Vienna House in München, Wetzlar, Osnabrück und Bremen gestartet

| Hotellerie Hotellerie

Nach dem Kauf des Stadthotelportfolios der Rostocker Unternehmensgruppe arcona ist die Umstellung der ersten vier Hotels auf die Vienna House Marke nun vollbracht. Vor der visuellen Anpassung sind im ersten Schritt Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender, und Martin Ykema, operativer Vorstand von Vienna House, durch alle neu erworbenen Hotels gereist, um die Mitarbeiter persönlich kennenzulernen und in der Vienna House Familie zu begrüßen. 

In den letzten sechs Wochen wurden die neuen Hotelmitarbeiter und Hoteldirektoren zudem in mehrtägigen Schulungen und Workshops von Vienna House Kollegen mit den Unternehmenswerten und der Philosophie vertraut gemacht. Nun ist, durch die Montagen von neuen Logos, Fahnen und dem Austausch diverser Printmaterialien, auch für den Hotelgast sichtbar, ein neuer Hausherr eingezogen. Der Startschuss ist mit dem Vienna House Easy München gefallen, gefolgt vom Vienna House Ernst Leitz Wetzlar, Vienna House Easy Osnabrück und Vienna House Easy Bremen. 

„Der Markenumstellungsprozess betrifft jede Abteilung von der Technik, über das Housekeeping bis zur Rezeption, aber natürlich auch im Hintergrund zum Beispiel im Revenue oder Vertrieb. Da ist echtes Teamwork gefragt“, so Martin Ykema, operativer Vorstand von Vienna House. „Es ist toll zu sehen wie alles, was in den letzten Wochen und Monaten so intensiv vorbereitet wurde, nun an den neuen Standorten zusammenkommt und für den Gast erlebbar ist.“ 

Vienna House Easy München (ehemals arcona Living München) 
Mit 73 Zimmern und 21 Apartments und einem Restaurant mit großer Terrasse bietet das Hotel eine zentrale Basis für Städte- und Geschäftsreisende. Dazu kommt die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. In allen Bereichen ob Zimmer, Lobby, Wohnzimmer bis zu den lichtdurchfluteten Meetingräumen wird das Thema Film und Kino aufgegriffen, da am Standort des Hotels einst ein Kino stand. Die nächsten Wochen werden genutzt, um auch das Restaurantkonzept zu verändern. Hier eröffnet eine moderne, bunte, italienische Cantinetta. 

Vienna House Ernst Leitz Wetzlar (ehemals arcona Living Ernst Leitz) 
Das Vienna House Ernst Leitz Wetzlar liegt eingebettet in den Leitz-Park mit Leica Erlebniswelt und Ernst Leitz Museum. Hier ist jeder Winkel und jede Perspektive ein Fotomotiv. Zur Inspiration begleiten großformatige Porträtaufnahmen namhafter Künstler den Gast auf den Gängen und Zimmern. Der separate Fitness- und Saunabereich mit Außenterrasse im obersten Stock sind ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes, mit einmaligen Ein- und Ausblicken. Das gastronomische Konzept sieht eine Mischung aus mediterranem Stil und einer Auswahl an Steaks vor und wird in den nächsten Wochen umgesetzt.   

Vienna House Easy Osnabrück (ehemals arcona Living Osnabrück) 
Das Design des Vienna House Easy Osnabrück spielt mit der Wirtschaftswunderzeit und trifft dabei den Zeitgeist. Der Retro-Stil findet sich in den Möbeln und Materialien wieder und verbindet die Klassiker dieser Zeit mit dem Stil von heute. Die 108 Zimmer und Apartments sind immer in Anlehnung an die Zeit des Wirtschaftswunders gestaltet, angekommen im 21. Jahrhundert. Die großen Fotoprints greifen die Geschichte des VW Klassikers Karmann Ghia und des VW Bulli auf. 

Vienna House Easy Bremen (ehemals arcona Living Bremen) 
Das Hotel erzählt die Traditionen der Hanse, greift die Geschichte der Stadt auf, bis hin zur digitalisierten Handelswelt. Insgesamt 44 Zimmer und Apartments mit Kitchenette bieten Platz, schicke Möbel, edle Holzböden und große Bäder. Allein die Sauna mit Terrasse und Blick auf Bremen ist ein echtes Highlight. Das Messegelände, die Bremer Stadtmusikanten oder das Schnoorviertel sind zu Fuß gut zu erreichen. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.