„digitalday“: DEHOGA mit „Digitaltag“ auf der Anuga

| Industrie Industrie

Wenn am 5. Oktober die Messe Anuga in Köln startet, richtet der DEHOGA Bundesverband gleich zu Beginn einen „Digitaltag“ für Hoteliers und Gastronomen aus. Der „digitalday“ wird eröffnet und moderiert von dem Social-Media- und Gastro-Experten Michael Kuriat. 

Am ersten Messetag referieren und diskutieren Digital-Experten und Gastro-Profis auf der Anuga Culinary Stage in der Halle 7 über aktuelle Themen wie Online-Reservierungen, digitales Einkaufs- und Qualitätsmanagement und innovative Kassen- und Bezahlsysteme. Im Fokus der Referenten-Beiträge der Start-ups Delicious Data und too good to go steht dieReduktion von Lebensmittelabfällen und wie Algorithmen hier helfen können.
 

„Die Anuga ist für alle Food-Profis eine unverzichtbare Inspirationsquelle“, erklärt Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverbandes). „Zum Branchen-Muss wird die Messe auch durch ihr umfangreiches Eventprogramm.“ Auf Deutschlands Gastgeber warten fünf prall gefüllte Anuga-Tage mit Informationen aus erster Hand, spannenden News und fundiertem Wissen – echte Mehrwerte für den unternehmerischen Erfolg von heute und morgen“, sagt Zöllick.

Der DEHOGA veranstaltet auch das  Forum Systemgastronomie des DEHOGA-Initiativkreises Gastgewerbe. Die Veranstaltung im Congress Center Ost, die am Anuga-Dienstag bereits zum 29. Mal stattfindet, richtet sich an Unternehmer, Entscheider und Erfolgsmacher aus Gastronomie, Catering, Hotellerie und gastgewerblicher Zulieferindustrie. Zu den angemeldeten rund 600 Gästen sprechen namhafte Referenten aus Politik und Wirtschaft. Der Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Carsten Linnemann MdB wird seine Agenda für Deutschlands Zukunft präsentieren. Gründer und Unternehmer Frank Klix erklärt, wie es mit Lebenslust und Strategie gelingt, die Systemrestaurants PURiNO oder ein Lokal wie das Nierskind in Mönchengladbach zu echten Lieblingsorten werden zu lassen. Mehr zum bereits erwähnten Foodtrend aus Hawaii und die kulinarische Welle der Poké Bowls, die derzeit Deutschland erobert, gibt es von Daniel Brandes, MA´LOA-Gründer und Geschäftsführer. Über das Ziel, ein Münchner Lebensgefühl in die Welt hinauszutragen und die Entwicklung des Paulaner Gastronomiekonzepts voranzutreiben, wird Lars Eckart sprechen, Geschäftsführer Paulaner Franchise & Consulting. Aktuelle Daten und Zahlen zur Gesamtbranche hat Jochen Pinsker, Senior Vice President Foodservice Europe von der npdgroup deutschland, im Gepäck. In seinem Bericht aus Berlin will DEHOGA-Präsident Zöllick die Anliegen der Branche gegenüber der Politik auf den Punkt bringen.

Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Auszeichnung der besten Nachwuchssystemer beim 18. Nationalen Azubi-Award Systemgastronomie vor den Großen der Branche. 24 leistungsstarke Sympathie- und Hoffnungsträger aus der ganzen Republik treten vom 6. bis 7. Oktober an, um ihr Wissen und Können unter Beweis zu stellen.

Als zentraler Treffpunkt der Branche und gastliche Plattform präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder der DEHOGA Marktplatz Gastronomie in Halle 7. Auf dem 600 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand der Koelnmesse und des DEHOGA in der Halle 7 Culinary Concepts geht es um Wissen und Beratung, Vernetzung und Inspiration. Neben Gastro-Ideen, Innovationen im SmartCafé und hervorragenden Kontaktmöglichkeiten stehen DEHOGA-Experten den Besuchern Rede und Antwort zu allen aktuellen Fragen – ob zu Steuer- oder Arbeitsrecht, Lebensmittelkennzeichnung oder modernen Kassenlösungen. Ein Pflichttermin für alle Profigastronomen auf dem DEHOGA Marktplatz ist das Anuga foodservice Power Breakfast an den ersten drei Messetagen, moderiert von Boris Tomic, Chefredakteur der Wirtschaftsfachzeitschrift foodservice. Zöllick: „Wir freuen uns darauf, auf dem DEHOGA Marktplatz Gastronomie mit unseren Mitgliedern und Interessierten, mit Kennern und Partnern der Branche ins Gespräch zu kommen, ihnen konkrete Anregungen für ihr Geschäft zu geben – und gute Gastgeber zu sein.“

Weiterführende Informationen zu den zahlreichen Highlights des DEHOGA auf der Anuga 2019 stehen auf der Internetseite www.dehoga.de bereit und finden sich anschaulich zusammengefasst in dem DEHOGA-Wegweiser für alle Profi-Gastronomen „Anuga-GastroSPOTS“, der online zur Verfügung steht.

