Metal-Band Metallica braut ihr eigenes Bier

| Industrie Industrie

Nach Bands wie Iron Maiden oder AC/DC bringen nun auch Metallica ein eigenes Bier auf den Markt. Das „Enter Night Pilsner“ entsteht in einer Kooperation mit der Stone Brewing-Brauerei. Das Bier ist ab sofort in den USA und ab dem Frühjahr international erhältlich.

Die Marketing-Leute hinter dem Bier überschlagen sich des Eigenlobes: „Enter Night Pilsner ist aus der kreativen Begegnung von zwei Kräften entstanden, die beide zu international großen Namen wurden, aber ihre Wurzeln im Underground haben. Die eindringliche Intensität dieser Vision, kombiniert mit Metallicas demonstrativer Absage an den Status quo mache Enter Night Pilsner zu einem prägnanten Akkord, der echte Begeisterung auslöse. Die Bandmitglieder von Metallica und die Leitung von Stone seien mit Stones Brauer-Team in jeden der einzelnen Schritte involviert gewesen. Metallicas Lars Ulrich und Stone-Mitbegründer Greg Koch haben sogar bei mehreren Anlässen noch bei Lars zuhause das Thema Bier „diskutiert“ (Branchenjargon für „Bier trinken“). Schließlich gab es nur eine einzige Chance, die Sache hinzukriegen, und nur ein Spitzenergebnis kam in Frage – nothing else matters.

„Metallica und Stone Brewing haben unendlich viel gemeinsam, was Ideale und Ansichten angeht“, erklärt Lars Ulrich. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie ähnlich sich unsere Wege entwickelt haben. Das Verständnis unserer jeweiligen Welten, unser Verständnis von Kreativität und Prozess, und wo wir uns zugehörig fühlen, wie wir uns im Verhältnis zu unseren Mitmenschen und ‚The Man‘ einordnen, ist nahezu identisch. Aus unserer Zusammenarbeit ist ganz mühelos etwas wunderbar Reines entstanden, und wir können es kaum erwarten, diesen ganz besonderen Trank mit anderen zu teilen.“
„Ich weiß noch, wie ich Metallica auf dem Cover eines Magazins gesehen hab, gerade als das Black Album rauskam“, erinnert sich Greg Koch. „Da gab es ein Zitat auf dem Cover, das bei mir bis heute nachwirkt: ‚Metallica didn’t go to number one, number one came to them‘ – ‚Metallica ist nicht auf Nummer 1 gegangen, Metallica wurde zur Nummer 1‘. Was damit gemeint ist, finde ich einfach klasse. Mach es auf deine Art und Weise und geh keine Kompromisse bei deiner Kunst ein. Wenn du richtig gut bist mit dem was du machst, kommen die Leute von selbst zu dir. Ich sehe dieses schlichte Zitat als eines der grundlegenden philosophischen Elemente von Stone Brewing.“ 

Das Bier, das zunächst nur wenigen in exklusiven Releases bei den Metallica-Auftritten im letzten Herbst zur Vorab-Probe kredenzt wurde, ist ab dem ersten Quartal 2019 USA-weit im Vertrieb und kommt dann im Frühjahr nach Europa, Australien, China und in weitere Länder.

Vertrieben wir das Bier von Arrogant Consortia, eine hundertprozentigen Tochter von Stone Brewing.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Öko-Test: Mineralwasser in Deutschland ist durchweg gut

Wer in Deutschland ein Mineralwasser kauft, kann wenig falsch machen. Von 100 getesteten Medium-Wässern sind 65 mit «sehr gut» oder «gut» bewertet worden. Das geht aus einem Test der Zeitschrift «Öko-Test» (Ausgabe Juni 2020) hervor.

Amtliche Lebensmittelkontrollen während Corona reduziert oder ausgesetzt

Eine bundesweite Umfrage des ARD-Politikmagazin "Report Mainz" bei allen zuständigen Landesbehörden hat ergeben, dass in 14 von 16 Bundesländern routinemäßige Lebensmittelkontrollen mit Beginn der Corona-Krise reduziert oder komplett eingestellt wurden.

Massive Frostschäden in Weinbergen an fränkischer Mainschleife

Erfrorene Traubenansätze, braune Weinblätter: Die Nachtfröste Mitte Mai haben in Frankens Weinbergen auf mehr als der Hälfte der Anbaufläche deutliche Spuren hinterlassen. Etwa 60 Prozent der Fläche sind geschädigt.

Erste Online-Weinmeile an Pfingsten ein Erfolg

Die Saale-Weinmeile in diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie ausgefallen, aber es gab eine Alternative: Statt wie sonst an Pfingsten mit Tausenden Gästen in Weingütern zu feiern, haben sich die Organisatoren etwas Neues einfallen lassen - via Internet.

DIHK: Fünf-Punkte-Plan für Aufschwung

Der DIHK hat vor den Beratungen der Koalition über ein Konjunkturpaket einen Fünf-Punkte-Plan vorgelegt. Zum einen müssten Liquiditätsprobleme von Firmen überbrückt, zum anderen der Wirtschaftsstandort Deutschland gestärkt werden.

Pommes-Flaute stellt Landwirte vor Probleme

Die wochenlange Schließung der Gastronomie hat dazu geführt, dass große Mengen an Fritten-Kartoffeln in den Lagern der Landwirte liegen bleiben. Etliche Erzeugerbetriebe säßen auf größeren Mengen Lagerware, die nun nicht mehr abfließen könnten, heißt es in einem Bericht des NRW-Umweltministeriums.

Expedia Group: 275 Millionen US-Dollar Corona-Unterstützung

Die Expedia Group stellt 275 Millionen US-Dollar bereit, um Partner dabei zu unterstützen, sich von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen und die Branche wiederzubeleben. Der Großteil davon entfällt auf Marketing-Kredite und finanzielle Unterstützung.

Frankfurter Buchmesse soll als Sonderedition im Herbst stattfinden

Die Frankfurter Buchmesse soll in diesem Herbst trotz Corona-Pandemie stattfinden. Aber sie wird anders aussehen als bisher. Geplant sei, die Bücherschau vom 14. bis 18. Oktober 2020 auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt und zeitgleich virtuell stattfinden zu lassen.

Messebauer befürchten Massenentlassungen in Veranstaltungsbranche

Angesichts des monatelangen Verbots für Messen und Großveranstaltungen rechnet die Branche mit einer großen Entlassungswelle. Nach rund vier Monaten ausgefallener Messen und Veranstaltungen drohe im Juni eine große Kündigungswelle, so der Branchenverband.

Zu wenige Erntehelfer - Spargel wird teilweise auf Feldern bleiben

Den Spargel- und Erdbeerbauern fehlen Erntehelfer. Viele Hilfskräfte aus Osteuropa sind aus Angst vor der Corona-Pandemie zu Hause geblieben. Das «königliche Gemüse» wird in diesem Jahr zum Teil einfach draußen liegen bleiben.