Romantik Hotel Freiwerk feiert Richtfest

| Hotellerie Hotellerie

Der Umbau des Romantik Hotel Freiwerk schreitet voran. Seit Frühjahr 2019 wird das in Stolberg im Südharz beheimatete Haus einer grundlegenden Verwandlung unterzogen. Jetzt wurde für das zu den Ritter von Kempski Privathotels zählende Hotel, das sich der Kooperation Romantik Hotels angeschlossen hat, das Richtfest gefeiert.

„Wir freuen uns, diesen wichtigen Bauabschnitt für unser Romantik Hotel Freiwerk gemeinsam mit unseren beteiligten Partnern aus der Region abzuschließen. Das Hotel wird ein besonderer Rückzugsort für erholungsuchende Gäste aus Nah und Fern. Unseren touristisch reizvollen Südharz wird es auch mit seinem attraktiven gastronomischen Angebot aufs Beste bereichern“, betont der Bauherr Dr. Clemens Ritter von Kempski, Eigentümer und Geschäftsführer der Ritter von Kempski Privathotels, anlässlich des Richtfestes.

Das Romantik Hotel Freiwerk, ein 1894 als Sommerresidenz erbautes repräsentatives Fachwerkensemble, wird bis Anfang Juni 2020 um- und ausgebaut. In dem Neubau unterhalb des Haupthauses entstehen zwei Etagen: Die untere beherbergt 15 Hotelzimmer mit Blick über das Thyratal. In dem darüber liegenden Geschoss befinden sich die Lobby mit Rezeption, Lounge und Bar, das Restaurant mit einem Veranstaltungsraum und Terrasse sowie ein Tagungsraum. Des Weiteren verfügt das Hotel über einen kleinen Wellness-Bereich mit Fitness, Saunen, einem Ruheraum und einen Außenbereich. Für die architektonische Planung zeichnet das in Nordhausen ansässige Architekturbüro Klima verantwortlich. Das Investitionsvolumen beträgt rund 6 Millionen Euro.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.

Das zweite Haus der Marke „Das Schlafwerk“ wird ganz zentral in der Metropole Köln gebaut und soll im Sommer 2025 eröffnet werden. Das digitale Hotelkonzept von DQuadrat Living, das auf Longstay-Gäste abzielt, gibt es bereits in Stuttgart.

Spaniens Kartellbehörde hat eine vorläufige Strafe in Höhe von 486 Millionen Euro gegen Booking.com verhängt. Demnach soll das Unternehmen gegen das Wettbewerbsrecht im Land verstoßen haben.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung seines ersten Kimpton Hotels & Restaurants in Italien bekanntgegeben. Das Kimpton Hotel in Sizilien soll in der zweiten Jahreshälfte 2025 eröffnet werden.

Am 30. April 2024 öffnet das Kunst- und Designhotel Engelwirt nach umfassenden Umbau- und Restaurierungsarbeiten in Berching im bayerischen Altmühltal. Zwischen diesen historischen Wänden erwacht ein Refugium für Kunst- und Architekturliebhaber, das das Altehrwürdige bewahrt und mit modernen Elementen verbindet.

Erst im vergangenen Jahr eröffnete Milliardär Richard Branson das luxuriöse „Son Bunyola Hotel“ im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca. Jetzt ist klar, dass der Unternehmer eine weitere Edel-Unterkunft auf der Balearen-Insel errichten wird, diesmal in einem denkmalgeschützten Anwesen aus dem 15. Jahrhundert.

Europas größter Hotelkonzern Accor hat im Jahr 2023 ein Rekordergebnis erzielt. Dabei überschritt das EBITDA zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens die Eine-Milliarde-Euro-Marke. In Deutschland blieben die Belegungsraten allerdings deutlich hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

Seit 111 Jahren ist das Hotel Astoria Wien fixer Bestandteil der Wiener Hotellerie. Nun war es Zeit für eine Frischzellenkur. Insgesamt werden rund 15 Millionen Euro in den Umbau investiert. Die Wiedereröffnung ist für dieses Frühjahr geplant.

Wenige Produkte sind so emotional wie Urlaub. Deshalb funktionieren Bewertungsplattformen so gut. „Besser gesagt, sie ‚funktionierten‘ gut. Das ist wohl Geschichte“, so die Österreichische Hoteliervereinigung.

Früh übt sich, was ein Meister werden will – frei nach Schillers Helden-Motto haben die Platzl Hotels​​​​​​​ zwei Nachwuchs-Talenten große Verantwortung übertragen und sie zu Küchenchefs auf Zeit befördert.