Studie: Wie sieht die Zukunft der Stadthotellerie aus?

| Hotellerie Hotellerie

Die Auswirkungen der COVID-19 Krise und der damit einhergehenden Einschränkungen auf die Stadthotellerie sind dramatisch. Martin Schaffer, Geschäftsführender Partner bei MRP Hotels analysiert die aktuellen Zahlen im deutschsprachigen Raum: „Die Auslastung ist in den deutschsprachigen Städten im Mai auf 5 Prozent gesunken, im Juni hat diese in den geöffneten Hotels 20 Prozent betragen. Würden alle – und nicht nur die tatsächlich offenen – Hotels berücksichtigt werden, beträgt die Auslastung 11 Prozent. In vielen Großstädten sind aber nach wie vor rund 50 Prozent der Hotels geschlossen.”

[Hier zur Studie von MRP]

Doch wie sieht die Zukunft aus?

Laut der aktuellen Prognose von MRP hotels werden Freizeitreisende langsam, aber deutlich schneller als Geschäftsreisende, in die Stadt zurückkehren. Das internationale Geschäft wird dabei deutlich langsamer zurückkommen als das nationale.

„Was wir außerdem anhand der Bettenzahlen beobachten ist, dass viele Märkte über Jahre hinweg Überkapazitäten aufweisen werden, besonders dann, wenn Development-Projekte auf den Markt kommen. Neue Hotels werden veraltete Betriebe verdrängen.”, so Martin Schaffer.

Dennoch: Eine Pauschalaussage zur künftigen Geschäftsentwicklung von Hotels kann nicht getroffen werden. Diese hängt immer mehr von Lage, Produkt, Zielgruppe und Entwicklung einzelner Frequenzgeneratoren ab - unter anderem daran, wie sich die Städte in Zukunft mit einem veränderten oder auch an die Situation angepassten Angebot auf den Märkten präsentieren.

Auf der wirtschaftlichen Seite sehen sich Betreiber und Eigentümer neuen Herausforderungen gegenüber. „Belastbare und planbare Forecasts zu erstellen wird aufgrund von zahlreichen Restriktionen, regionalen Shut-Downs und Vorschriften für die Betriebe immer schwieriger. Hoteliers, Eigentümer und Banken benötigen eine flexiblere Form der Zusammenarbeit und müssen sicher auch Verträge neu ausgestalten.”, so Martin Schaffer weiter.

Viele Betreibergesellschaften geraten ohne Zuschüsse, Garantien und Pachtreduktionen an die Grenze ihrer finanziellen Leistungsmöglichkeiten, auch dadurch bedingt, dass zahlreiche Eigentümer Bank- und Corporate-Garantien ziehen wollen. Der Abschluss von neuen, gut besicherten Pachtverträgen wird für Betreiber unter diesen Umständen schwieriger als je zuvor.

[Hier zur Studie von MRP]


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Meininger Hotels expandiert in die Schweiz

Meininger Hotels startet mit einem Markteintritt: In Zürich öffnet die Hotelkette ihr erstes Haus in der Schweiz. Die Eröffnung des 174-Zimmer-Hotels im Quartier Greencity am Rande von Zürich markiert den Start von insgesamt fünf Neueröffnungen in 2021. 

European Lodging Recovery Fund investiert 100 Millionen Euro in Hotelensemble

Der von ECE Real Estate Partners geplante und im Aufbau befindliche Fonds für Hotelimmobilien hat sein erstes Startobjekt erworben. Das Gebäudeensemble Bonvecchiati in Venedig. Als Teil des 100 Millionen Euro Investments läuft nun die Planung für eine umfassende Renovierung.

Radisson unterzeichnet Verträge für 16 Hotels

Die Radisson Hotel Group hält trotz Corona an ihrem Entwicklungsplan fest und führt ihren Expansionskurs fort. Im ersten Quartal wurden Verträge für 16 Hotels mit mehr als 2.000 Zimmern in der EMEA-Region unterzeichnet.

NH Hotel Group eröffnet erstes Haus in Hannover

Die NH Hotel Group eröffnet in der Nähe der Fußgängerzone ihr erstes Haus in Hannover mit 91 Zimmern. Ein Highlight sind die Zimmer in der obersten Etage, die über private Terrassen mit Blick auf die Christuskirche verfügen.

Der Übergang in die Welt nach der Pandemie

Gemeinsam mit Monika Rosen-Philipp, Chefanalystin der UniCredit Bank Austria, wirft der Geschäftsführer der mrp hotels Martin Schaffer einen Blick auf die internationalen Entwicklungen im Tourismus, den Konsum und die Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

Anzeige

Die 10 häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Endlich ist es soweit: Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist eingetroffen. Der nächste Schritt der Karriere ist zum Greifen nahe. Doch nach der Freude kommt nun die Unsicherheit – wie bereitet man sich am besten auf das Gespräch vor?

Buchungslage in Österreich: Wolfgangsee Spitzenreiter

Österreich hat die Öffnung von Ferienwohnungen, Hotels und Restaurants ab 19. Mai angekündigt und der Run auf Ferienunterkünfte für Pfingsten und den Sommerurlaub hat begonnen. Laut HRS-Tochter DS Destination Solutions ist St. Wolfgang derzeit der meistgebuchte Ort für den Sommer. Ein Ranking.

Romantik Hotel am Brühl eröffnet Jugendstil-Villa „Le Mariage“ für Hochzeiten und Tagungen

Das Romantik Hotel am Brühl in Quedlinburg eröffnet mit der Jugendstil-Villa „Le Mariage“ einen außergewöhnlichen Ort für Hochzeiten, Tagungen und Events. Das aufwendig renovierte und unaufdringlich opulent ausgestattete Gebäude soll eine Top-Adresse für Feiern und Veranstaltungen werden. (Mit großer Bildergalerie)

me and all Hotels eröffnen in Ulm fünften Standort

Mitte Juni wird das "me and all"-Hotel in Ulm am Bahnhofsvorplatz mit 147 Zimmern als fünftes Hotel der Hotelmarke öffnen. Mit an Bord sind Ulmer Partner wie Flotte Lotte, die Rösterei Kley und die Bäckerei Zaiser.

Versicherungen für Hotels und Gastronomie: Von Betriebsschließung bis Cyber-Kriminaltät

Das Verhältnis zwischen Gastgebern und Versicherungen war nach den Corona-Betriebsschließungen angespannt. Ohne Versicherungen geht es aber nicht. Der unabhängige Makler Leue & Nill ist auf das Gastgewerbe spezialisiert und gibt Tipps, welche Policen noch Sinn machen und wo Geld gespart werden kann.