Wie Hotels digital aufgestellt sein sollten

| Hotellerie Hotellerie

Was ist eigentlich die perfekte digitale Aufstellung für ein Hotel? Christian Müller von den Schani Hotels, weiß die Antwort, denn die Gruppe ist seit jeher eine technologische Vorreiterin. Bei spricht bei „Seemann & Schnerr“ spricht der Experte aber auch darüber warum n kleineren Hotelbetrieben, zuweilen auch bei einigen Marken oder Ketten, allerdings gerade einmal die Mindestanforderungen umgesetzt - obwohl einfache technische Lösungen existieren, die im Handumdrehen helfen, Prozesse zu vereinfachen, Mitarbeiter zu entlasten und Gäste zu begeistern.

Die Frage ist also: Warum tut sich die Hotellerie mit der Digitalisierung so unglaublich schwer? Und neben den Mindestanforderungen gibt es auch noch die technologische Kür. Auch hier weiß Christian, was Gäste heute erwarten, und was gibt es für Lösungen, die uns das Leben einfacher machen, die noch nicht jeder auf dem Schirm hat.

Ein Gespräch in zwei Teilen. Hier Teil eins:
 

Was ist eigentlich die perfekte digitale oder technologische Aufstellung für ein Hotel? In unserem ersten Teil hierzu haben wir bei Seemann & Schnerr mit Christian Müller von den Schani Hotels gesprochen. Es ging um die Grundausstattung, über die jedes Hotel Verfügungen sollte. Im zweiten Teil geht es um die Kür. Also darum, was Hotels über die technologischen Mindestanforderungen hinaus, bei der Digitalisierung noch beachten können, um bei Gästen zu Punkten, Prozesse zu vereinfachen und Mitarbeiter zu entlasten.

Hier die zweite Folge mit Christian Müller von den Schani Hotels:

Tageskarte Digital-Check für Hotels und Restaurants

Hoteliers und Gastronomen, ob groß oder klein, sollten auf digitale Helfer setzen. Es geht darum, Prozesse zu optimieren, Mitarbeiter zu entlasten und Gäste zu begeistern.

Unser neuester Service, der Tageskarte Digital-Check, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen digitalen Aufstellung von Hotels und Restaurants.

Beim Tageskarte Digital-Check nimmt sich Markus Seemann sich bis zu zwei Stunden Zeit, um mit Gastgebern deren digitale Aufstellung zu analysieren und zu optimieren.

Hier mehr Tageskarte Digital-Check für Hotels und Restaurants erfahren: 

https://www.tageskarte.io/technologie/detail/tageskarte-digital-check-fuer-hotels-und-restaurants.html


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

1974 wurde die Economy-Hotelmarke ibis gegründet. Heute bietet die Marke mehr als 2.500 Häuser in 79 Ländern, verteilt auf die drei Schwester-Marken ibis, ibis Styles und ibis budget. Doch damit endet die Geschichte nicht.

Wyndham Hotels & Resorts verzeichnet weiterhin Zuwächse in Europa, dem Nahen Osten, Eurasien und Afrika (EMEA) und gab nun die Ergebnisse der Region für das Jahr 2023 bekannt. Zu den Höhepunkten zählte die Eröffnung von 87 Hotels mit mehr als 9.500 Zimmern.

Bis Ende 2026 plant Marriott International das eigene Portfolio um knapp 100 Hotels und über 12.000 Zimmer allein durch Konvertierungen und Umnutzungsprojekte zu erweitern.

Die Aspire Hotel Gruppe, ein Mitglied der Great2stay, hat ein weiteres Hotel in Sindelfingen übernommen. Das Hotel mit 103 Zimmern wird ab dem 1. Juli vorübergehend geschlossen, um eine vollständige Sanierung und Renovierung zu ermöglichen.

Die Primestar Group hat zu Beginn des IHIF mit dem June Six Hotel Hannover City ihr zweites Hotel mit integriertem Angebot in den Bereichen Hotel, Longstay und Workspace in Hannover eröffnet.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von Kimpton Lissabon bekanntgegeben, dem ersten Kimpton Hotels & Restaurants in der portugiesischen Hauptstadt. Das Hotel, das Anfang 2025 eröffnet werden soll, ist das zweite Kimpton in Portugal.

In Frankfurt am Main wird die neue Ascott-Marke lyf ihre Deutschlandpremiere feiern. Wie The Ascott Limited bekanntgab, wird das erste lyf in Deutschland im Frankfurter Ostend, nahe der Europäischen Zentralbank (EZB), die Türen öffnen.

Die Hotellerie verzeichnet im Jahr 2023 steigende Umsätze. In den meisten teilnehmenden Häuser am Ranking der Top-100-Markenhotels in Deutschland der ahgz (dfv Mediengruppe) legten Raten und Auslastung erneut zu.

Marriott gibt die eigenen Expansionspläne für Polen bekannt: In den kommenden Jahren sollen mehr als zehn neue Hotels dem Portfolio hinzugefügt werden, darunter die Einführung von zwei bisher nicht vertretenen Marken.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar die dritte Partnerschaft mit großen israelischen Institutionen geschlossen. Die Partnerschaft soll die weitere Expansion vom angestammten Business­markt in das Segment der Urlaubsreisen beschleunigen.