“ Das Lebendige Haus in Leipzig wartet zum Beispiel mit einem eigenen Event- und Tagungsbereich auf und vereint im Pachtverhältnis ein Hotel, Alterswohnobjekt, Lebensmitteleinzelhandel, Büros, Co-Working-Offices und Fitnesscenter. Weitere Lebendige-Haus-Areale entstehen derzeit unter anderem in Wien und Bremen.

Mehr Hintergrundwissen und Fakten zum schnell wachsenden Serviced-Apartment-Markt in Deutschland? Apartmentservice hat im Mai den „Marktreport 2019 Serviced Apartments“ veröffentlicht mit aktuellen Key-Zahlen, Projektübersichten, Entwicklungen und Betreiberpositionen des Segments Serviced Apartments. Zudem blicken die Autoren erstmals in die Zukunft des Segments. Der Marktreport ist erhältlich bei apartmentservice-consulting.de für 499 Euro zzgl. MwSt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach langem Rechtsstreit: Hostel auf Nordkoreas Botschaftsgelände in Berlin geschlossen

Das «City Hostel Berlin» auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft ist geschlossen. Das teilte der Bürgermeister des Bezirks Mitte, Stephan von Dassel, am Freitag mit. «Das Gewerbe ist abgemeldet.» Damit ist ein langwieriger Rechtsstreit zu Ende gegangen.

Hotels in Österreich dürfen wieder öffnen

Auch in Österreich dürfen die Hotels wieder aufsperren - wenn auch unter Auflagen. Zudem dürfen sämtliche Freizeiteinrichtungen wieder öffnen und auch Kulturveranstaltungen sind mit Vorsicht wieder erlaubt. Die Gastronomie hat ihren Neustart bereits vollzogen.

Schweiz: Booking mit über 70 Prozent OTA-Marktanteil

Eine Umfrage zeigt: Auch in der Schweiz wachsen Online-Buchungskanäle weiterhin. Booking kommt auf einen Marktanteil von über 70 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben jedoch auch Direktbuchungen auf den hoteleigenen Websites an Bedeutung gewonnen.

Hotelimmobilie des Jahres 2020: hotelforum startet Ausschreibung

hotelforum hat die diesjährige Ausschreibung zum Wettbewerb „Hotelimmobilie des Jahres 2020“ gestartet. Angesprochen sind sowohl Hotelentwickler als auch -eigentümer und -betreiber, Architekten und Innendesigner. Im letzten Jahr gewann das Hotel Schgaguler in Kastelruth den Preis.

Deutsche Hospitality eröffnet wieder Hotels in Österreich

Pünktlich zu den Pfingstferien in manchen Ländern und den Lockerungen der Reisebeschränkungen öffnen das Steigenberger Hotel Herrenhof Wien und das Steigenberger Hotel & Spa Krems am 29. Mai auch für Urlaubsreisende ihre Türen.

Privatklinik eröffnet im Bayerischen Staatsbad Bad Brückenau

Der Fürstenhof im Staatsbad Bad Brückenau war ehemals gesellschaftlicher Mittelpunkt von Bad Brückenau und Sommerresidenz des Bayernkönigs Ludwig I. Ab dem 2. Juni 2020 öffnet das Haus seine Türen für Privatpatienten.

me and all hotel hannover eröffnet

Die Boutiquehotel-Marke der Lindner Hotels „me and all“ hat in Hannover ihren nächsten Standort eröffnet. Die LED-Schrift „Don‘t stop me now“ begrüßt die Gäste in der Lounge, auf den 165 Hotelzimmern soll die Leidenschaft für Musik durch große Bilder sichtbar werden.

Zimmerpreise in Corona-Zeiten: Welche Hotelrate jetzt die richtige ist (Video-Interview)

Marc Schnerr von Tageskarte hat Rainer M. Willa von HotelPartner interviewt, der hunderte Hotels berät, die richtigen Zimmerpreise zu finden. Fazit: „Hotels sollten an ihrer Preisstrategie fest halten und Preis-Dumping vermeiden. Die Vergangenheit zähle nicht mehr, da nichts mehr sei, wie es war.

Dorint klagt auf Entschädigung

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Greifswald entschieden hat, dass die Beschränkung der Bettenauslastung von 60 Prozent rechtswirksam ist, klagt nun die Dorint Gruppe auf Entschädigung. Zudem müsse das Kabinett für das anstehende Konjunkturpaket auch die Hotelbranche einbeziehen.

Premier Inn eröffnet 13 neue Hotels

Premier Inn setzt die geplanten Neueröffnungen in Deutschland in die Tat um. Trotz der aktuellen Lage hat das Hotelunternehmen dreizehn Häuser umgebaut, die aus dem Foremost-Ankauf vor zwei Jahren stammen.