Numa Group übernimmt Yays 

| Hotellerie Hotellerie

Die Numa Group, Anbieter von Apartments, hat den Konkurrenten Yays von Proprium Capital Partners übernommen. Yays betreibt 489 Apartmenteinheiten in den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Numa erklärt sich mit dem Deal zum führenden Akteur in DACH und Benelux. Die Numa Group erwarb 100 Prozent von Yays; der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. Die Transaktion wurde von DLA Piper, CBRE und EY auf der Verkäuferseite sowie von Greenberg Traurig, Taylor Wessing und Eight Advisory auf der Käuferseite unterstützt.

Numa konzentriert sich auf Hotel- und Gewerbeimmobilien in zentralen Lagen europäischer Großstädte. Das Unternehmen zielt auf belebte Viertel und Hauptnachfragequellen für Tourismus- und Geschäftsreisende ab. Kürzlich erreichte das Unternehmen 1,5 Milliarden Euro an verwalteten Immobilien und betreibt über 4700 Zimmer und Apartments in 28 großen europäischen Städten. Yays wird etwa 20 Prozent neue Einheiten zum aktuellen Immobilienportfolio von Numa hinzufügen, wodurch die Gesamtzahl auf über 5200 Einheiten steigt. Yays hat noch Apartments in Frankfurt und Den Haag mit zusätzlichen 124 Einheiten in der Pipeline.

Laut Skift und Branchenexperten machten 2022 alternative Unterkünfte (z.B. Kurzzeitvermietungen) 20 Prozent des Reisemarktes aus. Diese Art des Unterkunftsangebots ist doppelt so schnell gewachsen wie der Rest des Marktes, und man geht von einer stetigen zweistelligen Wachstumsrate aus, da alternative Unterkünfte immer mehr zum Mainstream werden.

Christian Gaiser, CEO und Mitgründer der Numa Group, sagt: „Unsere Mission bei Numa ist es, eine neue Kategorie im Gastgewerbe zu schaffen, die den Bedürfnissen moderner Verbraucher entspricht. Wir haben gerade erst begonnen, das gesamte Reiseerlebnis zu digitalisieren und zu verbessern und streben stets danach, unsere Gäste besser mit ihren Lieblingsstädten zu verbinden.“ Er fügt hinzu: „Wir freuen uns darauf, mit Yays und dem Team zusammenzuarbeiten, um den dominierenden Akteur in den AAA-Städten Europas aufzubauen. Yays bietet ein sehr attraktives und kompatibles Portfolio an Immobilien mit hervorragenden Bewertungen und Gästezufriedenheit – in Märkten, in denen Numa noch nicht präsent ist. Somit bietet Yays einen perfekten Start für Numa, um eine führende Position in den Kernmärkten Amsterdam und Paris – zwei der Top-10-Ziele in Europa – zu entwickeln. Gemeinsam mit dem Yays-Team planen wir, unser gemeinsames Wachstum in Benelux und Frankreich zu beschleunigen.“

Javier Perez-Lecumberri von Proprium erklärt: „Wir haben Yays im Jahr 2017 mit dem Ziel erworben, eine starke Plattform in einem der aufregendsten Bereiche des Gastgewerbes zu unterstützen (Serviced Apartments). In den letzten sechs Jahren hat das Yays-Team eine herausragende Leistung erbracht und sich durch die Höhen und Tiefen eines wachsenden Sektors navigiert, einschließlich der beispiellosen Herausforderung einer globalen Pandemie. Mit der Reifung des Sektors werden sich weiterhin attraktive Konsolidierungsmöglichkeiten ergeben. Wir verfolgen die Erfolgsgeschichte von Numa schon seit einiger Zeit und sind überzeugt, dass die Kombination von Yays und Numa sowohl für die Gäste als auch für die Immobilienpartner einen Mehrwert schaffen wird.“

