Bier- und Getränkeabsatz: Rekordjahr für Krombacher Brauerei

| Industrie Industrie

Der heiße Sommer 2018 macht es möglich: Die deutschen Getränkehersteller ziehen Rekordbilanzen. Krombacher verkündet das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte und erhöht den Ausstoß um 5,5 Prozent auf 7,499 Millionen Hektoliter. 

Die Dachmarke „Krombacher“ erzielte einen Rekordausstoß von 6,025 Millionen Hektoliter.  (+ 4,5 %). Und auch Schweppes war in 2018 überaus erfolgreich. Hier konnte ein Wachstum von 14,6 Prozent erreicht werden. Der Ausstoß lag damit bei 1,185 Millionen. Hektoliter. „Mit unseren Premium-Marken und unserer hohen Qualität haben wir auch im vergangenen Jahr wieder viele Menschen von unseren Produkten überzeugen können. Unsere Strategie, ein „Haus der starken Marken“ zu formen, ist ein wichtiger Garant sowohl für unser sehr gutes Ergebnis in 2018 als auch generell für unser nachhaltiges Wachstum“, so Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing der Krombacher Gruppe.

Krombacher weiterhin beliebteste deutsche Biermarke

Krombacher ist Marktführer unter den deutschen Bieren. So sind das Krombacher Pils und das Krombacher Radler in ihrer jeweiligen Disziplin weiterhin Spitzenreiter hierzulande.

Auch die führende Marktposition im Bereich der alkoholfreien Biere konnte mit den Sorten Pils und Radler weiter ausgebaut werden. Mit der Krombacher o,0% Produktreihe mit Pils, Weizen und dem in 2018 neu eingeführten Radler hat es das Unternehmen zudem geschafft, ein weiteres Angebot für eine neue Zielgruppe sehr erfolgreich im Markt zu platzieren.

Die Nachfrage nach naturtrüben Bierspezialitäten hält weiter an. Davon profitiert auch die Krombacher Brauerei. Unter dem Markendach Krombacher Brautradition steht in 2018 mit dem Naturtrüben Kellerbier, dem Naturtrüben Dunkel und der Produktneuheit Naturtrübes Landbier erneut ein signifikantes Wachstum zu Buche.

Krombacher Fassbrause ist die beliebteste Fassbrause Deutschlands. Mit der Rezeptur mit 0,00 % Alkohol konnte die Produktreihe als Erfrischungsgetränk besonders bei Familien etabliert werden. In 2018 durften sich die Verbraucher zudem über die neue Sorte Maracuja freuen.

Die Traditionsmarke Vitamalz ist nach wie vor bei allen Altersgruppen äußerst beliebt. Das starke Niveau der vergangenen Jahre konnte in 2018 gehalten werden.
Die sonstigen Marken der Krombacher Gruppe (Rolinck, Cab und Rhenania) haben regional nach wie vor große Bedeutung. Das zeigt sich auch insbesondere in einem positiven Ergebnis von Rolinck.

Gastronomie-Geschäft signifikant ausgebaut

Auch das Gastronomie-Geschäft in 2018 konnte sehr erfreuliche Ergebnisse liefern und weiter ausgebaut werden. Die Gastronomie-Politik der Brauerei hat u. a. dazu geführt, dass in 2018 über 1.600 Gastronomen sich neu für Krombacher entschieden haben. Darüber hinaus erwies sich vor allem die Krombacher Sortenvielfalt als Motor für das Wachstum. Insgesamt zeigt sich das Unternehmen auch mit den Bemühungen des Fachgroßhandels sehr zufrieden, der sich kontinuierlich weiterentwickelt.

Export bleibt ein Wachstumstreiber für Biergeschäft

Die Zahl der Fans von Krombacher außerhalb Deutschlands steigt weiter. Das zeigt sich am Exportgeschäft, das kontinuierlich wächst.  In allen strategischen Kernmärkten – dazu zählen unter anderem Spanien, Italien, USA, Russland und Großbritannien – war die Entwicklung von Krombacher in 2018 positiv und führte zu einem Absatzrekord.

Schweppes mit neuem Rekord-Ergebnis

Schweppes Deutschland mit seinen alkoholfreien Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper schreibt weiterhin eine Erfolgsgeschichte. Seit die Marken- und Vertriebsrechte durch die Krombacher Gruppe gehalten werden (2006), entwickelt sich das Geschäft überaus erfolgreich. Der Vertrieb sowie die Vermarktung wird zu Teilen von der Drinks & More GmbH & Co. KG verantwortet, einer 100%igen Beteiligung der Krombacher Brauerei. In 2018 konnte ein Rekordergebnis gefeiert werden: Der Jahresausstoß von 1,185 Hektolitern entspricht einem Plus von 14,6 Prozent. Der Umsatz kletterte auf 128,7 Millionen Euro.
„2018 war in der Tat ein außergewöhnliches Jahr. Sicherlich hat auch der Super-Sommer dazu beigetragen. Aber auch für 2019 sind wir sehr gut aufgestellt. Motor unseres kontinuierlichen Erfolges sind unsere starken Marken und unsere über 1.000 überaus motivierten und engagierten Mitarbeiter in der Krombacher Gruppe“, so Uwe Riehs.

