Deutschlands beste Fachhändler 2019 ausgezeichnet

| Industrie Industrie

Der Weinfachhandel Wein Stork aus dem westfälischen Lüdinghausen ist der Gewinner des diesjährigen Fachhandelspreises, den das Deutschen Weininstitut (DWI) alljährlich in Kooperation mit der Fachzeitschrift WEIN+MARKT vergibt. Als Zweitplatzierter ging das Stuttgarter Unternehmen Wein-Moment aus dem Wettbewerb hervor, gefolgt vom Weinhandel Vinocentral aus Darmstadt. Ein Sonderpreis, den die Jury in diesem Jahr erstmals vergab, ging an das Unternehmen Wein Wolff aus Leer.

Die Preisverleihung erfolgte am 13. Oktober 2019 auf dem Weinfachhändlertag in Heilbronn durch die Deutsche Weinprinzessin Julia Böcklen. In ihrer Ansprache würdigte sie das großes Engagement der Preisträger für die heimischen Weine. Zudem hob sie den großen Stellenwert des Weinfachhandels als wichtigen Absatzkanal hervor. Dank ihrer kreativen Ideen würden die Weinfachhändler zudem neue Zielgruppen ansprechen und vom Wein begeistern, betonte die Weinfachfrau.

Kreative Geschäftsmodelle und originelle Marketingideen

Im Rahmen des Wettbewerbs haben die Veranstalter besonderen Wert auf eine fachkundige Beratung durch qualifiziertes Personal gelegt. Zu den weiteren Bewertungskriterien zählten die ansprechende und übersichtliche Präsentation der Weine, die unterschiedliche Rebsorten umfassen und aus möglichst vielen Regionen stammen sollten. Die ausgezeichneten Fachhändler haben diesen Ansprüchen in vorbildlicher Weise entsprochen, wie auch unangemeldete Besuche vor Ort gezeigt haben.

In seiner Laudatio auf den Wettbewerbssieger hob Werner Engelhard, Chefredakteur der Zeitschrift WEIN+MARKT, den Servicegedanken hervor, der bei Wein Stork besonders großgeschrieben wird. Hinzu kämen eine kompetente Beratung und jede Menge kreative Marketingideen. „Gemeinsam mit Winzern aus den deutschen Weinregionen, deren Weine das Angebot dominieren, kreieren die Storks zudem Exklusivlabels und begeistern ihre Kunden mit einem trendigen Weinmobil auf Abendmärkten in der Region“, zitierte Engelhard aus der Jurybewertung.

Die Gründerinnen des zweitplatzierten „Wein-Moment“, Anna-Lisa und Mona Wenzel, wurden von der Jury insbesondere für ihr vielseitiges Geschäftsmodell gelobt, das vor allem Konsumenten zwischen 20 und 40 Jahren anspricht. Dies reiche von einer zielgruppenadäquaten Weinauswahl und kreativen Events wie After-Work-Sessions, Wine-&-Food-Pairings, Wein & Yoga oder Wein & Speeddatings bis hin zu Weinabos, einem Lieferservice, und einem sehr ansprechenden Onlineshop.

Das Vinocentral aus Darmstadt beeindruckte die Jury mit seiner spannenden Mischung aus Weinhandel, Weinbar, Kaffeerösterei, Feinkostladen und Onlinebusiness. „Für das genussaffine Publikum gibt es eine ganze Reihe kulinarischer Events. Deutsche Winzer und deren Weine werden sowohl online wie auch im Kundennewsletter gekonnt in Szene gesetzt“, so das Juryvotum.

Sonderpreis der Jury zum ersten Mal verliehen

Den erstmaligen Sonderpreis der Jury erhielt das vor über 200 Jahren gegründete Familienunternehmen Wein Wolff für sein vorbildliches „Shop in Shop“ Konzept. Der Weinfachhändler unterhält neben seinem Stammhaus in Leer 17 weitere Filialen, die stilvoll in regionale Lebensmitteleinzelhandelsgeschäfte integriert sind.

