Eichelmann 2020 erschienen

| Industrie Industrie

Der neue Eichelmann ist da, und in diesem Jahr ist nicht nur der Inhalt komplett neu, auch das Erscheinungsbild wurde erneuert. Der Eichelmann 2020 ist komplett bebildert, jedem Weingut wird eine eigene Seite gewidmet, ein Etikett ist abgebildet, die Spitzenwinzer werden auf jeweils zwei Seiten auch im Bild vorgestellt. Weit über 12.000 Weine wurden dieses Jahr verkostet, 975 Weingüter mit 11.300 Weinen hat die Redaktion ausgewählt.

Bei der Buchpräsentation im Heidelberger Schloss präsentierte Gerhard Eichelmann die Weingüter des Jahres und zeigte die Entwicklung im deutschen Weinbau auf.  „Der Trend zu Bio ist ungebrochen, immer mehr Winzer erkennen, dass man mit biologischer Bewirtschaftung die Basis schafft um bessere Weine zu erzeugen“, betonte Eichelmann beim Weingipfel im Heidelberger Schloss. Und die prämierten Weingüter bestätigen dies: Vier der acht ausgezeichneten Weingüter bewirtschaften ihre Weinberge biologisch.

Weingüter des Jahres

Für die beste Weißweinkollektion des Jahres wird das Weingut Bischel aus Appenheim in Rheinhessen ausgezeichnet. Christian und Matthias Runkel haben mächtig Gas gegeben in den letzten Jahren, wurden vor vier Jahren bereits als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet. Und sie haben seither weiter Jahr für Jahr zugelegt, trumpfen in diesem Jahr mit einer großartigen Kollektion auf, begründet Gerhard Eichelmann die Wahl der Redaktion.

Für die beste Rotweinkollektion wird das Weingut Klopfer aus Großheppach im Remstal ausgezeichnet. "Wolfgang und Christoph Klopfer haben sich in den letzten Jahren stetig gesteigert, präsentieren Kollektionen auf sehr hohem Niveau und stellten in diesem Jahr nun schon zum zweiten Mal in Folge in unseren Schlussverkostungen den höchstbewerteten Lemberger", erklärt Gerhard Eichelmann bei der Preisverleihung.

Die Auszeichnung für die beste süße und edelsüße Kollektion des Jahres geht in diesem Jahr an das Weingut Dr. Corvers-Kauter in Oestrich-Winkel im Rheingau. "In den letzten Jahren sind die Kollektionen stetig besser geworden, mit dem Jahrgang 2018 ist ein neuer Höhepunkt erreicht.“

Für die beste Sektkollektion werden Michael Andres und Steffen Mugler und ihre Sektkellerei Andres & Mugler ausgezeichnet. Jahr für Jahr präsentieren sie zuverlässige Sekt-Kollektionen auf sehr hohem Niveau, gehören seit zwei Jahrzehnten zu den Spitzen-Sekterzeugern in Deutschland.

Aufsteiger des Jahres ist das Weingut Jülg aus Schweigen-Rechtenbach in der Südpfalz. "Die Familie Jülg hat uns in diesem Jahr ihre bislang stärkste Kollektion geschickt, die angeführt wird von den Weinen der zuletzt neu eingeführten Topkategorie „Opus-Oskar“, die Weingutsgründer Oskar Jülg gewidmet ist", begründet der für die Pfalz verantwortliche Redakteur Jens Wagner die Wahl.

Entdeckung des Jahres

"Der Eichelmann" hat schon immer viel Zeit in die Suche nach neuen Winzertalenten investiert, und das soll zukünftig noch wichtiger werden. Deshalb wird erstmals ein Winzer als Entdeckung des Jahres ausgezeichnet. Ronald Linder ist ein Quereinsteiger. Der Medieningenieur und angehende Filmemacher übernahm Anfang der 2010er Jahre das elterliche Weingut in Endingen am Kaiserstuhl und stellte den Betrieb auf biologisch-dynamische Wirtschaftsweise um, ist Demeter- und Ecovin-zertifiziert. "Die Weine haben alle eine vielschichtige Textur, sie sind spannend und gleichzeitig liegt Ruhe in den Weinen", begründet der für Baden zuständige Redakteur Thomas Veigel die Wahl.

Neben den Weingütern des Jahres präsentiert Gerhard Eichelmann einen Weinklassiker, der damit in die „Mondo-Klassiker-Bibliothek“ aufgenommen wird, in der die großen Weine Deutschlands versammelt sind, jedes Jahr kommt ein Wein aus einer großen Weinlage hinzu. Der Weinklassiker ist ein Wein, der zum einen hohe Qualität bietet, zum anderen aber auch Jahr für Jahr ein klares Profil zeigt und als Prototyp seiner Rebsorte und seiner Region gelten kann. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Lage Kirchberg in Oberrotweil am Kaiserstuhl mit dem Spätburgunder Großes Gewächs von Konrad Salwey: „Ein faszinierender Wein, komplex, reintönig und nachhaltig“, lobt Gerhard Eichel-mann.