Zachary Schwartz, CEO der Yays Group, sagt: „Dies markiert einen entscheidenden Moment in der Geschichte von Yays, die vor mehr als 15 Jahren begann, getrieben von einem Pioniergeist und einer starken Verbindung zum niederländischen Markt. Während das Unternehmen zu einem führenden regionalen Boutique-Akteur in Benelux und Frankreich heranwuchs, trieb das Erbe an Einfallsreichtum und Unternehmergeist die jüngsten Entwicklungen, Innovationen und die Expansion über diese ursprünglichen Parameter hinaus voran. Und ich bin wirklich stolz auf das starke, gastfreundschaftsorientierte Team, das unsere Produktentwicklung und verbesserte Gästeerfahrung möglich gemacht hat. Mit dem Beginn des nächsten Kapitels von Yays ist klar, dass Numas Wachstumsvision für einen dominierenden europäischen Akteur im Bereich der Serviced Apartments – einer, der das Yays-Portfolio und seinen starken regionalen Marktanteil integriert – enorme Möglichkeiten für alle Teams, Eigentümer und Investoren in diesem transformativen Raum schaffen wird.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In Zeiten des Fachkräftemangels langfristig gutes Personal zu finden ist in zahlreichen Branchen eine Herausforderung, auch im Hotelgewerbe. Das Familienhotel Feldberger Hof im Schwarzwald begegnet dem Fachkräftemangel mit einer gezielten Personalstrategie und wirbt erfolgreich Talente aus dem Ausland an. 

Das Radisson Collection Hotel im Berliner DomAquarée geht mit einem neuen Lobbykonzept wieder an den Start. Zur Wiedereröffnung voraussichtlich Ende des Jahres wird ein 16 Meter hoher, bis ins sechste Stockwerk reichender und rund 120 Quadratmeter umfassender Vertikaler Garten den neuen Mittelpunkt der Hotellobby bilden.

Der Streit um die Fassade des "Happy Go Lucky"-Hostels in Berlin geht in eine neue Runde. Am Dienstag haben Abbrucharbeiten begonnen, nur um kurz darauf vorübergehend gestoppt zu werden. Der Eigentümer sieht sich als Opfer der Behörden und zieht Vergleiche von Russland bis hin zum Nationalsozialismus.

Im Februar 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 28,2 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren das 6,9 Prozent mehr als im Februar 2023. Das war der höchste Februar-Wert seit 2020, als es 29,9 Millionen Übernachtungen gab.

Die Abtei Himmerod in der Eifel gilt mit seinen 900 Jahren als eines der ältesten Zisterzienser-Klöster in Deutschland. Aktuell können Gäste in der Klosterherberge übernachten, doch das Bistum Trier hat große Pläne und will das Kloster als Vier-Sterne-Hotel betreiben.

HotelPartner Revenue Management setzt auch auf menschliches Know-how, da dies über ein Verständnis der Marktbedingungen, der Zielgruppen und der spezifischen Anforderungen eines Hotels verfügt.

Die Motel One Group hat das Geschäftsjahr 2023 mit einem Rekordumsatz von 852 Millionen Euro abgeschlossen. Unter Führung von Dieter Müller kauft die One Hotels & Resorts GmbH die 35-prozentige Beteiligung des Finanzinvestors Proprium Capital Partners für 1,25 Milliarden Euro zurück. Motel One ist damit 4,1 Milliarden Euro wert und soll mittelfristig an die Börse.

Premier Inn hat einen Mietvertrag für eine Neubauentwicklung in direkter Nachbarschaft des Hamburger Hauptbahnhofs unterschrieben. Auf dem 3.800 Quadratmeter großen Grundstück soll bis 2028 ein Hotel mit insgesamt 295 Zimmern entstehen.

In zwei Monaten beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Auch in Hamburg werden fünf Spiele stattfinden. Doch die Nachfrage nach Hotelzimmern ist laut Dehoga noch überschaubar.

In der Gefängniszelle übernachten - das geht ab Juni im «Kittchen» in Wismar. In der ehemaligen Arrestanstalt sind 30 Zimmer entstanden.