Franke Gruppe kauft sich in Italien ein

| Industrie Industrie

Die Schweizer Franke Gruppe hat eine Mehrheitsbeteiligung an Dalla Corte S.R.L erworben. Das italienische Unternehmen aus Mailand (Baranzate) produziert Siebträger-Espressomaschinen im Premiumsegment für den privaten und professionellen Bereich.

Das Unternehmen wurde 2001 von der Familie Dalla Corte gegründet und ist bekannt für seine im gleichen Jahr entwickelte und patentierte Multi-Boiler-Technologie, die sich zum Massstab für die gesamte Espresso-Halbautomaten-Branche etablierte.

Mit dieser strategischen Partnerschaft erweitert die Franke Gruppe das Markenportfolio ihrer Division Franke Coffee Systems um traditionelle Espressomaschinen. Dalla Corte und Franke ergänzen sich ideal: Sie verfügen über ein komplementäres Produktportfolio und bewegen sich beide im Premiumsegment.

Dalla Corte wird auch in Zukunft als eigenständige Marke und selbständiges Unternehmen seine Geschäfte vom Firmensitz in Italien steuern und sich dabei auf seine bestehenden Vertriebskanäle konzentrieren. Die Belegschaft unter der Leitung von Paolo Dalla Corte bleibt bestehen und wird weiterhin bestrebt sein, sich erfolgreich durch Innovationskraft von den Mitbewerbern abzuheben.

Patrik Wohlhauser, CEO der Franke Gruppe, sagt: "Als Hersteller von traditionellen Espressomaschinen konzentriert sich Dalla Corte auf das Wesentliche: den konstant perfekten Espressogeschmack, der durch innovative Technologie höchste Qualitätsansprüche erfüllt. Mit Dalla Corte haben wir einen Partner gefunden, der die gleichen Werte wie Franke in Bezug auf Qualität, Technologie und Innovation teilt." Und fügt ergänzend hinzu: "Ich bin davon überzeugt, dass diese
Kombination für beide Seiten positiv sein wird."

Auch Paolo Dalla Corte, Gründer und CEO von Dalla Corte, sieht die positiven Effekte der neuen Partnerschaft: "Wir sind stolz über den Zusammenschluss mit Franke und überzeugt vom grossen Wachstumspotenzial zur weiteren Stärkung unseres internationalen Geschäfts. Mit Franke an unserer Seite können wir künftigen Marktherausforderungen wirksamer entgegentreten und den Status als Technologieführer in der halbautomatischen Kaffeemaschinenindustrie weiter ausbauen."

Franke Coffee Systems

Franke Coffee Systems, eine Division der Franke Gruppe, ist ein weltweit führender Lösungsanbieter von Vollautomaten für die professionelle Kaffeezubereitung. Die Franke Gruppe gehört zur Artemis Group und ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen und Ausstattungen für die Haushaltsküche, das private Bad, halb-/öffentliche Waschräume, die professionelle Systemgastronomie und die Kaffeezubereitung. Die Franke Gruppe ist weltweit präsent und beschäftigt rund 9'000 Mitarbeitende in 40 Ländern, die einen Umsatz von über CHF 2.1 Milliarden erwirtschaften.

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Start-up BW Elevator Pitch”: Sause – Die Seifenbrause gewinnt DEHOGA Cup

Der Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht nach den einfallsreichsten Geschäftsideen. Der DEHOGA Cup fand auf der Intergastra statt und wurde als einziger Vorentscheid bundesweit ausgeschrieben. Das Team Sause – Die Seifenbrause aus München überzeugte die Jury und belegte den ersten Platz.

Mit Klimamodellen und Drohnen gegen den Wassermangel im Weinberg

In Franken fällt durchschnittlich dreimal weniger Regen als in Südbayern. Gerade für neue Rebstöcke kann dies das Aus bedeuten, bevor die ersten Trauben gelesen sind. Hilfe soll aus der Luft und vom PC kommen.

Französische Winzer fordern Notfond wegen US-Strafzöllen

Airbus hat Verständnis für französische Winzer, die unter US-Strafzöllen auf Wein leiden. Allerdings sei es nicht die richtige Lösung, Airbus wegen der Einnahmeverluste anzugehen. Die Winzer hatten zuvor die Regierung zum Handeln aufgefordert und die Schaffung eines Notfonds gefordert.

Pepsico wächst schwungvoller zum Jahresende

Der Limonaden- und Snackhersteller Pepsico hat zum Jahresende 2019 Fahrt aufgenommen. Der Umsatz stieg im Schlussquartal um 5,7 Prozent auf 20,6 Milliarden US-Dollar (18,9 Mrd Euro), wie der Konkurrent von Coca-Cola mitteilte. In Europa sprudeln Gewinne dank SodaStream.

Intergastra und Koch-Olympiade eröffnet

Mit dem Entzünden der Flamme durch Fabian Hambüchen war klar: der olympische Geist – dieses Mal mit Kochmütze – ist symbolisch in Stuttgart angekommen. Die IKA/Olympiade der Köche und die Fachmesse Intergastra sind in Stuttgart auf dem Messegelände eröffnet worden.

INTERGASTRA 2020: Neuigkeiten, Termine und Olympiade der Köche

Vom 15. bis zum 19. Februar lockt die INTERGASTRA wieder nach Stuttgart. Die Messe rechnet mit rund 1.400 Ausstellern und über 100.000 Besuchern. Erfolgsgaranten seien laut Messechef unter anderem die Ausrichtung auf innovative Themen, das facettenreiche Angebot und die thematische Hallenplanung.

Mehr Bier und höhere Preise: Heineken steigert Gewinn

Für den zweitgrößten Bierbrauer der Welt läuft das Geschäft gut: Fast überall wird mehr Bier getrunken und auch teurere Marken. Wenn da nicht der Coronavirus in Asien wäre.

Wachstumstempo bei Nestlé lässt nach

Beim Lebensmittelkonzern Nestlé hat das Wachstumstempo nachgelassen. So legten die Schweizer im Schlussquartal 2019 aus eigener Kraft noch um drei Prozent zu, in den Quartalen davor waren die Zuwächse durchweg höher gewesen.

Spirituosen-Hersteller Pernod Ricard bekommt Coronavirus zu spüren

Der französische Whiskey- und Wodka-Hersteller Pernod Ricard bekommt die Folgen des Coronavirus zu spüren. Die Lungenkrankheit schade der Nachfrage im Kernmarkt in China, teilte das Unternehmen mit. Die Prognose für das Geschäftsjahr wurde gekappt.

Deutscher Markt für Bio-Produkte wächst

Laut einer aktuellen GfK-Studie stieg die Nachfrage nach Bio-Nahrungsmitteln und -getränken in Deutschland gegenüber 2018 wieder deutlich. Im Vergleich zum Vorjahr kauften die Shopper deutlich häufiger Bio-Produkte ein und legten bei dieser Gelegenheit mehr Bio-Ware in ihren Einkaufswagen.