Der Ehrenpreis für das Lebenswerk wird in diesem Jahr Werner Näkel verliehen. Werner Näkel ist der renommierteste Winzer an der Ahr, ihm ist der Aufschwung, den die Region in den letzten zwanzig Jahren genommen hat, maßgeblich zu verdanken. Als er in den achtziger Jahren anfing trockene Weine zu erzeugen und Rotweine im Barrique auszubauen, war die Verwunderung groß. Heute sind Ahrweine überwiegend trocken, Barriqueausbau für die Spitzenweine ist heute eine Selbstverständlichkeit. "Werner Näkel gehört zu der Handvoll von Winzern, denen der deutsche Wein sein heute hohes Renommee zu verdanken hat", erklärt Gerhard Eichelmann bei der Preisverleihung.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Berentzen wegen Corona-Risiken zurückhaltend - leichte Zuwächse 2019

Der Getränkehersteller Berentzen blickt in der Coronavirus-Krise wegen der hohen Unsicherheiten für sein Geschäft mit großer Vorsicht auf die kommenden Monate. Das Unternehmen aus Haselünne im Emsland musste die bisherige Prognose am Donnerstag zurücknehmen.

Corona lässt Milchpreise sinken - Bauern und Molkereien nervös

Die Corona-Krise führt zu Verwerfungen auf dem Milchmarkt. Während die Molkereien Mühe haben, die stark gestiegene Nachfrage in den Supermärkten zu bedienen, stottert der Export. Das Geschäft mit der Gastronomie und gewerblichen Kunden ist weitgehend zum Erliegen gekommen.

Hannover Messe fällt 2020 aus

Es ist ein Novum in der 73-jährigen Geschichte der Hannover Messe: Die weltgrößte Industrieschau fällt wegen des Coronavirus aus. Ein herber Schlag ist die Absage auch für Hoteliers und Gastronomen in Niedersachsen.

LSG-Käufer Gategroup steigert Gewinn

Die Gategroup Holding AG hat die Gesamtjahreszahlen für 2019 sowie den Geschäftsbericht für das vergangene Geschäftsjahr veröffentlicht. Der Vorsteuergewinn ist um 28 Prozent auf 440 Millionen Schweizer Franken geklettert, der Umsatz blieb stabil.

Gericht lehnt Abbruch von Betriebsratswahl bei Flaschenpost in Düsseldorf ab

Im Streit um eine Betriebsratswahl ist der Getränkelieferdienst Flaschenpost auch in zweiter Instanz vor Gericht gescheitert. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf wies den Antrag des Unternehmens zurück, dem Wahlvorstand die Betriebsratswahl am Standort Düsseldorf zu untersagen.

Regierung: Mineralbrunnen systemrelevant - Abfüllung auch in Krisenzeiten

Die Bundesregierung hat die Land- und Ernährungswirtschaft als systemrelevante Infrastruktur anerkannt. So können auch die Mineralbrunnen weiter produzieren. Aufgrund der Corona-Krise kaufen die Verbraucher große Mengen an Mineralwasser auf Vorrat und behalten Leergut zulange zuhause.

Bacardi unterstützt Produktion von Desinfektionsmitteln

Auch Bacardi will in der Corona-Krise ein Zeichen setzen und länder- und markenübergreifend die Herstellung von mehr als 1,1 Millionen Liter Handdesinfektionsmittel unterstützen. Diese Woche stellen acht Produktionsstätten ihre Prozesse dafür um.

Süßsauer und hellgelb: Jedes zweite Apfelmus ist «gut»

Apfelmus ist der Klassiker zu Kartoffelpuffern oder Eierkuchen. Die Stiftung Warentest hat verschiedene Sorten getestet - und dabei auch Mus und Mark verglichen.

Hamsterkäufe lassen nach: Nudeln kehren in die Regale zurück

Toilettenpapier ist immer noch schwer aufzutreiben, bei vielen anderen Produkten normalisiert sich aber allmählich die Situation. Für die viele Arbeit, die das erst ermöglicht, können die Beschäftigten im Lebensmittelhandel jetzt auf einen Bonus hoffen.

Schwierige Spargelernte in Zeiten von Corona

Die Spargelsaison hat begonnen. In diesem Jahr sind die Landwirte aber nicht in erster Linie vom Wetter abhängig, sondern haben vor allem mit den Folgen des Coronavirus zu kämpfen. Es fehlt an Erntehelfern, zudem sind die Bestellungen aus der Gastronomie weggebrochen.