Die Anuga öffnet an allen fünf Messetagen von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und ist ausschließlich für Fachbesucher geöffnet. Im Vorverkauf kosten Tageskarten 40 Euro, an der Tageskasse 70 Euro, die Dauerkarte für alle fünf Tage 80 Euro, an der Tageskasse 100 Euro. DEHOGA-Mitglieder sparen auch in diesem Jahr mit dem DEHOGA-Rabatt bis zu 75 Prozent. Die Tageskarte kostet damit 17 Euro. Rabattcodes sind für Mitglieder unter www.dehoga-nrw.de/anuga erhältlich.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tarifabschluss: Mehr Geld für Coca-Cola-Mitarbeiter

Die rund 7500 Coca-Cola-Mitarbeiter in Deutschland erhalten nach einer Tarifeinigung mehr Geld. Das teilten Coca-Cola European Partners Deutschland und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit.

34 Kilo Honig pro Volk: Deutschlands Imker nur mit mäßiger Ernte

Deutschlands Imker haben dieses Jahr nur eine mittelmäßige Honigernte einholen können. Es sei zu trocken gewesen - viele Blumen hätten zwar üppig geblüht, hätten aber zu wenig Nektar gehabt, hieß es vom Deutschen Imkerbund.

Eva Lanzerath von der Ahr ist 72. Deutsche Weinkönigin

Die neue Deutsche Weinkönigin heißt Eva Lanzerath und kommt von der Ahr. Als Deutsche Weinprinzessinnen komplettieren Anna-Maria Löffler aus der Pfalz und Eva Müller aus Rheinhessen das Trio der Deutschen Weinmajestäten 2020/2021.

Österreich: Brauer verzeichnen große Umsatzeinbußen in der Gastronomie

Seit Montag gelten in Österreich wieder verschärfte Corona-Maßnahmen, die abermals schwere Auswirkungen für die heimische Gastronomie mit sich bringen. Davon betroffen sind auch Österreichs Brauer. Nun wird die Forderung nach einer Senkung der Biersteuer laut.

Gegen das Branchensterben: Gin-Tonic- und Viagra-Bratwurst

Schokolade in der Bratwurst? Oder doch eher Trüffel? Eine Metzgerei in Franken überlebt das Branchensterben mit immer neuen Ideen. Um den Beruf interessanter zu machen, lassen sich die Fleischfachleute aber noch mehr einfallen.

80 Millionen Kohlköpfe warten auf die Ernte

Dithmarschens Kohlbauern bereiten sich auf die Ernte vor. Die rund 220 Landwirte in Europas größtem zusammenhängenden Kohlanbaugebiet feiern am Dienstag den offiziellen Erntebeginn. Mehr als 80 Millionen Kohlköpfe müssen in Handarbeit von den Feldern geholt werden.

Ambiente und Heimtextil verschoben: Frankfurt verzichtet bis April auf fast alle Messen

Die Frankfurter Messe verzichtet wegen der Corona-Pandemie bis einschließlich März 2021 auf fast alle Präsenzveranstaltungen auf ihrem Heimatgelände. Die große Konsumgütermesse Ambiente und die Veranstaltung Heimtextil erhalten neue Termine in April und Mai.

Bürger-Protest gegen Brunnen - Coca-Cola verteidigt Wassernutzung

Der Plan der Firma Coca-Cola für einen dritten Grundwasserbrunnen sorgt in Lüneburg für Aufregung. In Zeiten des Klimawandels sollte nicht noch mehr Wasser kommerziell gefördert und verkauft werden, fordern Bürger. Das Unternehmen sieht das anders.

Airbus will 2035 Wasserstoff-Flugzeug bauen

Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus will in 15 Jahren ein Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb herstellen. «Unser Ehrgeiz ist es, eine solche Maschine als erster Hersteller 2035 in Betrieb zu nehmen», sagte Konzernchef Guillaume Faury.

Vollkornnudeln im Öko-Test: Elf Produkte mit Schimmelpilzgiften verunreinigt

In Vollkornnudeln stecken im Vergleich zu herkömmlicher Pasta unter anderem mehr Ballasstoffe, Eisen, Magnesium und Vitamine. Damit müssten sie eigentlich gesund sein. Doch die Untersuchung von Öko-Test zeigt: Etwas mehr als die Hälfte der überprüften Produkte hat ein Problem mit Schimmelpilzgiften.