Internorga 2020 präsentiert Digital-Trends für Gastronomie, Hotellerie und Bäckereien

| Industrie Industrie

Im hohen Tempo verändert die Digitalisierung unser Wirtschafts-, Arbeits- und Alltagsleben. Auch im Außer-Haus-Markt haben digitale Plattformen und Tools längst Einzug gehalten. Für Gastronomen, Hoteliers und Bäcker stehen neue Technologien und Software-Lösungen und damit Chancen zur Effizienzsteigerung und besseren Planbarkeit zur Verfügung.

Doch so vielfältig wie die einzelnen Segmente sind auch die Anforderungen an die moderne Technik. Die Internorga 2020 präsentiert daher alle aktuellen digitalen Trends für Hotellerie, Gastronomie und Bäckereien und bietet Fachbesuchern eine Plattform zum direkten Austausch mit Anbietern.

„Neue Technologien stellen langjährig etablierte Prozesse und mitunter ganze Geschäftsmodelle in Frage und bieten gleichzeitig neue Zukunftschancen – das gilt auch für das Gastgewerbe. Unternehmer in Gastronomie, Hotellerie und Bäckereien stehen vor der Herausforderung, die Vorteile der Digitalisierung zu erkennen und für ihre Betriebe nachhaltig zu nutzen“, erklärt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH. Von Tischreservierungen über Bestellsysteme bis hin zu intelligenter Küchentechnik und smarter Personalmanagement-Software: Die Auswahl an unterstützenden Systemen ist vielfältig und hängt vom Bedarf des jeweiligen Betriebs ab.

Smarte Kassensysteme

Basis eines jeden gastronomischen Betriebes ist ein multifunktionales Kassensystem. Komplettlösungen bieten unterschiedliche Features für jeden Bedarf. Dabei werden neben dem klassischen Kassensystem auch Module für Marketing und Vertrieb abgedeckt. Die Verbindung unterschiedlicher Geschäftsbereiche, wie Einkauf und Warenwirtschaft, gehören genauso zum Standard wie die Unterstützung bei der Nutzung und Pflege individueller Datensätze und Analysen. Gastronomen, Hoteliers und Bäcker können so schneller auf veränderte Faktoren reagieren sowie neue Umsatzchancen erkennen und nutzen. Aktuelle Anforderungen decken die neuen Generationen der Kassensysteme gekonnt ab. Erforderlich sind Technologien, die Sofware und Softskills vereinen können, wie etwa Mobile-Payment, die die Möglichkeit bieten, bargeld- und kontaktlos zu zahlen.

Digitalisierte Personalorganisation

Software-Lösungen helfen beim Aufsetzen, Einhalten und bei der Dokumentation von Strukturen und geregelten Vorgängen. Eine Investition in die Digitalisierung der Teilbereiche Dienstplanung, Urlaubsplanung, Auswertung, Lohnabrechnung und Zeiterfassung ermöglicht eine bessere Prognose und Planung zukünftiger Kapazitäten. Gleichzeitig gibt es den Mitarbeitern mehr Sicherheit und die Möglichkeit, sich zu jeder Zeit über spontane Änderungen, Besonderheiten oder Ausfälle zu informieren.

Die Nutzung der digitalen Systeme wird in Zukunft für den Gastronomen, Hotelier und Bäcker ein entscheidender Faktor sein. „Wer seine Zielgruppe erreichen, konkurrenzfähig bleiben und aus seinem Unternehmen den maximalen Ertrag erwirtschaften möchte, der muss in digitale Software-Lösungen investieren. Dieser Invest zahlt sich durch eine wesentliche Arbeitserleichterung und die Optimierung signifikanter Faktoren wie Umsätze, Auslastung oder Personalaufwand langfristig aus“, betont Claudia Johannsen. Michael Kuriat, Präsident des Leaders Club Deutschland, ergänzt: „Die digitale Transformation ist bereits da und schreitet voran. Die Auseinandersetzung damit lohnt sich.“

Sämtliche digitalen Neuerungen in Gastronomie, Hotellerie und Bäckereien erleben Fachbesucher auf der Internorga vom 13. bis 17. März 2020.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Umwelt und Gesundheit: Wie bedenklich ist Bambusgeschirr?

Ob als Kinderteller oder Coffee-to-go-Becher: Bambusware wird als nachhaltig und ökologisch beworben. Doch sind die Produkte tatsächlich eine gute Alternative zu Plastikgeschirr?

Weinversteigerung: Tausende Euro für edle Tropfen

Weinversteigerungen des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) haben für einzelne Flaschen teilweise vierstellige Preise erzielt. Im Mittelpunkt standen Riesling-Weine des Jahrgangs 2019. Die Weinversteigerungen fanden online statt.

Tarifabschluss: Mehr Geld für Coca-Cola-Mitarbeiter

Die rund 7500 Coca-Cola-Mitarbeiter in Deutschland erhalten nach einer Tarifeinigung mehr Geld. Das teilten Coca-Cola European Partners Deutschland und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit.

34 Kilo Honig pro Volk: Deutschlands Imker nur mit mäßiger Ernte

Deutschlands Imker haben dieses Jahr nur eine mittelmäßige Honigernte einholen können. Es sei zu trocken gewesen - viele Blumen hätten zwar üppig geblüht, hätten aber zu wenig Nektar gehabt, hieß es vom Deutschen Imkerbund.

Eva Lanzerath von der Ahr ist 72. Deutsche Weinkönigin

Die neue Deutsche Weinkönigin heißt Eva Lanzerath und kommt von der Ahr. Als Deutsche Weinprinzessinnen komplettieren Anna-Maria Löffler aus der Pfalz und Eva Müller aus Rheinhessen das Trio der Deutschen Weinmajestäten 2020/2021.

Österreich: Brauer verzeichnen große Umsatzeinbußen in der Gastronomie

Seit Montag gelten in Österreich wieder verschärfte Corona-Maßnahmen, die abermals schwere Auswirkungen für die heimische Gastronomie mit sich bringen. Davon betroffen sind auch Österreichs Brauer. Nun wird die Forderung nach einer Senkung der Biersteuer laut.

Gegen das Branchensterben: Gin-Tonic- und Viagra-Bratwurst

Schokolade in der Bratwurst? Oder doch eher Trüffel? Eine Metzgerei in Franken überlebt das Branchensterben mit immer neuen Ideen. Um den Beruf interessanter zu machen, lassen sich die Fleischfachleute aber noch mehr einfallen.

80 Millionen Kohlköpfe warten auf die Ernte

Dithmarschens Kohlbauern bereiten sich auf die Ernte vor. Die rund 220 Landwirte in Europas größtem zusammenhängenden Kohlanbaugebiet feiern am Dienstag den offiziellen Erntebeginn. Mehr als 80 Millionen Kohlköpfe müssen in Handarbeit von den Feldern geholt werden.

Ambiente und Heimtextil verschoben: Frankfurt verzichtet bis April auf fast alle Messen

Die Frankfurter Messe verzichtet wegen der Corona-Pandemie bis einschließlich März 2021 auf fast alle Präsenzveranstaltungen auf ihrem Heimatgelände. Die große Konsumgütermesse Ambiente und die Veranstaltung Heimtextil erhalten neue Termine in April und Mai.

Bürger-Protest gegen Brunnen - Coca-Cola verteidigt Wassernutzung

Der Plan der Firma Coca-Cola für einen dritten Grundwasserbrunnen sorgt in Lüneburg für Aufregung. In Zeiten des Klimawandels sollte nicht noch mehr Wasser kommerziell gefördert und verkauft werden, fordern Bürger. Das Unternehmen sieht das anders.