Sanierung im Leipziger Astoria beginnt

| Hotellerie Hotellerie

Die Augsburger LeitWerk AG hat den Auftrag für das Baumanagement während der Revitalisierung des Hotels Astoria am Leipziger Innenstadtring erhalten. Das Unternehmen ist zuständig für die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen sowie die anschließende Bauüberwachung. Das Unternehmen zählt mit 120 fest angestellten Mitarbeitern zu den größten Ingenieurbüros für Planung, Bau- und Projektmanagement im Großraum München und hat unter anderem eine Niederlassung in Dresden sowie eine Tochtergesellschaft in Berlin. „Das Astoria gehört zu den bekanntesten Hotels des Landes und steht in absoluter Premiumlage. Der Eigentümer vertraut uns die bautechnisch schwierige Wiederbelebung des denkmalgeschützten Hauses an, weil wir im Bereich der Revitalisierung von Upscale Hotels langjährige Erfahrung haben“, sagt LeitWerk-Vorstand Peter Weis. 

Seit seiner Eröffnung im Dezember 1915 zählte das nach den Plänen der Architekten William Lossow und Max Hans Kühne errichtete Haus zu den bekanntesten Grandhotels Deutschlands. Zu DDR-Zeiten zählte es aufgrund seiner luxuriösen und individuellen Inneneinrichtung zu den schönsten Hotels des Landes und war bekannt für seine Spitzengastronomie. Nach seiner Schließung 1996 blieb der einstige Prachtbau am Willy-Brandt-Platz westlich des Leipziger Hauptbahnhofs aufgrund fehlender Investoren jedoch 22 Jahre lang seinem Verfall überlassen. 

Grundwassereintritt, marode Fundamente und Stasi-Abhörleitungen

„Der jahrelange Eintritt von Grundwasser, zahlreiche Einbrüche, Vandalismus und die Witterung haben Spuren hinterlassen“, erläutert Nils Heintze, verantwortlicher Abteilungsleiter LeitWerk Hotel. Nach seinen Worten zählen zu den grundlegenden Herausforderungen der aktuell startenden Sanierungsvorbereitungen, dass das Gebäude im Grundwasser steht. Pumpen werden daher installiert und senken den Wasserspiegel während der Bauphase permanent ab. Das erste Untergeschoss muss zudem von innen mit Frischbetonfolien abgedichtet werden, da dies aufgrund der umliegenden Bebauung von außen nicht möglich ist. Das zweite Untergeschoss wird zudem komplett verfüllt.

Darüber hinaus werden die maroden Fundamente über Bohrungen aus den Kellerbereichen heraus erweitert und so stabilisiert. Nicht zuletzt dafür werden aktuell die Innenbereiche beräumt – und dabei auch umfangreich verlegte Stasi-Abhörleitungen entfernt. Im Hof werden die einsturzgefährdeten Seitenflügel sowie kleinteilige Bebauungen abgebrochen, da sie durch den Wassereintrag im zweiten Untergeschoss stark geschädigt sind und in ihrer Struktur den heutigen Anforderungen an ein Hotel nicht mehr entsprechen. 

Die straßenseitige Fassade sowie die dahinter liegende Struktur bleiben erhalten und werden nach den Plänen des verantwortlichen Berliner Architekturbüros wolff:architekten ab Frühjahr 2019 bis Ende 2020 revitalisiert. Auch das ovale Treppenhaus, die so genannten Menzeldecken und freigelegte Dekorfliesen werden restauriert, der über 100 Jahre alte Schriftzug „Hotel Astoria“ wird wieder auf dem Dach angebracht. 

Im neuen Grandhotel sollen dann ab Ende 2020 nicht nur die 200 Zimmer mit 470 Betten für Luxus sorgen. Eine großzügige Lobby und ein Restaurant mit verbauten historischen Elementen und 60 Außenplätzen sind ebenso geplant wie eine Bar im Erdgeschoss sowie eine Rooftop-Bar im fünften Obergeschoss, ein Bankettbereich mit rund 800 Quadratmetern Fläche und Platz für 1.000 Gäste, fünf Ballsäle und sechs Konferenzräume sowie ein Spa-Bereich.

Nils Heintze: „Die Lage des Astoria direkt am Hauptbahnhof und an den Hauptverkehrsadern der Stadt, die nicht gesperrt werden dürfen, sowie die umfassenden Denkmalschutzauflagen machen die Renovierung extrem komplex. Allerdings sind wir auf den Bereich der Revitalisierung von Upscale Hotels spezialisiert.“ So hatte LeitWerk während der Renovierung des Hotel Sofitel Munich Bayerpost am Münchner Hauptbahnhof beispielsweise vor ähnlichen Herausforderungen gestanden. „Insofern freuen wir uns darauf, dem Astoria in Leipzig gemeinsam mit allen am Bau Beteiligten in den kommenden zwei Jahren seinen früheren Glanz zurückzugeben“, sagt Heintze.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

B&B Hotels eröffnet fünftes Hotel in Stuttgart

Neueröffnung in der Hauptstadt Baden-Württembergs: Am 15. Februar 2019 eröffnete das B&B Hotel Stuttgart-Airport/Messe seine Türen. Es ist bereits das fünfte Haus der Budget-Hotelkette in der Schwabenmetropole und deutschlandweit das insgesamt 124. Hotel von B&B Hotels. 