Die drei Gewinner des Fachhandelspreises erhalten neben Trophäen, Urkunden und Plaketten wertvolle Warengutscheine der Wettbewerbssponsoren „Zwiesel Kristallglas“ und „Howasped“ sowie Gutscheine für Mitarbeiterschulungen durch das DWI im Gesamtwert von 6.000 €. Zudem werden sie in die Jury zur Wahl der Deutschen Weinkönigin 2020 in Neustadt an der Weinstraße berufen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Von teuer bis günstig: Fünf Olivenöle im Test auf erstem Platz

Olivenöl hatte jahrelang kein gutes Image. Es hagelte in Serie das Urteil «mangelhaft» sowie mal ein oder gar kein «gut». Doch es geht aufwärts, wie ein aktueller Test der Stiftung Warentest zeigt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

DWI-Sommelier-Cup 2020 geht an Maximilian Wilm aus Hamburg

Maximilian Wilm, Betriebsleiter und Sommelier des Kinfelts Kitchen&Wine​​​​​​​ aus Hamburg, ist Gewinner des "Sommelier-Cups 2020" des Deutschen Weininstituts (DWI). Den zweiten Rang erzielte Sebastian Lübbert aus Stuttgart, gefolgt von Patrick Wilhelm aus Bensheim.

Bayerische Brauer begrüßen bleibende Steuerfreiheit des Haustrunks

Die bayerischen Brauereien begrüßen, dass der Haustrunk für ihre Mitarbeiter von der Biersteuer befreit bleibt. «Das wäre eine Belastung für die Unternehmen gewesen», so der Hauptgeschäftsführer des bayerischen Brauerbundes.

Getränkemarkt verkauft Bier mit Nazi-Symbolik für 18,88 Euro

Ein Getränkehändler im Süden Sachsen-Anhalts bietet Bier an, das vor Neonazi-Symbolik nur so strotzt - bis hin zum Preis. Vor Ort wie im Netz sorgt der Fall für Empörung. Auch die Polizei schaltet sich ein.

Marken mit Starpower: Vom Jauch-Wein bis zum Tote-Hosen-Bier

Dass Prominente Werbung für Produkte machen, ist nicht neu. Doch inzwischen gehen etliche Stars einen Schritt weiter. Sie bringen selbst Produkte auf den Markt und werben dafür mit ihrem Namen auf dem Etikett. Das Spektrum reicht vom Günther-Jauch-Wein bis zum Tote-Hosen-Bier.

Mars Retail Group eröffnet in Berlin den ersten M&M'S-Store in Kontinentaleuropa

M&M'S eröffnet in Berlin den ersten M&M'S-Store in Kontinentaleuropa. Am Einkaufsboulevard Kurfürstendamm gelegen, finden Fans und Besucher ab 2021 auf annähernd 3.000 Quadratmetern ein wahres Schokoladenwunderland.

Bei Staatl. Fachingen sprudelt der Absatz

Im siebten Jahr in Folge konnte die Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH​​​​​​​ ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahr steigern. Nach dem Rekordsommer 2018 mit 10,2 Prozent Absatzerhöhung sei es auch in 2019 gelungen, die Nachfrage um 8,3 Prozent zu erhöhen.

Mehr Bier verkauft: Rekordbilanz bei Brauerei Veltins

Veltins hat 2019 mit einem Ausstoß von 3,05 Millionen Hektolitern Bier erneut einen Rekordwert erreicht. Die sauerländische Traditionsbrauerei legte um 1,2 Prozent zu und erzielte einen Umsatz von 359 Millionen. Euro. Der Fassbierzuwachs lag bei 1,8 Prozent.

FBMA ist neuer Partner der Gastro Vision

Die Food & Beverage Management Association (FBMA) ist neuer Partner der Gastro Vision. Vom 13. bis 17. März 2020 präsentiert sich die FBMA mit eigenem Stand nahe dem Herzstück der Gastro Vision, der „Stage of Taste“.

Amazon Fresh muss Herkunft von Obst und Gemüse eindeutig kennzeichnen

Der Online-Lebensmittelhändler Amazon Fresh muss die Herkunft von Obst und Gemüse besser kennzeichnen. Das Landgericht München hat einer entsprechenden Klage von foodwatch stattgegeben. Der Online-Shop hatte für zahlreiche Produkte bis zu 13 mögliche Ursprungsländer aufgeführt.