Die Krombacher Gruppe wird den bereits seit Jahren eingeschlagenen Weg des nachhaltigen und gesunden Agierens auch in 2019 weiter gehen. Insbesondere im Bereich der alkoholfreien Produkte dürfen sich Kunden und Verbraucher auf tolle, neue Sorten freuen, die das Sortiment sinnvoll und zielgerichtet ergänzen. Und auch in der Markenkommunikation wird es frische Impulse geben, die Lust auf die Produkte der Krombacher Gruppe machen werden.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Grüne Woche startet mit Rekordbeteiligung

Die Internationale Grüne Woche Berlin startet im Jahr 2019 mit der bislang höchsten Beteiligung in ihrer 93-jährigen Geschichte. 1.750 Aussteller aus 61 Ländern präsentieren sich vom 18. bis 27. Januar auf der Leitmesse für  Landwirtschaft und Ernährung. Bundespräsident Steinmeier, Bundeskanzlerin Merkel werden auf dem Berliner Messegelände erwartet.

Bierbrauer und Bierbauch: Kalorien sollen auf die Flasche

Der Deutsche Brauer-Bund und der Verband Private Brauereien Deutschland haben gemeinsam eine Initiative für mehr Transparenz bei der Kennzeichnung von Bier gestartet. Wie die beiden Verbände mitteilten, wollen die Brauer künftig auf freiwilliger Basis alle Biere und Biermischgetränke mit der Angabe des Brennwertes versehen.

Von Design-Hotels zu Customer Alliance: Mario Eiländer kümmert sich um Partnerschaften

Customer Alliance, ein führender Anbieter von Online-Reputationsmanagement-Lösungen, hat Mario Eiländer zum Direktor für den Bereich Strategische Partnerschaften berufen. Eiländer arbeitete zuletzt als Director Distribution Technology & Channel Analytics bei der Design Hotels AG.

Metal-Band Metallica braut ihr eigenes Bier

Nach Bands wie Iron Maiden oder AC/DC bringen nun auch Metallica ein eigenes Bier auf den Markt. Das „Enter Night Pilsner“ entsteht in einer Kooperation mit der Stone Brewing-Brauerei. Das Bier ist ab sofort in den USA und ab dem Frühjahr international erhältlich.

Radeberger-Chef wettert gegen Jubelmeldungen der Bierbranche

Niels Lorenz, Boss der Radeberger-Gruppe, kritisiert Jubelmeldungen anderer Brauer in den letzten Tagen, um sein eigenes Unternehmen dann besonders ausgiebig zu loben. Wenn es der Brauwirtschaft nicht gelinge, unter Idealbedingungen eine bessere Performance abzuliefern, lasse das nichts Gutes ahnen, so Lorenz. Radeberger habe seine Hausaufgaben gemacht.

Zucker-Posse: Lemonaid darf jetzt doch weiter Limonade sein

Im absurden Streit um die Bezeichnung eines Getränkes, gibt eine Hamburger Behörde jetzt nach. Das Bezirksamt der Hansestadt hatte der Firma Lenonaid mitgeteilt, dass es sich bei den Getränken gar nicht um Limonade handele. Begründung: zu wenig Zucker.

Mineralwasser mit Rekordabsatz im vergangenen Jahr

Der Absatz von Mineral- und Heilwasser der deutschen Mineralbrunnen erreichte im Jahr 2018 mit rund 11,7 Milliarden Litern einen neuen Spitzenwert. Die beliebteste Sorte war Mineralwasser mit wenig Kohlensäure. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineral- und Heilwasser in Deutschland stieg auf 150,5 Liter. Dem Sommer sei Dank.

Mehr Bier verkauft: Warsteiner Brauerei legt erstmals seit Jahren wieder kräftig zu

Nach langer Durststrecke hat die Privatbrauerei Warsteiner aus dem Sauerland bei ihrer Traditionsmarke wieder kräftig zugelegt und Marktanteile zurückgewonnen. 2018 konnte der Absatz im Inland um 6,8 Prozent gesteigert werden.

Lindner Hotels mit Kaffeekapseln aus Holz

Knapp die Hälfte der Lindner Hotels & Resorts hat ihre Zimmer mit Kaffeemaschinen von Nespresso ausgestattet. Um ihre Nachhaltigkeitsstrategie weiter auszubauen, stellt die Hotelgruppe ihren Gästen für diese ab sofort umweltfreundliche Kaffeekapseln aus Holz zur Verfügung.

Bürokratie: Lemonaid ist gar keine Limonade

Seit zehn Jahren gibt es nun schon die Hamburger Limonaden-Firma Lemonaid. Nun droht dem Geschäftsmodell aber Gefahr von unerwarteter Seite: Das Bezirksamt Hamburg hat der Firma mitgeteilt, dass es sich bei den Getränken gar nicht um Limonade handele, da zu wenig Zucker enthalten sei. Jetzt bleiben dem Unternehmen nur noch zwei Optionen.

Deutschlands 100 beste Weine

Der US-amerikanische Weinexperte James Suckling hat seine Liste der 100 besten deutschen Weine veröffentlicht. Der Siegerwein kommt von der Nahe, gefolgt von einem Tropfen aus der Pfalz und einem Riesling aus dem Rheingau.

Solidaritätsaufruf nach Großfeuer bei Bos Food

Am Wochenende hat ein Feuer einen Teil des Lagers der Bos Food GmbH in Meerbusch vernichtet. Wie Ralf Bos anschließend dem Express mitteilte, seien sie alle getroffen, aber es gehe weiter. Alles werde pünktlich ausgeliefert. Jürgen Dollase veröffentlichte einen Solidaritätsaufruf.