Marias Platzl Hotel in München präsentiert neue Event-Location „Kreszenz4 - Der Saal“

Das Münchner „Marias Platzl“ Hotel hat die neuen Location „Kreszenz4 - Der Saal“ präsentiert. Pächter Peter Inselkammer, nach dessen Großmutter das Hotel benannt ist: „Sie hieß Kreszenz Maria, mochte ihren ersten Vornamen jedoch nicht – dennoch soll der neue Saal an diesen erinnern. Dabei steht das ‚Hoch4’ für Tagen, Feiern, Tanzen und Essen“

Heiligendamm will 90 Prozent Auslastung

Paul Morzynsk, Inhaber des Grandhotels Heiligendamm, will das Luxushotel auf eine Auslastung von 90 Prozent bringen. Das sagte der Geschäftsmann einer lokalen Zeitung. Im letzten Jahr hat Auslastung des Hauses allerdings zwischen zwischen 55 und 60 Prozent gelegen. Jetzt wird erst einmal ein neuer Pool gebaut.

InterContinental und Hyatt berichten von guten Geschäften

Zwei große Hotelkonzerne haben ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2018 vorgelegt. Sowohl die InterContinental Hotels Group als auch die Hyatt Hotels Corporation verweisen auf eine erfreuliche Entwicklung.

Berlin: Feuerwehr rettet sechs Menschen aus brennendem Hotelzimmer

Die Berliner Feuerwehr hat mit einem Großaufgebot sechs Menschen aus einem brennenden Hotelzimmer im Stadtteil Friedrichshain gerettet. Zwei Hotelgäste erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gebracht, wie eine Sprecherin der Feuerwehr mitteilte.

Mandarin Oriental Jumeira in Dubai ist eröffnet

Mandarin Oriental hat die Eröffnung des Mandarin Oriental Jumeira, Dubai bekanntgegeben. Das neue Resort liegt im Herzen der Wüstenmetropole direkt am Meer und soll nun laut Unternehmen mit seinem außergewöhnlichen Design und luxuriösen Erlebnissen für einen neuen Impuls in der Stadt sorgen.

Florian Körner ist neuer Küchenchef im Steigenberger Hotel Thüringer Hof

Das Steigenberger Hotel Thüringer Hof hat seit Januar einen neuen Küchenchef. Florian Körner trägt damit die Verantwortung für die Weinwirtschaft Eisenach und die Hotelgastronomie. Der 29-jährige Küchenmeister freut sich, Gäste „mit gutem Essen glücklich zu machen“, wie er sagt.

Buch: Boutique-Hotels für bewusstes Reisen

Die Reisejournalistin Clara Le Fort hat schon viel gesehen von der Welt. Auf ihren Reisen trifft sie immer wieder auf Unternehmer, die sich der Umwelt und fairen Arbeitsbedingungen verschrieben haben. Diese hat Le Fort nun in ihrem Buch „Bon Voyage“ portraitiert, so zum Beispiel das Hotelprojekt Coucoo in Frankreich. 

NYX Hotel Mannheim: Leonardo Hotels wächst mit Lifestyle-Marke 

Am 11. Februar eröffnete das neue NYX Hotel by Leonardo Hotels mitten in Mannheim. Es ist das zweite deutsche NYX Hotel der Hotelgruppe und erweitert das Portfolio der Lifestyle-Marke auf sieben Häuser in Europa und Israel. Für die Gestaltung des Hotels wurden Künstler aus der Graffiti- und Street Art-Szene engagiert.

Deutsche Hotelakademie: Neue Standorte für DHA-Seminare

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) bietet die Seminare ihrer Hotel-Lehrgänge ab sofort auch in weiteren deutschen Großstädten an. Damit reagiert die jüngst zur „Top Fernschule des Jahres“ ausgezeichnete Akademie auf die große Nachfrage nach zusätzlichen Seminarangeboten.

Neues Trainingskonzept gegen Fachkräftemangel in Hotels: Arbeitsagentur finanziert Quereinstieg für Flüchtlinge 

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen der deutschen Hotellerie. Jetzt haben Hoteliers, gemeinsam mit dem Bildungsunternehmen „date up“, ein Trainingskonzept entwickelt, das Flüchtlinge, Migranten, Studienabbrecher oder Senioren in nur zwei Monaten fit für die Hotellerie macht. Die Maßnahme wird komplett von den Arbeitsagenturen finanziert.

Crowd Investing: Lindner-Hotels holen sich Geld aus dem Schwarm

Dass es erfolgreich gelingen kann, Hotels als Vermögensanlagen für die Massen zu platzieren, hat Falkensteiner vorgemacht. Jetzt setzen auch die deutschen Linder-Hotels auf Crowd Investing, versprechen Rendite und VIP-Status.